Stephan Herbert Fuchs
 

Start

 

ARCHIV:

2018

2017

2016

2015

 

ARTIKEL:

Bayreuther Festspiele
Feuilleton
Interviews

Justiz
Politik
Sonstiges
Umwelt

Wirtschaft
 

FOTOS:
Bayreuther Festspiele
Menschen
Musik
Orte
Politik
Sonstiges

 

SPEZIAL
Elvis im Fichtelgebirge

 

In eigener Sache

 

Kontakt

 

Impressum

 

29.12.2017

1000 Lebensretter für Bayreuth / BRK-Kreisverband startet „Erste-Hilfe-Kompaktseminar“

Bayreuth. Bewusstlosigkeit, Herz-Kreislaufstillstand oder eine stark blutende Wunde nach einem Unfall mit der Kreissäge: der Erste-Hilfe-Kurs ist schon lange her und viele Menschen wissen nicht mehr, was sie tun sollen, wenn sie zufällig Zeuge eines Notfalls werden. Als erster Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes startet das BRK in Bayreuth im Februar das Programm „Lebensretter 112“. Dabei sollen den Teilnehmern in 112 Minuten die wichtigsten lebensrettenden Maßnahmen vermittelt werden. Die Schirmherrschaft über die Aktion haben die beiden CSU-Abgeordneten Dr. Silke Launert und Gudrun Brendel-Fischer übernommen. ...weiterlesen

nach oben


28.12.2017

An der Grenze zum versuchten Totschlag / Verhängnisvoller Tritt gegen den Kopf - 27-jähriger Kulmbacher muss ins Gefängnis

Kulmbach. Völlig wehrlos lag ein betrunkener junger Mann am frühen Morgen des 14. Mai in der Oberen Stadt mitten auf der Straße, als zwei Männer auf ihn eintraten. Da kam ein dritter, 27-jähriger Mann dazu und machte einfach mit. Er versetzte dem am Boden Liegenden ebenfalls einen Tritt, und zwar gegen den Kopf. Das Ergebnis war, das Opfer wurde bewusstlos, erlitt eine Gehirnerschütterung und verlor sein Kurzzeitgedächtnis. Pech für den 27-Jährigen: im Gegensatz zu den beiden anderen Schlägern konnte er gefasst werden. Das Amtsgericht verurteilte ihn am Donnerstag zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und  vier Monaten. ...weiterlesen

Allen Freunden, Kollegen und Partnern gesegnete Weihnachten und ein gutes, glückliches und gesundes 2018

Bilder: Fantasievolle Darstellungen von der Geburt Jesu, auf mehreren Quadratmetern großen Landschaften, das ist seit vielen Jahren die Passion von Erwin Polster aus Hinterkleebach. Der gelernte Schreiner zeigt regelmäßig mehrere seiner Themenkrippen in eigens geschaffenen Schaukästen öffentlich zugänglich rund um sein Wohnhaus in Hinterkleebach in der Gemeinde Hummeltal im Landkreis Bayreuth, wobei die einzelnen Krippen alljährlich nicht nur verändert, sondern auch erweitert werden. Seit zwei Jahren ist eine ganz besondere Krippe im Eingangsbereich der Gemeindekanzlei in Hummeltal zu sehen. Sie schuf Erwin Polster, der auch bei der Gemeinde Hummeltal beschäftigt ist, aus den Überresten der vom Blitz zerstörten „tausendjährigen“ Eiche, die auf der Erhebung des Deutes stand.

nach oben


20.12.2017

Nächtliche Diebestour durch die Schule / Über 3500 Euro Beute: 20-jähriger Kulmbacher kommt mit Arbeitsstunden davon

Kulmbach. Als Sohn des Hausmeisters hatte er ungehinderten Zugriff auf die Schlüssel für das Schulgebäude. Diesen Umstand nutzte ein 20-jähriger Mann zu nächtlichen Streifzügen durch den Gebäudekomplex in Kulmbach. Er machte dabei zwischen Mai und September 2016 reiche Beute. Einmal waren es 50, ein anderes Mal 150 Euro, die er aus verschiedenen Geldkassetten oder liegengelassenen Geldbörsen an sich nahm. Den Jackpot aus seiner Sicht knackte der junge Mann Mitte September 2016. Eine Lehrerin hatte tags zuvor knapp 3000 Euro von Schülern für einen größeren Wochenendtrip eingesammelt und in einem Schließfach deponiert, den Schlüssel dafür aber ganz offensichtlich vergessen, an sich zu nehmen. Insgesamt erbeutete der junge Mann auf diese Art und Weise 3555 Euro. Wegen Diebstahls in sieben Fällen musste er sich jetzt vor dem Jugendrichter verantworten. ...weiterlesen

nach oben


18.12.2017

120 Lkw-Stellplätze auf der „Trockauer Höhe" geplant / Landtagsabgeordnete Brendel-Fischer besuchte Autobahnmeisterei Trockau

Trockau. Die Autobahndirektion Nordbayern rechnet für die geplante Parkplatz- und WC-Anlage „Trockauer Höhe“ an der Bundesautobahn  A9 bereits 2018 mit dem Baurecht. Dann könnte die Anlage zwischen den Anschlussstellen Trockau und Bayreuth-Süd mit beidseitig insgesamt  120 Lkw-Stellplätzen zügig umgesetzt werden, sagte Präsident Reinhard Pirner bei einem Besuch der Landtagsabgeordneten Gudrun Brendel-Fischer (CSU) in der Autobahnmeisterei Trockau. ...weiterlesen

nach oben


15. und 16.12.2017

Der letzte Vorhang ist noch nicht gefallen / Das Elvis-Weekend hat erneut zahlreiche Fans des Idols ins Fichtelgebirge gelockt

Bischofsgrün - Phoenix in Arizona am 9. September 1970, Chicago am 17. Juni 1972 oder Huntsville in Alabama am 1. Juni 1975: Echte Elvis-Fans wissen es ganz genau, wann ihr Idol wo aufgetreten ist. Nahezu von jedem Konzert gibt es auch eine Aufnahme, irgendjemand hat immer mitgeschnitten. Einen großen Teil dieser Aufnahmen verkauft Thomas Schreiber aus Wien in seinem XXL-Elvis-Shop. Am Wochenende hatte Schreiber seinen Shop im Hotel Kaiseralm in Bischofsgrün aufgebaut. Dort fand das zehnte Elvis-Weekend von Markus Henfling statt. Das Fantreffen lockte einmal mehr etwa 200 eingefleischte Fans aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland ins Fichtelgebirge. ...weiterlesen

nach oben


08.12.2017

Wohlfühlklänge zum Weihnachtsfest / Ausverkauft: Ljubka Biagioni leitete Chor und Orchester der Sofia Symphonics

 

 

 

 

 

 

 

 

Kulmbach. Nichts von seinem Zauber verloren hat das Weihnachtskonzert mit Chor und Orchester der Sofia Symphonics unter der Leitung von Ljubka Biagioni, das mittlerweile schon im dritten Jahr in Folge stattfand und wieder für eine ausverkaufte Halle sorgte. Weihnachten ohne Musik, das ist undenkbar. Nicht nur die ernste auch die feierliche und besinnliche Musik soll es sein. Sie vereint die ganze Familie, wie sonst während des Jahres nicht und sorgt für die perfekte Weihnachtsstimmung. Mit einer geschickten Mischung von bekannten und selten gespielten Werken sorgten Musiker, Sänger und Dirigentin am Freitagabend für die perfekte Einstimmung auf das Fest. Wieder tauchen viele vertraute Klänge auf, wie etwa die Weihnachtslieder „The first noel“, „In dulci jubilo“ oder „Adeste Fideles“, dargeboten auf höchstem Niveau und moderiert von der Dirigentin persönlich. ...weiterlesen

nach oben


08.12.2017

Handwerk profitiert vom Digitalbonus / Landtagsabgeordnete besuchten Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Bayreuth. Egal ob Brauer, Maler oder Orthopädietechniker, sie alle können von der Digitalisierung profitieren. Doch viele kleine und mittlere Handwerksunternehmen wissen noch immer nicht, wie sie mit dem Thema umgehen sollen. Hier will das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk Abhilfe schaffen Ein solches Zentrum ist an der Handwerkskammer für Oberfranken angesiedelt. Bei einem Besuch der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml und der CSU-Landtagsabgeordneten Gudrun Brendel-Fischer, Ludwig von Lerchenfeld und Martin Schöffel sagten die Parlamentarier unter anderem zu, sich weiterhin für das Förderprogramm Digitalbonus Bayern stark zu machen. Mit dem Programm können Betriebe des oberfränkischen Handwerks für verschiedene Digitalisierungsmaßnahmen in ihren Unternehmen Anträge auf finanzielle Förderung stellen. ...weiterlesen

nach oben


07.12.2017

IG Metall fordert mehr Geld und mehr Zeit / Gewerkschaft rechnet mit Warnstreiks ab 8. Januar – Scharfe Kritik an Arbeitgebern

Himmelkron. In der Tarifrunde 2018 der IG Metall stehen die Zeichen auf Streik. Wir werden im Januar massiv in Warnstreiks gehen müssen, ich glaube nicht, dass wir das am Verhandlungstisch lösen können“, sagte Juan-Carlos Rio Antas vom Fachbereich im Bundesvorstand bei der Delegiertenkonferenz der IG-Metall Ostoberfranken am Donnerstag in Himmelkron. Auch der Erste Bevollmächtigte Volker Seidel ging von Warnstreiks aus. „Wir glauben nicht, dass ein Abschluss zustande kommt“, sagte er. Selbst die Arbeitsgeberseite sage mittlerweile offen, dass es zu Streiks kommen werde. ...weiterlesen

nach oben


05.12.2017

Vorbilder für das Gelingen der Energiewende / Bürgerenergiepreis 2017: Sieger aus Bruck, Kulmbach und Rehau

Bayreuth. Der insgesamt mit 10000 Euro dotierte Bürgerenergiepreis Oberfranken geht in diesem Jahr zwei Mal in  den Landkreis Hof und einmal in die Stadt Kulmbach. Sieger sind die Markgraf-Friedrich-Realschule in Rehau, die Dorfheizung Bruck und drei Schüler des Kulmbacher Caspar-Vischer-Gymnasiums. „Alle drei sind ein Vorbild für das Gelingen der Energiewende“, sagte Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz bei der Übergabe der Auszeichnung am Dienstagabend in Bayreuth. Den Bürgerenergiepreis hat die Bayernwerk AG unterstützt von der Regierung von Oberfranken vor vier Jahren ins Leben gerufen. ...weiterlesen

nach oben


03.12.2017

„Jauchzet, frohlocket!“: Hörbares Licht in der Winterzeit / Gelungene Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium in der Petrikirche

Kulmbach. Für Ludwig van Beethoven stand es fest: „Nicht Bach, Meer müsste er heißen“, Hector Berlioz meinte: „Bach ist Bach, wie Gott Gott ist“ und selbst Papst Benedikt XVI. bekannte, Johann Sebastian Bach sei das größte Geschenk der evangelischen Kirche an die Menschheit. Bei derart prominenter Fürsprache kann man eigentlich nichts falsch machen, mit einer Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium an einem 1. Adventssonntag. Und so setzte auch Dekanatskantor Ingo Hahn mit der Kulmbacher Kantorei wieder einmal die Kantaten 1 bis 3 und 6 auf den vorweihnachtlichen Spielplan. Eine trotz der Wetterkapriolen am frühen Sonntagabend gut gefüllte Petrikirche war ihm sicher und zusammen mit den rund 25 Musikern des Orchesters „Musica Juventa“ aus Halle und überaus versierten  Solisten gab es eine gelungene Aufführung des Werkes, das die Herzen berührt und das auszusprechen vermag, was durch Worte nur schwer gesagt werden kann. ...weiterlesen

nach oben


01.12.2017

Bahn, Bildung, BAT: CSU nominierte Gudrun Brendel-Fischer mit einem Traumergebnis als Kandidatin für die Landtagswahl

Altenplos. Die Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer wird bei der Landtagswahl 2018 erneut für den Stimmkreis Bayreuth antreten. Mit 83 von 84 möglichen Stimmen ist die Abgeordnete aus Tannenbach bei Heinersreuth von der Delegiertenversammlung in Altenplos ohne Gegenkandidaten gewählt worden. Eine Stimme war ungültig. Gleichzeitig wurde auch Stadt- und Bezirksrat Dr. Stefan Specht als Kandidat für den oberfränkischen Bezirkstag gewählt. Specht erhielt 82 Stimmen. ...weiterlesen

nach oben


28.11.2017

Flexibel, abwechslungsreich und kreativ / Der Maler David Schnappauf ist Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Wilhelmstal. Markus Schnappauf gibt in jeder Hinsicht den Ton an: Er ist nicht nur der Patenonkel, sondern auch der Chef, Ausbilder und nicht zuletzt Dirigent von David Schnappauf. Der 19-Jährige hat gerade seine Lehre im Betrieb des Onkels beendet und gleichzeitig mit einem  Landessieg im Leistungswettbewerb des Handwerks gekrönt. Zusätzlich spielt David auch schon seit Jahren in der Blaskapelle des Musikvereins Friesen Posaune, Bariton und Schlagzeug, die wiederum Patenonkel Markus Schnappauf leitet. ...weiterlesen

nach oben


25.11.2017

Seelsorge ohne Wenn und Aber / Jahresgottesdienst der Seelsorgestiftung: Kein Strafbefehl bei Kirchenasyl

Kulmbach. Für die Vermeidung von Strafbefehlen gegenüber Geflüchteten und Pfarrern bei Kirchenasylen hat sich Regionalbischöfin Dorothea Greiner ausgesprochen. Seelsorge sei gänzlich unpolitisch, doch wer Seelsorge betreibt, werde auch politische Anliegen haben, sagte die Regionalbischöfin beim Jahresgottesdienst der Seelsorgestiftung in der Kulmbacher Petrikirche. ...weiterlesen

nach oben


23.11.2017

Dubiose Fondsbeteiligung: 59-jähriger Mann rastete aus und bedrohte Makler mit dem Tod / Geldstrafe wegen versuchter Nötigung

Kulmbach. 28 Jahre lang hätte ein damals 52-jähriger Mann in einen Fonds einzahlen müssen, ohne dass er während dieser Zeit Zugriff auf sein Geld hat. Als dies dem heute 59-Jährigen klar wurde, rastete er aus und bedrohte den Makler, der ihm die dubiose Geldanlage empfohlen hatte. Zwei Mal setzte er ihm ein Ultimatum. Sollte er sein Geld nicht bekommen, drohte er, den Makler zu erschießen. Der Mann erstattete Anzeige, der geprellte Anleger musste sich wegen versuchter Erpressung und Bedrohung vor Gericht verantworten. Am Ende bekam er eine Geldstrafe in Höhe von 2500 Euro (50 Tagessätze zu jeweils 50 Euro). Das Verhalten des Angeklagten sei nachvollziehbar, sagte Richterin Sieglinde Tettmann in der Urteilsbegründung, gleichwohl sei es aber auch strafbar, seinem Ärger auf diese Art und Weise Nachdruck zu verleihen. ...weiterlesen

nach oben


17.11.2017

Naturschutz und Nutzung im Widerstreit / "Forum Waldkontroversen": Klares Bekenntnis zum Rohstoff Holz

Bayreuth. „Holz ist der Rohstoff der Gegenwart und er wird noch mehr der Rohstoff der Zukunft sein.“ Das sagt Frank Pirner, Leiter des Forstbetriebs Pegnitz der Bayerischen Staatsforsten. Nach den Worten von Götz von Rotenhan, dem 1. Vizepräsidenten des Bayerischen Waldbesitzerverbandes, ist Bayern ohnehin das „Holzland Nummer 1“. Voll und ganz hinter der heimischen Holznutzung stehen die Jäger, wie Ramona Pohl, Referentin beim Bayerischen Jagdverband betont. Und selbst Ralf Straußberger, Wald- und Jagdreferent beim Bund Naturschutz in Bayern, bekennt sich zur Nutzung des heimischen Rohstoffes Holz, wenn auch klar unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit. ...weiterlesen

nach oben


17.11.2017

Seilhandwerk hundert Prozent Made in Germany / Sabrina Preiß ist Landessiegerin im Leistungswettbewerb des Handwerks

Berg. Liros-Seile fliegen mit Fallschirmen und Gleitschirmen durch die Luft, segeln mit Schiffen um die Welt, ziehen Holz aus dem Wald oder Fische aus dem Wasser, sie werden aber auch im Automobilbau und vielen anderen Industrien eingesetzt. Seit der Gründung 1854 im benachbarten Lichtenberg produziert die Familie Rosenberger Seile aus allen auf der Welt bekannten Fasern. Liros gilt als Spezialist für technische Faserseile in Europa. Heute wird das Unternehmen in fünfter Generation von Karl Friedrich Rosenberger und Sven Rosenberger geführt. Die Aus- und Weiterbildung nimmt bei Liros breiten Raum ein. Jedes Jahr bildet das Unternehmen regelmäßig junge Mitarbeiter zum Seiler aus. „Dies ist Garant für fachkundigen Nachwuchs bei Liros“, sagt Ausbildungsleiter Norbert Schmidt. Mit der 21-jährigen Sabrina Preiß aus Naila hat diesmal nicht nur eine Seilerin ihre Lehre mit Bravour bestanden, sondern auch noch im Leistungswettbewerb des Handwerks einen ersten Platz auf Landesebene erreicht. ...weiterlesen

nach oben


16.11.2017

Energieeinsparung durch Automation und Optimierung / Infoveranstaltung zu intelligenter Stromnutzung

Kloster Banz. In jedem Betrieb gibt es Einsparpotentiale durch intelligente Stromnutzung. Davon ist Marco Höhn von den Kommunalbetrieben aus Neustadt bei Coburg fest überzeugt. „Meine Stelle trägt sich allein durch Einsparungen“, sagte Höhn bei einer Informationsveranstaltung der Regierung von Oberfranken in den Räumen von Kloster Banz zur Energiewende. ...weiterlesen

nach oben


16.11.2017

Zukunftsweisender Beruf / Der ungarische Azubi Balazs Kis ist Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Kirchahorn. Noch vor knapp drei Jahren konnte Balazs Kis kein Wort Deutsch, jetzt ist der 26-jährige Ungar in seinem erlernten Beruf des Isolierers Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks. „In dieser kurzen Zeit eine solche Leistung hinzulegen da sind wir extrem stolz darauf“, sagt Helmut Fuchs, Geschäftsführer der Firma F.K. Isoliermontage GmbH in Kirchahorn im Landkreis Bayreuth. ...weiterlesen

nach oben


15.11.2017

Taktik, Strategie und Motivation / Branchencheck zeigte Zukunftsperspektiven für Schreinerbetriebe auf

Bamberg/Kulmbach. „Man sollte dringend einmal …“. Wer kennt diesen Satz nicht. In Handwerksbetrieben fällt er besonders oft. „Streichen sie diesen Satz aus ihrem Gedächtnis und aus ihrem Alltag“, sagt Matthias Brack (Bild links), Schreinermeister und Inhaber der Firma Brack Wintergarten in Altusried. Beim Branchencheck für Schreinerbetriebe in Bamberg und Kulmbach legte er seinen Berufskollegen ans Herz, Ziele klar zu formulieren und greifbar zu machen, dann klappt es auch mit Dingen wie Zeitmanagement oder Mitarbeiterbegeisterung und letztlich stelle sich auch der Erfolg ein. ...weiterlesen

nach oben


14.11.2017

Vielseitig, abwechslungsreich / Julian Neise aus Bayreuth ist Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Bayreuth. Für Technik hat er sich schon immer interessiert, ein Praktikum und Ferienjobs haben das Interesse noch verstärkt. Jetzt hat Julian Neise aus Bayreuth seine dreieinhalbjährige Lehrzeit bei Euronics XXL Baumann in Bayreuth mit dem Landessieg im Leistungswettbewerb des Handwerks gekrönt. Der 21-Jährige ist damit Bayerns bester Informationselektroniker für Geräte und Systeme. ...weiterlesen

nach oben


11.11.2017

Beruf mit breit gefächertem Aufgabenbereich / Benedikt Geldner aus Bad Staffelstein ist Bayerns bester Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Unterneuses bei Ebensfeld. Schon in den Schulferien hat er immer gern mitgearbeitet und war mit den Monteuren losgezogen. Jetzt zahlen sich Engagement, Einsatz und Interesse für Benedikt Geldner aus: Beim Leistungswettbewerb des Handwerks belegte der 21-Jährige den ersten Platz auf Landesebene. Er darf sich künftig Bayerns bester Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik nennen. ...weiterlesen

nach oben


10.11.2017

„Beste Konzepte für beste Kräfte“: Rainer Nachtigall ist neuer bayerischer DPolG-Vorsitzender

Bayreuth. Der 53-jährige Polizeibeamte Rainer Nachtigall (Bild links) aus Nürnberg ist neuer bayerischer Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG). Nachtigall wurde beim Landeskongress in Bayreuth mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Hermann Benker gewählt, der nach 14 Jahren in dieser Position und nach 45 Dienstjahren mit Blick auf seinen bevorstehenden Ruhestand nicht mehr kandidiert hatte. ...weiterlesen

nach oben


08.11.2017

Unternehmen mit großer Historie / Der Metallbauer Dominik Grubert ist Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Hallstadt. Hier wird das Thema Ausbildung wirklich ganz groß geschrieben. „Wir haben seit dem Jahr 2000 über 50 Lehrlinge ausgebildet“, sagt Joachim Angerer, einer der beiden Geschäftsführer der Stahlbau-Metalltechnik Johann Heim GmbH in Hallstadt bei Bamberg. Neben ihm sitzt Dominik Grubert, 20 Jahre jung aus Mühlendorf bei Stegaurach. Er hat nach dreieinhalb Jahren in dem traditionsreichen Unternehmen nicht nur seine Lehre zum Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik, erfolgreich abgeschlossen, er ist auch bayerischer Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks. ...weiterlesen

nach oben


03.11.2017

Gedankenlos, rücksichtslos und sprachlos / Unfallflucht und vorgetäuschte Straftat führen 25-Jährigen geradewegs in den Knast

Kulmbach. Wegen einer Unfallflucht und wegen des Vortäuschens einer Straftat muss ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis ins Gefängnis. Grund dafür ist, dass der Mann trotz seines jungen Alters bereits vielfach vorbestraft war, Hafterfahrung hatte und zum Tatzeitpunkt eine Bewährung offen stand. Grund für das relativ harte Urteil ist aber auch, dass der Angeklagte nach Ansicht des Gerichts absolut rücksichtslos gehandelt hatte. „Das war wirklich Glück, dass nicht mehr passiert ist“, sagte Richterin Sieglinde Tettmann. ...weiterlesen

nach oben


02.11.2017

Omexom in Bamberg: Netzwerk voller Energie / Elektroniker Mario Mayer ist Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Bamberg. Energie ist ein wichtiges, spannendes und manchmal auch kontrovers diskutiertes Thema. Egal, ob man sich in Deutschland oder irgendwo auf der Welt befindet, um erfolgreich wirtschaften zu können, brauchen wir Energie und individuelle Lösungen zu deren Bereitstellung. Omexom hat sich dieser Aufgabe verschrieben. Omexom ist die internationale Marke der VINCI Energies für Energie-Infrastrukturen. Von der Erzeugung, Übertragung und Umwandlung bis zur Verteilung von Energie. plant und errichtet Omexom die komplette Infrastruktur und kümmert sich um die laufende Wartung und Instandhaltung. ...weiterlesen

nach oben


02.11.2017

Ästhetisch, künstlerisch und kreativ: Experten aus Oberfranken setzen auf Fortschritt und Innovation / Zahntechnikerin Katja Kramer ist Landessiegerin im HW-Leistungswettbewerb

Hof. Trotz aller Digitalisierung: das Handwerk steht im Mittelpunkt. Für Katja Kramer aus Siebenhitz bei Joditz war lange nicht klar, wo sie der Weg beruflich hinführen soll. Etwas Handwerkliches sollte es sein, gebastelt hat die Landwirtstochter schon immer gerne und weit weg von zuhause wollte sie auch nicht unbedingt. Wie gut, dass mit dem Dental-Labor Handrich nicht nur ein renommierter Ausbildungsbetrieb, sondern auch ein weithin anerkanntes Labor seinen Sitz in Hof hat. ...weiterlesen

nach oben


25.10.2017

K.O.-Schlag mit Baggerschaufel: Verfahren gegen Bauarbeiter eingestellt / Opfer kam relativ glimpflich davon

Kulmbach/ Eckersdorf. Glück im Unglück hatte ein damals 20-jähriger Bauarbeiter aus dem Landkreis Kulmbach bei einem folgenschweren Arbeitsunfall in Eckersdorf bei Bayreuth. Der junge Mann war gerade mit Erdaushubarbeiten beschäftigt, als er einen Niesanfall erlitt. Da riss er die Baggerschaufel herum und traf damit einen Arbeitskollegen am Kopf. Der Mann wurde bewusstlos, erlitt eine Gehirnerschütterung und musste mit dem Notarzt ins Klinikum gebracht werden. Strafrechtlich hatte das allerdings keine Konsequenzen. Richter Christoph Berner stellte das Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung nach kurzer Verhandlung vor dem Kulmbacher Amtsgericht ein. ...weiterlesen

nach oben


24.10.2017

Haschisch am Holzmarkt / Drogen in der Tasche: Schöffengericht schickt 36-jährigen Kulmbacher geradewegs ins Gefängnis

Kulmbach. Geradewegs ins Gefängnis führte sein Drogenkonsum einen 36-jährigen Mann aus Kulmbach. Wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge wurde er vom Schöffengericht zu einem Jahr und drei Monaten verurteilt. Obwohl er die Taten eingeräumt hatte und ihm kein Handel nachgewiesen werden konnte, gab es keine Bewährung. Dafür redete die vorsitzende Richterin Nicole Allstadt dem Angeklagten während der Urteilsverkündung ordentlich ins Gewissen. „Da gibt es nicht viel, was für sie positiv ins Gewicht fällt“, sagte sie zu dem Hilfsarbeiter. ...weiterlesen

nach oben


20.10.2017

Minderheitspolitik ist Friedenspolitik / Nationale Minderheiten verabschiedeten Bundesbeauftragten Hartmut Koschyk

Eckersdorf. Vertreter der vier nationalen Minderheiten und Volksgruppen Deutschlands haben den für sie zuständigen Bundesbeauftragten und bisherigen Bundestagsabgeordneten Hartmut Koschyk in den Räumen des Schlosses Fantaisie in Eckersdorf bei Bayreuth mit einem kulturpolitischen Abend verabschiedet. Koschyk habe sich weit über das normale Maß hinaus für die Lausitzer Sorben, die Dänen in Südschleswig, die Deutschen Sinti und Roma, für die Friesen sowie für die den Minderheiten gleichgestellten Vertretern der Regionalsprache Niederdeutsch (Plattdeutsch) eingesetzt, sagte der Vorsitzende des Minderheitsrates David Statnik. ...weiterlesen

nach oben


15.10.2017

Brückenbauerin und Friedensstifterin / In Goldkronach soll künftig mit einer Andacht an die Heilige Hedwig erinnert werden

Goldkronach. Gut ein Jahr nach der Weihe der Hedwigsstatue im Barockgarten von Schloss Goldkronach und im 750. Jahr der Heiligsprechung Hedwigs ist ihr Gedenktag am Sonntag mit einer Andacht gefeiert worden. Künftig soll alljährlich Mitte Oktober eine Hedwigsandacht stattfinden, kündigte Hartmut Koschyk vom Alexander-von-Humboldt-Kulturforum, das seinen Sitz auf Schloss Goldkronach hat, an. Zelebrant der Hewigsandacht war Pater Stephan Matula von der Kongregation der Resurrektionisten aus Bayreuth, der in Krynica in Südpolen geboren wurde. ...weiterlesen

nach oben


12.10.2017

Kritik an beratungsresistenten Unternehmen / Netzwerk Beraterkompetenz bemängelt mangelhafte Breitbandversorgung

Kulmbach. Wenn das schnelle Internet fehlt, sind Arbeitsplätze in Gefahr. Darin waren sich die Teilnehmer der Diskussionsrunde bei einer Veranstaltung des Vereins Beraterkompetenz Oberfranken einig. Besonders in den oberfränkischen Randgebieten fehle die digitale Infrastruktur, sagte Norbert Schug, der bei Lamilux für die Bereiche IT und Organisation zuständig ist. Die fehlende Breitbandversorgung sei ein Problem, viele Unternehmen würden schon heute gewaltig darunter leiden. ...weiterlesen

nach oben


12.10.2017

Renitenter Rentner rastete völlig aus: Notarzt angegangen und beleidigt / Geldstrafe gegen 78-Jährigen – "Höchstmaß an Aggressivität"

Neudrossenfeld /Kulmbach. „Es ist leider Alltag geworden in der Notfallmedizin, dass man angegangen und beleidigt wird.“ Das sagte ein Unfallchirurg aus Bayreuth am Rande einer Gerichtsverhandlung in Kulmbach. Der 36-jährige Mediziner war im September vor zwei Jahren zu einem mitternächtlichen Notfalleinsatz nach Neudrossenfeld gerufen worden und hatte es dort mit einem besonders renitenten Rentner zu tun. Der 78-Jährige fühlte sich in seiner Nachtruhe gestört, ging den Notfallmediziner an und beleidigte ihn heftig. Weil er einige Monate danach auch noch im Umfeld des Amtsgerichtes ausfällig wurde, bekam er jetzt die Quittung für sein Verhalten. Er wurde wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu einer Geldstrafe von 1200 Euro (80 Tagessätze zu jeweils 15 Euro) verurteilt. ...weiterlesen

nach oben


15.10.2017

SCA-Forschung soll Parkinson und Demenz entschlüsseln / Weltweit führender Neurowissenschaftler im Iwalewa-Haus

Bayreuth. Eine Heilung scheint noch nicht möglich, aber eine Linderung. Die Krankheit mit dem sperrigen Namen „Spinozerebelläre Ataxie“ ist eine Gruppe von neurodegenerativen Erkrankungen des menschlichen Nervensystems. Fünf Betroffene gibt es weltweit pro 100000 Einwohner. In einigen Ländern Lateinamerikas und speziell in Kuba sind es fast 90 Betroffene pro 100000 Einwohner. Aus Kuba kommt auch Luis Velazquez-Perez, der weltweit führende Neurowissenschaftler, der sich der Krankheit angenommen hat und sie seit Jahrzehnten erforscht. Weil Velazquez-Perez in diesem Jahr als erster Kubaner überhaupt einen Forschungspreis der Humboldt-Stiftung erhalten hatte, war er Gast bei der Kosmos-Vorlesung des Alexander-von-Humboldt-Kulturforums im Iwalewa-Haus. ...weiterlesen

nach oben


04.10.2017

Klug ausgewählte Kompositionen und passende Texte / Klavierabend mit Ingo Dannhorn und dem Rezitator Max Müller

Thurnau. Es war ein überaus gelungener Auftakt für ein vielversprechendes Projekt: der Klavierabend mit dem Münchner Pianisten Ingo Dannhorn am Mittwochabend im Kutschenhaus von Schloss Thurnau. Dort wo in den Nachkriegsjahren Wilhelm Kempff, einer der größten Pianisten des 20. Jahrhunderts,  für fast zehn Jahre ein Zuhause fand, möchte Dannhorn, Professor an der Yonsei University Seoul, ein Kempff-Festival ins Leben rufen. Die Termine für das kommende Jahr stehen bereits und auch prominente Unterstützung ist gesichert. Neben Landrat Klaus-Peter Söllner hatte auch Mechthild Freifrau von Künßberg, eine Tochter von Wilhelm Kempff, die Schirmherrschaft übernommen. ...weiterlesen

nach oben


01.10.2017

Beruhigend, beschwingt und zutiefst empfunden / Marien-Erntedankkonzert mit Ellen Spiegel und Christoph Barth

Goldkronach. Eigentlich gilt der Mai als Marienmonat. Doch marianische Vertonungen passen auch zum Erntedank. Das haben die Kölner Sängerin Ellen Spiegel und der Musiker Christoph Barth mit ihrem Marien-Erntedankkonzert zum 50. Weihejubiläum der katholischen St.-Michael-Kirche in Goldkronach am Sonntag eindrucksvoll bewiesen. Das Besondere an dem außergewöhnlichen Konzert war, dass die beiden Protagonisten Werke von der Gregorianik bis zur Moderne zur Aufführung brachten, darunter allein sieben „Ave-Maria“-Vertonungen verschiedener Komponisten. ...weiterlesen

nach oben


26.09.2017

Auch Gewerkschafter haben AfD gewählt / IG Metall sieht nach der Bundestagswahl Arbeitnehmerrechte in Gefahr

Himmelkron. Die Gewerkschaft IG Metall sieht nach der Bundestagswahl Arbeitnehmerrechte massiv in Gefahr geraten. „Wir müssen aufpassen, dass uns das Fell nicht über die Ohren gezogen wird“, sagte der 1. Bevollmächtige Volker Seidel am Dienstag bei der Delegiertenversammlung. Nicht locker lassen will die Gewerkschaft deshalb auch in den kommenden Monaten bei Themen wie Rente, paritätische Krankenversicherung sowie Bildung und Weiterbildung. ...weiterlesen

nach oben


26.09.2017

Ausrufezeichen in der Kulturlandschaft Oberfrankens / Klangwunder für Lichtenberg: Haus Marteau bekommt für 3,2 Millionen Euro einen eigenen Konzertsaal

Lichtenberg. Der Konzertsaal in Blaibach im Bayerischen Wald hat weltweit für Furore gesorgt. Nun hat sich der renommierte Münchner Architekt Peter Haimerl daran gemacht, ein ähnliches Klangwunder für die Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau des Bezirks Oberfranken in Lichtenberg (Landkreis Hof) zu schaffen.3,2 Millionen Euro wird das ehrgeizige Vorhaben kosten, die ersten Konzerte sollen bereits Ende des kommenden Jahres stattfinden, jetzt trafen sich die Verantwortlichen zum ersten Spatenstich. ...weiterlesen

nach oben


24.09.2017

Triumph für Silke Launert / CSU-Bundestagsabgeordnete holt klar das Direktmandat

Bayreuth. Die Bundestagsabgeordnete Silke Launert (CSU) hat das Direktmandat im Wahlkreis Bayreuth/Forchheim klar gewonnen. Launert erreichte knapp 47 Prozent der Stimmen, ihre Herausforderin Anette Kramme (SPD) kam auf gut 21 Prozent. Damit tritt die 40-jährige die Nachfolge von Hartmut Koschyk an, der seit 1990 Mitglied des Bundestages war und seit 1994 den Bundestagswahlkreis Bayreuth/Forchheim vertrat.  ...weiterlesen

nach oben


21.09.2017

Reformator statt Revolutionär / Frank Piontek beim Kulmbacher EAT-Freundeskreis über „Luther und die Musik“

Kulmbach. Wer kennt sie nicht: das Weihnachtslied „Vom Himmel hoch, da komm ich her“, oder den Choral „Eine feste Burg ist unser Gott“. Den Schöpfer dieser und  vieler anderer Lieder feiert derzeit die ganze Welt. Er heißt Martin Luther und ist eigentlich eher für seine Sprachgewalt bekannt. Doch Luther hat auch eine nicht unbedeutende musikalische Seite. Ihr ist der Bayreuther Kulturpublizist Frank Piontek in einem eigenen Vortrag mit vielen Musikbeispielen am Donnerstagabend im Martin-Luther-Haus beim Kulmbacher Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing näher auf den Grund gegangen. ...weiterlesen

nach oben


21.09.2017

Sicherheit und kulturelle Identität / Freistaat wird sich weiterhin an Festspielsanierung beteiligen – Söder in Bayreuth

Bayreuth. Der Freistaat wird sich bei der Sanierung des Bayreuther Festspielhauses auch weiterhin engagieren. Das hat Finanzminister Markus Söder bei der CSU-Abschlussveranstaltung der Bayreuther Abgeordneten und Direktkandidatin Silke Launert zum Bundestagswahlkampf am Donnerstag bekannt gegeben. Hochkultur gebe es nicht nur im Süden Bayerns, sie muss auch im Norden des Freistaates unterstützt  werden, sagte Söder. „Wenn in München etwas investiert wird, geht das klar, in Franken wird dagegen oft lange debattiert.“ Ein wenig seien die Franken daran aber auch selbst schuld, denn nur allzu oft werde nach dem Grundsatz verfahren: „Lieber hat keiner was, bevor einer ein bisschen mehr bekommt.“ ...weiterlesen

nach oben


20.09.2017

Country-Herzen schlugen höher / Mit den Bellamy Brothers gastierten echte Weltstars in der Dr.-Stammberger-Halle

Kulmbach. So gut wie kein Plakat, keine Werbung, nichts, und trotzdem ein seit Monaten ausverkauftes Haus mit Fans aus ganz Süddeutschland und dem benachbarten Ausland: das können nur echte Weltstars. Ausgerechnet in der Dr.-Stammberger-Halle gaben die Bellamy Brothers am Mittwochabend nahezu unbemerkt von der Kulmbacher Öffentlichkeit ihr derzeit einziges Deutschland-Konzert. Der Weidenberger Veranstaltungsagentur mit dem Namen „Kulttreff Zum Hans“, die wohl ein besonderes Verhältnis zu den Bellamys hat, war das es verdanken, ein Konzert auf derart hohem Niveau erleben zu dürfen, wie es sonst vielleicht in der Münchner Olympiahalle stattfinden würde. ...weiterlesen

nach oben


18.09.2017

Anerkennung, Respekt und Verbundenheit mit den Menschen / Bayreuth-Medaille in Gold für Hans Peetz

Bayreuth. Mit der Bayreuth-Medaille in Gold ist der frühere Dekan und jetzige Beauftragte für die Markgrafenkirchen Hans Peetz ausgezeichnet worden. „Peetz habe sich als Seelsorger und Dekan über 18 Jahre hinweg für die Stadt, in herausragender Art und Weise für die Gemeinde und für die Menschen engagiert“, sagte Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe am Montag bei der Übergabe der Medaille. ...weiterlesen

nach oben


17.09.2017

Ein Rastplatz für die Seele / In Plech ist Bayerns zweite Weidenkirche eingeweiht worden

Die nach Pappenheim zweite bayerische Weidenkirche ist am Sonntag in Plech (Dekanat Pegnitz), ganz im Süden des Bayreuther Landkreises und in Sichtweite der Bundesautobahn A9 mit einer ökumenischen Wallfahrt eingeweiht worden. Größter Teil von den Gesamtkosten in Höhe von knapp 37000 Euro, die im Wesentlichen aus Spenden und Zuschüssen finanziert wurden, war das Metallgerüst in Form gotischer Bögen, das von den Metallbauern der Behinderteneinrichtung Lebenshilfe Münsinghof bei Velden aufgebaut wurde. ...weiterlesen

nach oben


16.09.2017

Goldkronach will Humboldt-Hauptstadt 2019 werden / Humboldt-Tag: Museumspark soll Universalgenie erlebbar machen

Goldkronach. Im Jahr 2019 wird der 250. Geburtstag des Universalgelehrten Alexander von Humboldt gefeiert. Bürgermeister Holger Bär ist sich sicher: „Die Alexander-von-Humboldt-Hauptstadt 2019 kann dann nur Goldkronach heißen“. Nicht nur, dass die halbe Stadt ohnehin schon nach dem Forschungsreisenden, Naturwissenschaftler und preußischen Bergbeamten benannt ist, sagte Bär beim Humboldt-Tag 2017 in der Goldkronacher Stadtkirche. Auch konkrete Planungen für die Zukunft seien schon weit fortgeschritten. So soll in Zukunft ein groß angelegter Museumspark unterhalb des Schlosses an Leben und Werk Alexander von Humboldts erinnern und den weltbekannten Wissenschaftler für Besucher erlebbar machen. „Möge der 250. Geburtstag kommen, wir sind bereit“, sagte Bär. ...weiterlesen

nach oben


16.09.2017

Müller-Gruppe will Standort Bayreuth maßgeblich erweitern / Bayreuther Fleisch GmbH investiert 8,5 Millionen Euro

Bayreuth. Die zur Müller-Gruppe gehörende Bayreuther Fleisch GmbH wird in den kommenden Monaten 8,5 Millionen Euro investieren. Mit dem Geld sollen am Standort Bayreuth neue Kühlhäuser und Abviertelungsmöglichkeiten geschaffen und die Rinderzerlegung ausgebaut werden, kündigte Geschäftsführer Martin Müller bei der Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Bestehen des Unternehmens in Bayreuth an. ...weiterlesen

nach oben


14.09.2017

Die Macht des guten Arguments /
Wolfgang Bosbach in Egloffstein

Egloffstein. „Das wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden, bis zur letzten Sekunde“, sagt Wolfgang Bosbach mit Blick auf den Ausgang der Bundestagswahlen am 24. September. Bei seinem Wahlkampfauftritt am Donnerstagabend in Egloffstein nannte der prominente CDU-Politiker aus Bergisch-Gladbach, der bis 2015 Vorsitzender des Innenausschuss des Bundestages war, den größten Gegner den Hochmut: „Wir dürfen nicht glauben, dass wir die Wahl schon gewonnen haben“. ...weiterlesen

nach oben


14.09.2017

Wertschöpfung begreifen lernen / Aufstehen und Mitmischen: Zehn Jahre „Gott-sei-Dank-Brot-Aktion“ 

Bayreuth. Zum 10. Mal haben Handwerk, Kirche und Landjugend die Aktion Gott-sei-Dank-Brot gestartet. Viele Bäckereien in ganz Oberfranken werden in den kommenden Wochen bis zum  Erntedankfest ein eigens dafür eingebackenes Brot anbieten. Ziel der Aktion ist es den Erntedank wieder in den Mittelpunkt rücken und das regionale Bäckerhandwerk zu stärken, sagte Regionalbischöfin Dorothea Greiner am Donnerstag in Bayreuth bei der Vorstellung der Aktion zusammen mit den Konfirmanden der Stadtkirche in der Backstube von Thomas Zimmer von der Bäckerei Lang. Parallel zu der Aktion gibt es Begleitveranstaltungen in vielen Kirchengemeinden, Gebetskarten und Plakate und eine eigene Facebook-Seite. ...weiterlesen

nach oben


14.09.2017

Videos auf der Diskotoilette / Angeklagter machte sich auf dem Damenklo im Tanzpalast zu schaffen - 23-jähriger Arbeiter zu Geldstrafe verurteilt

Kulmbach. Zum Glück ist der Mobilfunkempfang in Schwingen so schlecht, dass man Bilder und Videos nicht so einfach posten kann. Einem 23-jährigen Arbeiter aus dem Landkreis kam dies zu Gute, denn er hatte allen Ernstes Filmaufnahmen auf der Damentoilette des Schwingener Tanzpalastes gemacht. Wegen des Straftatbestandes der "Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen" wurde er jetzt vom Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 4000 Euro (100 Tagessätze zu jeweils 40 Euro) verurteilt. ...weiterlesen

nach oben


13.09.2017

Aufkleber für jede Oberfläche / UCE-Druckservice produziert seit über 20 Jahren technische Etiketten

Heinersreuth. Technische Etiketten für fast jeden Untergrund, enorm hitzebeständige Klebeschilder oder Folien, die nicht manipuliert werden können: das Unternehmen UCE-Druckservice ist mit seinem breiten Produktportfolie in eine echte Nische vorgedrungen. „Wir wenden uns rein an den Handel, an Wiederverkäufer oder an entsprechende Systemhäuser, nicht an den Endkunden“, sagt Inhaber Christian Knab, der das Unternehmen nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre vor 1995 Jahren in Bayreuth gegründet hatte. Zu den großen Kunden gehören Audi genauso wie die Lufthansa, VW oder Opel. Hier braucht es Etiketten, die auf Gussteilen haften und die enorm hitzebeständig sind. Als UCE tritt das Unternehmen allerdings nirgends in Erscheinung. ...weiterlesen

nach oben


11.09.2017

Alpha-Männer, Anonymität im Netz und eine niedrige Arbeitslosenquote / Launert gegen Kramme: Über 500 Zuhörer beim NK-Duell

Bayreuth. Spannender als das große Duell zwischen Martin Schulz und Angela Merkel war es allemal. Mit Silke Launert (CSU) und Anette Kramme (SPD) warben beim Duell der Tageszeitung Nordbayerischer Kurier die beiden aussichtsreichsten Direktkandidatinnen leidenschaftlich für ihre Positionen. Und das sage noch einer etwas von Politikverdrossenheit. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn, waren sämtliche Sitzplätze auf dem Herzogkeller belegt und nur noch Stehplätze zu ergattern. Über 500 Zuhörer waren es nach offiziellen Angaben. Wenn man die Menschen nur richtig anspricht, dann interessieren sich auch für Politik, so hieß es. ...weiterlesen

nach oben


08.09.2017

„Lifestyle für Kinder“: Cybex plant Forschungscampus und Testanlage - Ministerin Aigner unterstützt Vorhaben

Bayreuth. Der Kinderausstatter Cybex möchte in Bayreuth weiter wachsen. Die Verantwortlichen planen den Bau eines Forschungszentrums zu Schulungs- und Ausbildungszwecken mit einer großangelegten „Crash-Test-Schießanlage“. Mit der Einrichtung will das Unternehmen unter anderem künftig aufwändige Testreihen zur Sicherheit von Kindersitzen selbst durchführen und Frontal- sowie Seitencrashs unter realen Bedingungen nachstellen. Bei einem Besuch der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und der Bundestagsabgeordneten Silke Launert am Freitag haben die Verantwortlichen die Pläne erstmals bekannt gegeben. ...weiterlesen

nach oben


06.09.2017

Mitarbeiter dringend gesucht / Buchauer Holzofenbäckerei setzt seit Jahrzehnten auf fränkische Brotlaibe – MdB Launert besuchte Pegnitzer Unternehmen

Buchau. Gute Mitarbeiter sind das Problem: Auch wenn die Buchauer Holzofenbäckerei nicht noch größer werden möchte, sucht das Unternehmen ähnlich wie viele andere Handwerksberufe händeringend nach Lehrlingen. Auch Mitarbeiter sind gefragt, sowohl im Verkauf, als auch in der Bäckerei. Groß Hoffnungen setzen die Chefs Anette und Andreas Grill auf einen jungen Flüchtling aus Mali. Er ist zwar noch nicht anerkannt, hat aber mit großem Engagement zunächst ein Praktikum und einen 450-Euro-Job geleistet und ist mittlerweile als Hilfskraft beschäftigt. ...weiterlesen

nach oben


06.09.2017

Knochenjob am Menschen / Brigittenheim befürchtet Pflegenotstand – MdB Silke Launert besuchte Pegnitzer Einrichtung

Pegnitz. Im evangelischen Brigittenheim wird vor einem Pflegenotstand gewarnt. „Wir suchen händeringend Fachkräfte“, sagte Pflegedienstleiterin Roswitha Schecklmann bei einem Besuch der Bayreuther Bundestagsabgeordneten Silke Launert. Insbesondere bei den Nachtwachen mache sich das fehlende Personal schon bemerkbar. Anderswo, etwa in Nürnberg, gebe es bereits Altenheime, auf denen wegen des Pflegenotstands Stationen dicht gemacht werden müssen. ...weiterlesen

nach oben


04.09.2017

Teichwirtschaft auf ehemaligem Maisacker / Teichwirte eröffneten oberfränkische Karpfensaison - Keine Rekordernte

Mengersdorf. Ähnlich wie das Schäufele gehört auch der Karpfen zu den fränkischen Nationalgerichten. Gerade jetzt in den Monaten mit dem Buchstaben „r“. Alle Karpfenfreunde in Oberfranken können sich heuer auf eine ausgezeichnete Qualität freuen, der Fisch ist hochrückig, schön bespiegelt, hat einen Fettgehalt zwischen 2,5 und sechs Prozent und schmeckt einfach gut, sagte Karl-Peter Schwegel aus Wiesentthal in der Fränkischen Schweiz bei der Eröffnung der oberfränkischen Karpfensaison auf seinen Teichanlagen in Mengersdorf bei Obernsees im Landkreis Bayreuth. ...weiterlesen

nach oben


03.09.23017

„Mehr Bayern in Berlin“ / Innenminister Joachim Herrmann beim politischen Frühschoppen auf der Kreuzer Kerwa

Bayreuth. Eine erfolgreiche Bilanz über die zurückliegenden Jahre CDU-/CSU-geführter Bundesregierung hat der bayerische Innenminister Joachim Herrmann bei seinem Wahlkampfauftritt auf der Kreuzer Kerwa gezogen. „Wir brauchen nicht mehr Würselen in Berlin, wir brauchen mehr Bayern in Berlin“, sagte er am Ende seiner gut einstündigen Rede in Anspielung auf den SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz unter dem Applaus mehrerer hundert Zuhörer, die den Minister mit Standing Ovations verabschiedeten. ...weiterlesen

nach oben


31.08.2017

Keine EU-Mitgliedschaft für die Türkei / EVP-Vorsitzender Manfred Weber beim 50 Geburtstag des FC Wichsenstein  

Wichsenstein. Bayern hat im Zuge der Flüchtlingskrise Humanität praktiziert und Hilfsbereitschaft gezeigt, darauf kann es stolz sein. Das hat der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP), der Europaabgeordnete Manfred Weber, bei einem politischen Abend der CSU in Wichsenstein allen Kritikern seiner Partei ins Stammbuch geschrieben. ...weiterlesen

nach oben


30.08.2017

Barrierearm, behindertengerecht und jede Menge Bildungsangebote / Beate Merk besuchte neue Bayreuther Jugendherberge

Bayreuth. Als erste Jugendherberge in Bayern und eine der ersten in Deutschland trägt die neue Einrichtung in Bayreuth nicht nur das Prädikat Integrationsherberge, sondern auch den Titel Europa-Herberge. „Damit werden nicht nur Teilhabe, Inklusion und Persönlichkeitsentwicklung ganz groß geschrieben, sondern auch ein umfangreiches politisches Bildungsangebot mit dem Focus Europa“, sagte der Präsident des bayerischen Jugendherbergswerkes Gerhard Koller bei einem Besuch von Europaministerin Beate Merk. ...weiterlesen

nach oben


29.08.2017

Mit Teamgeist und Fleiß ins Handwerk gestartet / Abdulla Sharif ist einer von 50 Flüchtlingen in Oberfranken, die zum 1. September eine Ausbildung begonnen haben

Münchberg. Ein bisschen fränkisch spricht er schon, lediglich mit dem heimischen Essen tut er sich noch etwas schwer, aber darauf kommt es auch nicht an: Abdullah Sharif, 19 Jahre jung, stammt aus Aleppo in Syrien. Seit Juli 2015 ist er in Deutschland. Nachdem er zunächst in seiner Heimat, später im Libanon in Autowerkstätten gearbeitet hatte, bemühte er sich auch hier sofort um eine entsprechende Tätigkeit. Beim Mercedes-Benz-Vertragspartner Autohaus Hahn in Münchberg machte er zunächst ein Praktikum und leistete im Anschluss eine einjährige Einstiegsqualifizierung mit den Schwerpunkten Sprache und Berufsvorbereitung. Zum 1. September hat er nun eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker begonnen. ...weiterlesen

nach oben


26.08.2017

„Vielleicht soll man es gar nicht verstehen“ Uwe Eric Laufenberg erlaubte einen Blick hinter die Kulissen seiner Parsifal-Inszenierung

Bayreuth. „Du kannst alles machen, nur nicht das, was in der Regieanweisung steht“. So lannst alles machen, nur nicht das, was in der regieanweisung steht"utete der Tipp eines befreundeten Regisseurs an Uwe Eric Laufenberg, dem Regisseur des aktuellen Parsifal bei den Bayreuther Festspielen. Für den Parsifal gilt die Regel freilich nur bedingt. Allegorische Musik, religiöse Mystik, Weihrauch, das unsagbare Leiden von Jesus Christus als Grundmythos: das alles macht das Bühnenweihfestspiel so außergewöhnlich. Bei einer Veranstaltung der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth sprach Laufenberg über seine Parsifal-Inszenierung, die von Anfang an mit einigen Missverständnissen zu kämpfen hatte. ...weiterlesen

nach oben


24.08.2017

Wahlkampf statt Wagner /
Jubel für Bundeskanzlerin Merkel bei ihrem Auftritt mitten in Bayreuth

Bayreuth. An die 3000 Besucher haben am Donnerstagabend im Ehrenhof des Alten Schlosses in Bayreuth den Wahlkampfauftritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel verfolgt. Es war die erste Wahlkundgebung der Kanzlerin in Bayern und für die Bayreuth CSU samt Bundestagsabgeordneter und Direktkandidatin Silke Launert der Höhepunkt des Bundestagswahlkampfes, kurzum ein Auftakt nach Maß, ganz so, wie es sich die Verantwortlichen erhofft hatten. ...weiterlesen

nach oben


24.08.2017

An Moschee gepinkelt: Verfahren gegen Geldauflage vorläufig eingestellt / 23-jähriger Azubi muss 100 Euro an das BRK überweisen

Kulmbach. Weil er in der Oberen Stadt an die Hauswand der dortigen Moschee gepinkelt hatte, gerieten ein 23-jähriger Auszubildender aus Mainleus und ein 51-jähriger Türke, der ihn zur Rede stellen wollte, aneinander.  Ein Wort gab das andere, irgendwann folgte eine Rangelei, die Kontrahenten gingen zu Boden, und am Ende soll sogar noch ein Messer im Spiel gewesen sein. Eine zeigte den anderen an, doch das Verfahren gegen den 23-jährigen wurde jetzt gegen eine Geldauflage von 100 zu Gunsten des Bayerischen Roten Kreuzes eingestellt. Sein Kontrahent, der Türke, wartet dagegen noch auf sein Strafverfahren. ...weiterlesen

nach oben


13.08.2017

Außergewöhnliche Klangerlebnis auf landestypischen Instrumenten / Standing Ovations für Thailändisches -Sean-Quartett

Goldkronach. Unter dem Motto „Das Licht des Lampion“ ist es dem Alexander-von-Humboldt-Kulturforum Schloss Goldkronach erneut gelungen, für einen musikalischen Höhepunkt im Jahreslauf zu sorgen. Vier herausragende Musiker, die zusammen das E-Sean Quartett der Madihol Universität Thailand bilden, gastierten am Sonntagabend in der Evangelischen Stadtkirche mit Ethnomusik und traditionellen Tanzliedern aus dem Nordosten Thailands. Das Quartett nimmt derzeit am 67. Festival Junger Künstler in Bayreuth teil. ...weiterlesen

nach oben


13.08.2017

„Blut ist unsere Baustelle“ / Blick hinter die Kulissen von Katharina Wagners „Tristan“-Inszenierung mit Christian Stadlhofer

Bayreuth. Auch wenn es nach einer Bagatelle klingen mag: Blut ist im Theater von entscheidender Bedeutung. Theaterblut freilich, kein echtes. Doch genau darin liegt das Problem. „Das Blut ist unsere Baustelle“, sagte, Christian Stadlhofer, Regieassistent von Katharina Wagner in deren aktueller „Tristan“-Inszenierung. Seit 2015 sei das Team bereits auf der Suche nach dem richtigen Blut für den zweiten Aufzug. Mal ist es zu dick, dann wieder zu dünn, mal zu dunkel, mal zu hell. „Ortstermin Blut“ sei für alle schon ein echtes Reizwort. „Die Sänger sollen ja schließlich auch nicht in einer Blutlache ausrutschen“, so Stadlhofer bei einer Veranstaltung der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth. ...weiterlesen

nach oben


12.08.2017

In die „Schaltzentrale“ kehrt Leben ein / Neue Nutzung für Popp-Areal – Bayreuther Unternehmensgruppe Wedlich hat in Gewerbebrache investiert

Bad Berneck. Knapp sieben Jahre nach der Insolvenz des ehemaligen Licht- und Schalttechnik-Unternehmens Popp in Bad Berneck kehrt auf dem Gelände im Stadtteil Blumenau wieder Leben ein. Nachdem der Bayreuther Christian Wedlich mit seiner Unternehmensgruppe das Areal erworben hatte, soll das riesige Hauptbürogebäude in der Kulmbacher Straße in Teilbereichen vermietet werden. Wedlich denkt dabei vor allem an Start-Ups, aber auch zur Nutzung als Gewerbe-, Logistik und Büroflächen eigne sich das Gebäude hervorragend. Neu ist, dass ausdrücklich auch Kultur- und Kreativschaffende als Nutzer angesprochen werden. ...weiterlesen

nach oben


10.08.2017

Mit Kleintransporter voller Altkleider nach Tschechien / Zwei Männer wegen Diebstahls aus Containern verurteilt

Kulmbach/Neudrossenfeld. Auch Altkleider haben ihren Wert. Zwei Männer aus Tschechien, 54 und 55 Jahre alt, wussten dies ganz genau und fuhren mit ihrem Kleintransporter in den Kulmbacher Landkreis, um sich hier an entsprechenden Sammelcontainern zu schaffen zu machen. Wegen Diebstahls wurden sie jetzt vom Amtsgericht, je nach Tatbeitrag und Vorstrafen, zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu jeweils 15 Euro (1800 Euro), beziehungsweise zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten sowie 50 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. ...weiterlesen

nach oben


07.08.2017

„Botschafterin unseres Landes“ / USA-Stipendien für Annika Seidel aus Hummeltal – MdB Koschyk übernimmt Patenschaft

Hummeltal/Bayreuth. Die Koffer sind schon gepackt, in diesen Tagen geht es für Annika Seidel los. Die 16-jährige Schülerin aus Hummeltal wird in den kommenden zehn Monaten als Stipendiatin des parlamentarischen Partnerschaftsprogramms des Bundestages ein Jahr lang in den Vereinigten Staaten leben und dort die High School besuchen. Pate von Annika Seidel, die das Bayreuther Richard-Wagner-Gymnasium besucht, ist der Bundesabgeordnete und Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk aus Bayreuth, er hatte die 16-jährige nominiert. ...weiterlesen

nach oben


06.08.2017

Echte Gefühle: Ring als Free Jazz/ Regieassistent Patric Seibert zog bei den „Freunden“ seine persönliche „Ring“-Bilanz

Bayreuth. Es ist die Aufgabe der Bayreuther Festspiele, das Werk Richard Wagner immer wieder neu zu interpretieren. Einer der dies mit Bravour geschafft hat, ist Frank Castorf, Intendant der Berliner Volksbühne, mit seiner Inszenierung des „Ring des Nibelungen“. 2013, zum 200. Geburtstag von Richard Wagner, war Premiere, in ihrer Gesamtheit wird die Castorf-Inszenierung heuer zum letzten Mal zu sehen sein. Bei einer Veranstaltung der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth im Kammermusiksaal der Klaviermanufaktur Steingraber zog jetzt Patric Seibert eine erste Bilanz. Seibert ist Dramaturg, Schauspieler und Regieassistent und kommt aus Berlin. Er ist nicht nur ein wichtiger Mitarbeiter des Ring-Regisseurs, er tritt auch als stummer Schauspieler auf, etwa im „Rheingold“ als Barkeeper oder in der „Walküre“ als Arbeiter. ...weiterlesen

nach oben


04.08.2017

„Glittereffekt für die Straße“ /
Bundesverkehrsminister Dobrindt besuchte Glashersteller Sili

Warmensteinach. Es gilt als einer der weltweit bedeutendsten Hersteller von technischen Glaskugeln, Keramikkugeln und Dekorglitter: Das 1854 in Warmensteinach gegründete Unternehmen Sili (Siegmund Lindner). Sili-Produkte, die beispielsweise in pharmazeutischen Produkten, in der Wasserfiltration, in der Kosmetik oder bei Wand- und Fußbodenbeschichtungen verwendet werden, sind überall zu Hause: Ein weltweites Exportnetz in über 80 Länder und eigene Vertriebsbüros in Manchester und Moskau, sowie Tochterfirmen in den USA und in China sind Ausdruck einer stetig wachsenden internationalen Präsenz. Wegen der Glaskugeln, die in Fahrbahnmarkierungen eingesetzt werden, hat sich jetzt auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt für den Mittelständler aus dem Fichtelgebirge interessiert und zusammen mit der Bayreuther Bundestagsabgeordneten Silke Launert und dem Wunsiedler Landtagsabgeordneten Martin Schöffel einen Besuch abgestattet. ...weiterlesen

nach oben


21.07.2017

Forchheimer Kirschbauern sind aldi-tauglich / Große Früchte können Kirschanbau rentabel halten - Bundestagsabgeordnete Silke Launert zu Besuch im Obstinfozentrum Hiltpoltstein

Hiltpoltstein. Obstbau ist kein nostalgisches Hobby, sondern für viele ein Betrag zur Lebensgrundlage. Das sagt Hans Schilling, Kreisfachberater für Obstbau und Chef am Obstinfozentrum in Hiltpoltstein im Landkreis Forchheim. Weil der Landkreis europaweit zu den bedeutendsten zusammenhängenden Obstanbaugebieten gehört, leistet sich der Landkreis eine eigene Versuchsanlage am Standort Hiltpoltstein. Die Geschichte der sechs Hektar großen Versuchsanordnungen zu neuen Sorten und Unterlagen im Kirschenbereich reicht bis in das Jahr 1972 zurück, sagte Kreisfachberater Schilling bei einem Besuch der Bundestagsabgeordneten Silke Launert. ...weiterlesen

nach oben


20.07.2017

Artenschutz durch Aufessen / Amerikanische Krebse auf den Tellern sollen heimische Edelkrebse in den Gewässern schützen

Speichersdorf, Lks. Bayreuth. Eingewanderten Kamber- oder Signalkrebsen soll es verstärkt an den Kragen, beziehungsweise an den Panzern gehen. Nur so sei es möglich einheimische Edelkrebsarten zu schützen. Darin sind sich die Verantwortlichen von der Arge Fisch im oberpfälzischen Landkreis Tirschenreuth, von der Teichgenossenschaft Oberfranke und vom Bezirk Oberfranken einig. Bei einem Aktionstag in der Tauritzmühle bei Speichersdorf im Landkreis Bayreuth machten sie deutlich, wie schmackhaft der amerikanische Krebs und zugleich wie schützenwert der heimische Edelkrebs ist. ...weiterlesen

nach oben


20.07.2017

Jobcenter mit Scheinvertrag um fast 8600 Euro geprellt / Dreister Betrug kommt Angeklagten teuer zu stehen

Kulmbach. Wegen eines ganz besonders dreisten Betruges zu Lasten des Kulmbacher Jobcenters mussten sich eine 25-jährige Frau und deren 31 Jahre alter Ehemann vor dem Amtsgericht verantworten. Beide hatten mit Hilfe eines erfundenen Mietvertrages erreicht, dass ihnen als Bedarfsgemeinschaft für die Zeit von Oktober 2014 bis März 2017 fast 8600 Euro zu Unrecht ausbezahlt wurden. Jetzt kommt ihnen die Sache teuer zu stehen. Wegen Betruges und Urkundenfälschung wurde der 31-Jährige zu einer Geldstrafe von 5600 Euro (160 Tagessätze zu jeweils 35 Euro) und seine Frau zu 1500 Euro (150 Tagessätze zu jeweils zehn Euro) verurteilt.  Nach dem neuen, wenngleich auch umstrittenen Vermögensabschöpfungsgesetz musste Richterin Sieglinde Tettmann den Verfall der noch offenen Schadenssumme in Höhe von 7500 Euro anordnen, was bedeutet, beide Angeklagten müssen 7500 Euro an die Staatskasse überweisen. ...weiterlesen

nach oben


18.07.2017

8000 Euro ohne Schufa / Desolate finanzielle Verhältnisse: 55-jähriger aus dem Landkreis wegen Betrugs verurteilt

Kulmbach. Über 8000 Euro Darlehen, ohne große Fragen, ohne Einkommensnachweis und ohne Schufa: das Internet macht es möglich. Für einen 55-jährigen Mann aus dem Landkreis die letzte Rettung. Bei all seinen Banken war er bereits in teilweise hohem fünfstelligem Minus. Als dann auch noch zwei nicht unerhebliche Pfändungen von der Gemeinde und vom Finanzamt kamen, brach das gesamte Konstrukt zusammen. Er konnte nicht einmal mehr die Raten für das 8000-Euro-Darlehen in Höhe von monatlich 323,23 Euro berappen. Da war es mit dem unkomplizierten Geschäftsgebaren der dubiosen Internetbank schnell vorbei. Wegen Betruges musste er sich vor dem Amtsgericht verantworten. ...weiterlesen

nach oben


14.07.2017

Europäischer Marktführer für Einfärbepasten / SW Color Lackfabrik hat rasante Aufwärtsentwicklung genommen

Bindlach. Sie bringen die Farbe ins Leben: ob auf Lkw oder Wohnmobilen, auf Haushaltswaren oder Fässern oder auf Modelleisenbahnen oder Spielzeugfiguren. Die SW Color Lackfabrik auf dem Bindlacher Berg im Landkreis Bayreuth gilt in der Branche als überaus innovatives Unternehmen, das seit seiner Gründung vor 24 Jahren eine rasante Aufwärtsentwicklung genommen hat. „Wir stellen pro Tag 15 bis 20 Tonnen Lacke für unsere Kunden auf drei Kontinenten der Erde in den unterschiedlichsten Branchen her“, erläuterte der kaufmännische Geschäftsführer Berthold Weißflach (65) bei einem Informationsbesuch der Bayreuther Bundestagsabgeordneten Silke Launert. ...weiterlesen

nach oben


13.07.2017

Felsengarten, Fischzucht und goldene Forellen / Weithin bekanntes Kleinod der Fränkischen Schweiz trägt künftig das Prädikat Kulturgut

Pottenstein. Es ist ein ganz herausragendes Kleinod der Fränkischen Schweiz mit weit überregionaler Bedeutung: das Klumpertal bei Pottenstein im Landkreis Bayreuth, bekannt als Felsengarten und Wanderparadies. Jetzt ist das völlig unberührte Tal mit seinen steilen Felswänden und insgesamt 18 kleinen Teichen ganz offiziell zum Kulturgut erklärt worden. Die Teichgenossenschaft Oberfranken zeichnete die Teichanlage, die es dort nachweislich seit dem Jahr 1721 gibt und die seitdem ununterbrochen bewirtschaftet wird, mit dem Prädikat „Kulturgut Teich“ aus. ...weiterlesen

nach oben


11.07.2017

Plateauschuhe, Schlaghosen und die Hits der 70er / Abbafever bringen die schwedische Kultband auf die Plassenburg

Kulmbach. Mit Songs wie „Mamma Mia“, Dancing Queen“ oder „Super Trouper“ haben Agnetha, Anni-Frid, Benny und Björn als Kultband Abba weltweit die Charts erobert. Zum Auftakt der Plassenburg-Open-Airs 2017 ließ die Hamburger Formation „Abbafever“ vier Jahre nach ihrem letzten Auftritt in Kulmbach am Dienstagabend die Kultsongs der 70er Jahre wieder lebendig werden. ...weiterlesen

nach oben


10.07.2017

Global Player aus Bindlach: Klassischer Mittelständler Powerslide versorgt die internationale Skater-Szene

Bindlach. Alles begann mit dem Verkauf von Artikeln der Skate-Szene bei verschiedenen Veranstaltungen aus dem Kofferraum des eigenen Pkw. Mittlerweile wurde daraus ein Global Player, der sich selbst als Top 3 weltweit hinter den US-Unternehmen K2 und Rollerblades einstuft und in 65 Länder der Erde präsent ist. „Wir sind Weltmarktführer in Sachen Speedskating“, sagt Mitbegründer Matthias Knoll, bei einem Besuch der Bundestagsabgeordneten Silke Launert und der beiden Bürgermeister Gerald Kolb und Klaus-Dieter Jaunich. Trotzdem ist das Unternehmen Powerslide nur in Fachkreisen bekannt. weiterlesen

nach oben


30.06.2017

CSU demonstriert Geschlossenheit / Koschyk erwartet harten Bundestagswahlkampf - Kaum Veränderungen an der Spitze des Kreisverbandes Bayreuth-Land

Creußen. Auf einen harten Wahlkampf hat der Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk die Delegierten des CSU-Kreisverbandes Bayreuth-Land eingeschworen. „Wir müssen alles mobilisieren, damit nicht an uns vorbei regiert werden kann“, sagte Koschyk bei der Kreisvertreterversammlung am Freitagabend in Creußen. Als unwürdiges und ganz offensichtliches Wahlkampfmanöver bezeichnete der Abgeordnete, der am 24. September nicht mehr antreten wird, die Abstimmung vom selben Tag über die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare. Mit den Worten „So darf man mit unserer Verfassung nicht umgehen“ kommentierte Koschyk Überlegungen von Bundesjustizminister Heiko Maas das Ergebnis der Abstimmung ohne Grundgesetzänderung umzusetzen. ...weiterlesen

nach oben


29.06.2017

Altstadtfest 2016: Brutale K.o.-Schläge am frühen Morgen / 28-jähriger Angeklagter bestreitet jeden Tatzusammenhang

Kulmbach. Die Straßenreinigung war bereits unterwegs und räumte die letzten Reste des Altstadtfestes 2016 weg, als die Veranstaltung am frühen Morgen des 3. Juli, kurz vor fünf Uhr eskalierte. Zwischen Stadthalle und einer benachbarten Kneipe trafen zwei Gruppen aufeinander und gerieten offensichtlich alkoholbedingt in Streit. Ein 28-jähriger Mann soll dabei zuerst einen 33-Jährigen, danach einen 21-Jährigen k.o. geschlagen haben. Ziemlich brutal sogar, mit zwei gezielten Faustschlägen. Einer der beiden wurde bewusstlos und musste mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht werden. Beide Opfer erlitten unter anderem Gehirnerschütterungen, einer der beiden leidet noch heute unter Spätfolgen der Tat und hat seit dem Vorfall mit Gedächtnisproblemen zu kämpfen. Seit Donnerstag versucht das Amtsgericht die Sache aufzuklären, kam aber trotz einer vierstündigen Verhandlung mit elf Zeugen noch zu keinem Ergebnis. Richterin Sieglinde Tettmann entschied, die Verhandlung zu unterbrechen und erst am 11. Juli um 10.30 Uhr fortzusetzen. Dann sollen fünf neue Zeugen Licht ins Dunkel bringen. ...weiterlesen

nach oben


27.06.2017

Vollrausch statt versuchter Mord / Noch immer kein Urteil um die Messerstiche von Untersteinach

Bayreuth/Untersteinach. Im Prozess um die beinahe  tödlichen Messerstiche von Untersteinach ist auch am mittlerweile 4. Verhandlungstag noch kein Urteil gesprochen worden. Die Richter vertagten die Verhandlung erneut, diesmal gleich um über zwei Wochen auf Freitag, 14. Juli um 12.30 Uhr. Der vorsitzende Richter geht davon aus, dass dann plädiert und auch gleich das Urteil verkündet werden kann. Der 4. Verhandlungstag könnte unter Umständen aber trotzdem einen Wendepunkt im Prozessverlauf darstellen. Grund dafür ist, dass die Alkoholisierung der angeklagten 22-jährigen Frau aus Untersteinach wohl doch deutlich ausgeprägter war, als bisher angenommen.  Richter Eckstein erließ am Ende des Verhandlungstages deshalb auch den rechtlichen Hinweis, dass statt einer Verurteilung wegen versuchten Mordes auch eine Verurteilung wegen vorsätzlichen Vollrausches in Frage kommen könnte. ...weiterlesen

nach oben


23.06.2017

Mit geklautem Schlüssel in Wohnung des Arbeitskollegen: Kulmbacher zu hoher Geldstrafe verurteilt

Kulmbach. Wegen Diebstahls und Hausfriedensbruch hat das Amtsgericht am Freitag einen 23-jährigen Mann aus Kulmbach zu einer Geldstrafe von 150 Tagessätzen zu jeweils 40 Euro (6000 Euro) verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann einem Kollegen am Arbeitsplatz einen Schlüsselbund entwendet hatte und drei Tage später damit in die Wohnung des Kollegen gelangte. Dort wurde er aber von einem Mitbewohner auf frischer Tat ertappt. ...weiterlesen

nach oben


22.06.2017

Die befreiende Erlösung des Barock / Kulturpolitikerin Karla Fohrbeck stellte das Projekt Markgrafenkirchen vor

Kulmbach. Das Thema ist noch nicht wirklich aufgearbeitet. Doch wenn jemand Pionierarbeit geleistet hat, dann ist das die Kulturpolitikerin Karla Fohrbeck. Dabei sind die Markgrafenkirchen in der Region etwas ganz herausragendes. Ohne Karla Fohrbeck würden sie wohl weiterhin im Dornröschenschlaf liegen. Am Donnerstagabend stellte die frühere Kulturreferentin von Nürnberg die Markgrafenkirchen in der Region Bayreuth/Kulmbach beim Tutzinger Freundeskreis vor und so manch einem wurde die theologische wie kunsthistorische Bedeutung dieser Kirchen erst richtig bewusst. ...weiterlesen

nach oben


22.06.2017

Gericht beendete Katzenelend / Verstoß gegen das Tierschutzgesetz: Paar hielt über 70 Tiere in 65-Quadratmeter-Wohnung

Kulmbach/Neudrossenfeld. Es muss ein unbeschreibliches Katzenelend gewesen sein: Über 70 Tiere in einer 65 Quadratmeter großen Wohnung, der Ernährungszustand meist mangelhaft, viele Katzen mit Hautentzündungen oder hochgradigen Abszessen, fast alle von Parasiten, Flöhen und Milben befallen. Am schlimmsten soll allerdings der beißende Geruch von Urin und Kot gewesen sein. „Wände und Mobiliar waren übersät von Urin- und Kotspuren“, sagte die zuständige Amtstierärztin. Am Donnerstag hat das Amtsgericht die Halter der Katzen, eine 64-jährige Rentnerin und einen 48-jährigen Arbeiter aus dem Gemeindebereich von Neudrossenfeld wegen der Misshandlung von Tieren durch Unterlassung in 70 Fällen und wegen der Tötung von Tieren durch Unterlassung in sechs Fällen zu Geldstrafen von verurteilt. Die Frau muss 120 mal 15 Euro (1800 Euro), der Mann 120 mal 30 Euro (3600 Euro) bezahlen. Die unterschiedliche Strafhöhe ergibt sich aufgrund der unterschiedlichen Einkommen. Darüber hinaus erließ das Gericht gegen beide ein Tierhaltungsverbot für die Dauer von fünf Jahren. ...weiterlesen

nach oben


16.06.2017

Gegen ein falsches Bild von Israel / Deutsch-Israelische Gesellschaft Oberfranken feiert ihre Gründung mit einem Festakt

Bayreuth. „Wenn es um Israel geht, dann kochen die Emotionen oft hoch, zum Teil auch Aggressionen“, sagt Günter Beck-Mathieu. Für ihn herrscht in der Öffentlichkeit nur allzu oft ein völlig falsches Bild von Israel vor und genau dagegen wollte er mit der Gründung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft etwas unternehmen. Seit knapp einem Jahr hat Oberfranken eine Deutsch-Israelische Gesellschaft. Mit einem Festakt in der Bayreuther Zamirhalle wurde die Gründung jetzt auch offiziell gefeiert. ...weiterlesen

nach oben


14.06.2017

Blackout zum Tatzeitpunkt / Messerattacke: Durch Bettdecke hindurch in den Bauch des Opfers gestochen

Bayreuth/Untersteinach. Die Messerstiche, die eine 22-jährige Frau aus Untersteinach einem gleichaltrigen Bekannten zugefügt hat, waren alles andere als ungefährlich. Das hat am zweiten Verhandlungstag im Prozess um einen versuchten Mord ein Sachverständiger des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Erlangen vor dem Landgericht festgestellt. Die potentielle Gefährlichkeit der Stichverletzungen an Armen und Beinen ist gegeben, sagte der Mediziner, der das Opfer einen Tag nach der Tat untersucht hatte. Glück sei es gewesen, dass beim Stich in die Bauchhöhle keine inneren Organe verletzt worden seien. Deshalb habe auch keine akute Lebensgefahr bestanden. ...weiterlesen

nach oben


13.06.2017

„Unbedingter Vernichtungswille“: Messerattacke gegen schlafendes Opfer / Prozessauftakt: 22-jährige Frau wegen versuchten Mordes vor Gericht

Bayreuth/Untersteinach. Zehnmal hatte eine 22 Jahre alte Frau aus Untersteinach am 8. Januar dieses Jahres in ihrer Wohnung in Untersteinach auf einen schlafenden gleichaltrigen Bekannten mit einem Küchenmesser eingestochen. Der Mann erlitt zahlreiche Stichverletzungen unter anderem in der Brust und im Bauch sowie an den Armen und Beinen. Wegen versuchten Mordes wird der Frau seit Dienstag vor der ersten großen Strafkammer des Bayreuther Landgerichtes der Prozess gemacht. ...weiterlesen

nach oben


08.06.2017

Mitbewohner ertappte Einbrecher auf frischer Tat / Mit geklautem Schlüssel in Wohnung des Arbeitskollegen eingedrungen

Kulmbach. Zweimal hat die Richterin versucht, dem Angeklagten eine goldene Brücke zu bauen, doch der blieb hart: obwohl alles gegen ihn sprach, verweigerte er jede Aussage. Dem 23-jährigen Mann aus Kulmbach wird vorgeworfen, einem Kollegen am Arbeitsplatz einen Schlüsselbund entwendet zu haben. Drei Tage später soll er versucht haben, mit einem der Schlüssel in die Wohnung des Kollegen zu gelangen. Dort wurde er aber von einem Mitbewohner auf frischer Tat ertappt. Eine Strafe hat der Angeklagte bereits erhalten, er wurde von seinem Arbeitgeber entlassen. Damit der Mann auch strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann, will das Gericht noch den polizeilichen Sachbearbeiter hören. Weil der Beamte verhindert war, musste die Verhandlung unterbrochen werden. Fortsetzungstermin ist am 23. Juni. ...weiterlesen

nach oben


08.06.2017

Zwischen Mainleus und Kulmbach: Betrunkener hantierte im Regionalzug mit Pistole / 23-Jähriger Azubi verurteilt

Kulmbach. Plötzlich zieht im Regionalzug ein junger, betrunkener Mann eine Schusswaffe und fuchtelt damit herum: das ist in Zeiten des Terrors der Alptraum eines jeden Passanten. Am Silvesterabend des vergangenen Jahres ist im Zug von Mainleus nach Kulmbach genau das passiert. Zum Glück ohne jeden terroristischen Hintergrund, außerdem war der Zug fast leer, so dass gar keine Panik entstehen konnte. Der Mann, der die Schusswaffe mit sich führte, wurde aber trotzdem wegen eines Vergehens gegen das Waffengesetz verurteilt, und zwar zu einer Geldstrafe von 1400 Euro (70 Tagessätze zu jeweils 20 Euro). Außerdem wurde die Schreckschusspistole samt Patronen, Abschussbecher und Waffenkoffer eingezogen. ...weiterlesen

nach oben


07.06.2017

Jura-Wagyus in der Fränkischen Schweiz / Auf dem Wiesenthof werden japanische Exoten gezüchtet

Birkenreuth. Der bäuerliche Familienbetrieb soll auch in Zukunft das Leitbild der deutschen Landwirtschaft sein. Darauf hat der Parlamentarische Landwirtschaftsstaatssekretär Peter Bleser hingewiesen. Bei einem Besuch des Wiesenthofes der Familie Braun-Hofmann in Birkenreuth, einem kleinen Ortsteil des Marktes Wiesenttal im Landkreis Forchheim, legte Bleser großen Wert darauf, dass auch in Zukunft das bäuerliche Haupteinkommen aus dem Verkauf landwirtschaftlicher Produkte stammt und nicht aus den Bereichen Natur- und Landschaftspflege oder aus Tierschutzzahlungen. ...weiterlesen

nach oben


02.06.2017

Lautstarker Protest der Land- und Forstwirtschaft / Demo gegen möglichen Nationalpark Frankenwald

Neukenroth. Eine solche Demonstration hat der kleine Ort Neukenroth bei Stockheim nahe der Stadt Kronach wohl noch nie gesehen. Mehrere hundert Land- und Forstwirte mit rund 120 Schleppern, landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Holztransportern haben Stimmung gegen einen möglichen Nationalpark Frankenwald gemacht. Hintergrund war der gleichzeitige Besuch der bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf, die in einem Hotel in Neukenroth die Planungen für einen Nationalpark vorstellte. ...weiterlesen

nach oben


25.05.2017

100 Jahre Oktoberrevolution überschatten 500 Jahre Reformation / Russischer Erzbischof Dietrich Brauer in Goldkronach

Goldkronach. Das Jubiläum 500 Jahre Reformation wird in Russland vom Gedenken an die Oktoberrevolution vor 100 Jahren überschattet. Daran hat der Erzbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Russland Dietrich Brauer bei der Eröffnung des Goldkronacher Kultursommers im Landkreis Bayreuth erinnert. „Unsere Kirche erlebte in der Folgezeit einen echten Völkermord, leider wird er nicht so genannt, aber es war ein echter Völkermord“, sagte Brauer, der 2011 mit damals 28 Jahren als einer der jüngsten Bischöfe einer lutherischen Kirche gewählt wurde. 2015 wurde Brauer, Sohn einer russlanddeutschen Familie, zum Erzbischof geweiht. ...weiterlesen

nach oben


24.05.2017

Gesund und ganz ohne Transportwege /
Oberfränkische Teichwirte eröffneten Fischgrillsaison

Lauter. Der Mai ist der erste Monat im Jahr ohne den Buchstaben „r“. Für Fischfreunde bedeutet das: es gibt keinen Karpfen mehr. In Oberfranken haben sich die Anbieter von heimischem Fisch deshalb auf die Suche nach Alternativen gemacht. Da fast 90 Prozent aller Deutschen regelmäßig grillen, lag der Schluss nahe, anstatt Steaks oder Bratwürste doch lieber Fisch als Grillgut zu verwenden. ...weiterlesen

nach oben


24.05.2017

Besondere Verantwortung für Russlanddeutsche / In Bayreuth tagte Deutsch-Russische Regierungskommission

Bayreuth. Rund 9,5 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt sind im laufenden Jahr zur Unterstützung der in der Russischen Föderation lebenden Russlanddeutschen vorgesehen. Das sind rund 100000 Euro mehr als im zurückliegenden Jahr. Die russische Seite hat rund 147,5 Millionen Rubel (rund 2,3 Millionen Euro) bereitgestellt und für 2017 rund 150 Millionen Rubel (rund 2,4 Millionen Euro) für Unterstützungsleistungen eingeplant. Das sind die wichtigsten Ergebnisse der 22. Deutsch-Russischen Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen, die seit Montag in Bayreuth getagt hat. Am Mittwoch unterzeichneten die beiden Vorsitzenden, der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk und der Leiter der Föderalen Agentur für Nationalitätenangelegenheiten, Minister Igor Barinow in den Räumen der Regierung von Oberfranken ein entsprechendes Abkommen. ...weiterlesen

nach oben


22.05.2017

Russlanddeutsche feiern 500 Jahre Reformation / Historische Zeitreise mit Dichtern und Musikern in Bayreuth

Bayreuth. Eigentlich ist es ein Weihnachtslied, aber es ist gleichzeitig auch eines der bedeutendsten Lieder Martin Luthers und ein Lied mit einer zutiefst evangelischen Botschaft: „Vom Himmel hoch, da komm ich her“. Der Titel des Liedes war gleichzeitig auch das Motto für ein außergewöhnliches Konzert, das der Internationale Verband der deutschen Kultur zum 500. Jahrestag der Reformation am Montagnachmittag in der Stadtkirche veranstaltet hat. ...weiterlesen

nach oben


22.05.2017

Wohlstand und Frieden statt Intoleranz und Rassismus / EU-Projekttag mit MdB Silke Launert am Pegnitzer Gymnasium

Pegnitz. Als Gemeinschaft des Friedens wird die Europäische Union von den meisten Bürgern wie selbstverständlich hingenommen. „Das ist sie aber nicht“, sagte die Bundestagsabgeordnete Silke Launert beim EU-Projekttag am Pegnitzer Gymnasium. Auch nach 70 Jahren Frieden müsse man sich immer wieder neu darum bemühen. Der Wissensdurst der Schüler aus den 10. und 11. Klassen war beim Besuch der Abgeordneten ungebrochen. Der Bogen reichte von der AfD bis zur Terrorgefahr in Deutschland, vom neuen  Sterbehilfegesetz bis zur Frage, ob es gut oder schlecht sei, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel keine eigenen Kinder hat. ...weiterlesen

nach oben


21.05.2017

Luthers Katechismus in Wort und Ton / Bezirksposaunenchor, Dekan Kretschmar und Ingo Hahn gestalteten feierliches Programm zum Kleinen Katechismus

Kulmbach. Posaunenchöre und evangelische Kirche, das gehört untrennbar zusammen. „Es ist unser Markenzeichen“, sagt Dekan Thomas Kretschmar. Genauso wie der Kleine Katechismus das Markenzeichen der evangelischen Kirche ist. Um den Kleinen Katechismus, eine Einführung in den christlichen Glauben, die Martin Luther 1529 verfasst hatte, ging es bei einem ganz besonderen Bläserkonzert am frühen Sonntagabend in der St.-Petri-Kirche. Kompositionen aus der späten Renaissance bis in die Gegenwart für Bläserformationen und für die Orgel wechselten sich ab mit Wortbeiträgen, in denen Dekan Kretschmar Ausschnitte aus Luthers Erklärungen zu den Hauptstücken des Katechismus erläuterte. ...weiterlesen

nach oben


18.05.2017

„Mensch vor Profit“/ Plädoyer für Gemeinwohlökonomie - ÖDP startet Bundestagswahlkampf

Kulmbach. „Ökologische Werte, aber trotzdem wertkonservativ“. Das ist für Klaus Mrasek die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP). Der 53-jährige Polizeibeamte aus Amberg ist seit sechs Jahren bayerischer Landesvorsitzender. Am Donnerstagabend sprach er in Kulmbach darüber, wie sich die ÖDP das Wirtschaftssystem der Zukunft vorstellt. Für die Partei ist es gleichzeitig der Auftakt zur Bundestagswahl im September. Kandidat im Bundestagswahlkreis Kulmbach-Lichtenfels-Bamberg ist der 62-jährige Apotheker Thomas Müller aus Burgkunstadt. ...weiterlesen

nach oben


18.05.2017

Weil sie Schluss machen wollte: 23-Jähriger griff Freundin ins Lenkrad / Geldstrafe wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr

Kulmbach. Das hätte dumm ausgehen können: Weil sie kurz zuvor mit ihm Schluss gemacht hatte, griff ein 23-jähriger Mann aus Bayreuth an der Autobahnauffahrt bei Neudrossenfeld seiner Freundin ins Lenkrad. Das Auto schleuderte gegen die Leitplanke. Verletzt wurde zum Glück niemand, am Fahrzeug war allerdings ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 4000 Euro entstanden. Weil sich der junge Mann danach auch noch ganz erheblich den Polizeibeamten widersetzte und sie heftig beleidigte, wurde er jetzt vom Amtsgericht in Kulmbach nicht nur wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, sondern auch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung zu einer Geldstrafe von 2000 Euro (100 Tagessätzen zu jeweils 20 Euro) verurteilt. ...weiterlesen

nach oben


11.05.2017

Europäischer Bogen von Assisi nach Bayreuth / Eindrucksvolle Aufführung des Musicals Chiara di Dio“ im Zentrum

Bayreuth. Seine Musicals und sein gesamteskünstlerisches Schaffen stehen im Zeichen der christlichen Botschaft. Carlo Tedeschi, Komponist, Autor und Leiter der von ihm gegründeten Akademie für Kunst und berufliche Bildung. 2004 hatte er das Musical „Chiara di Dio“ über die Heilige Klara, die den Heiligen Franz von Assisi unterstützte und als Begründerin des Klarissen-Ordens gilt, geschrieben. Das erfolgreiche Musical wird regelmäßig im „Teatro Metastasio“ in Assisi gezeigt, fast eine halbe Million Menschen haben es bereits gesehen. Am Donnerstag machte es Station im „Zentrum“ von Bayreuth. Das Ensemble ist zum gerade zum ersten Mal auf Konzerttour in Deutschland und gastiert neben Bayreuth gleich zwei Mal im Pfefferberg-Theater in Berlin. Das Gastspiel in Bayreuth war durch den Verein „Gesellschaft für Kultur und Begegnung der Freunde der Region Assisi“ zustande gekommen. ...weiterlesen

nach oben


11.05.2017

Eklat im Gericht: Querulant wurde des Saales verwiesen / 59-jähriger Stadtsteinacher hatte Bescheide des Jobcenters mit Hakenkreuzen beschmiert

Kulmbach. Für einen handfesten Eklat hat am Donnerstag vor dem Amtsgericht in Kulmbach ein 59 Jahre alter Mann aus Stadtsteinach gesorgt. Weil der als Querulant amtsbekannte Mann sich an keine Regeln hielt und pausenlos dazwischen redete verwies ihn Richterin Sieglinde Tettmann nach mehrfacher Aufforderung des Saales und setzte die Verhandlung ohne den Angeklagten fort. Der Hartz-IV-Empfänger hatte bereits vor wenigen Wochen für Aufsehen gesorgt, weil er damals die routinemäßigen Personenkontrollen am Eingang zum Gerichtsgebäude ablehnte und die Verhandlung platzen ließ. ...weiterlesen

nach oben


10.05.2017

Pegnitzer Akademie als Flaggschiff der Justiz / Steigende Absolventenzahlen: Aus Einzel- werden Doppelzimmer

Pegnitz. In der Bayerischen Justizakademie in Pegnitz steigen die Zahlen der Teilnehmer an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen aktuell stark an. Das habe zur Folge, dass zahlreiche Einzelzimmer im Internat derzeit zu Doppelzimmer umgerüstet werden müssen, erläuterte der Leiter Robert Hippler bei einem Besuch der Bundestagsabgeordneten Silke Launert. Daneben sollen auch weitere Ferienwohnungen in Pegnitz und Umgebung als Unterkünfte für Teilnehmer gesucht werden. ...weiterlesen

nach oben


09.05.2017

Sicherheit ist die Kernaufgabe des Staates / Bezirksverbandstag der Zoll- und Finanzgewerkschaft in Bayreuth

Bayreuth. Die Zollverwaltung braucht mehr Personal. Das war die zentrale Forderung auf dem Gewerkschaftstag der BDZ Zoll- und Finanzgewerkschaft für den Bezirksverband Nürnberg, zu dem die Regionen Nordbayern, Thüringen und Westsachsen gehören. „Das fehlende Personal ist unser größtes Problem“, sagte der Bundesvorsitzende  Dieter Dewes bei der Veranstaltung in Bayreuth. „Wir haben viele Aufgaben aber wenig Personal“, so der Bezirksvorsitzende Peter Krieger aus Nürnberg. ...weiterlesen

nach oben


09.05.2017

Todesstrafe hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun / Bausback lehnt Abstimmung in Deutschland ab – Justizminister beim RCDS

Bayreuth. In Deutschland darf es keine Abstimmung über die Todesstrafe in der türkischen Verfassung geben. Das hat der bayerische Justizminister Winfried Bausback bei einer Veranstaltung des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) an der Universität Bayreuth klargestellt. Bei der Frage der Todesstrafe gehe es um eine klare verfassungsfeindliche Wertentscheidung. Das dürfe ein demokratischer Staat nicht dulden. ...weiterlesen

nach oben


08.05.2017

Ein Motiv, zwei Aufschriften / Neue touristische Hinweisschilder für Goldkronach entlang der A9

Goldkronach. Für Goldkronach ist es eine unbezahlbare Werbung: Mindestens 90000 Autofahrer passieren täglich die neuen touristischen Hinweisschilder entlang der A9, die auf Alexander von Humboldt und die Goldbergbautradition hinweisen. Enthüllt haben die großformatigen Schilder am Montag die Graphikerin Andrea Wunderlich, Goldkronachs Bürgermeister Holger Bär, der Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk sowie Thomas Pfeifer von der Autobahndirektion Nordbayern und Jörg Stricker von der Autobahnmeisterei Trockau. ...weiterlesen

nach oben


06.05.2017

Champions-League der jungen Stargeiger / Lorenz Chen aus Freiburg gewinnt 6. Henri-Marteau-Violinwettbewerb

Hof/Lichtenberg. 134 junge Geiger aus 25 Ländern hatten sich angemeldet, 102 sind angetreten, zwölf von ihnen haben sich in einer viertägigen ersten Runde durchgesetzt. Nach dem Finale stehen die drei Sieger fest: Den 1. Platz erreichte Lorenz Chen aus Freiburg. Der 23-Jährige erhält damit als Sieger des  6. Internationalen Violinwettbewerbs Henri Marteau für seine außergewöhnliche und überzeugende Leistung ein Preisgeld von 10000 Euro, gestiftet von der Wilo-Foundation, sowie eine CD-Produktion mit dem Bayerischen Rundfunk. ...weiterlesen

nach oben


04.05.2017

Von Speichersdorf nach Kuba, Korea und Kanada/ Richter Messwerkzeuge erfüllen höchste Qualitätsstandards

Speichersdorf. Lieferungen in 60 Länder der Erde, ein Unternehmen, das sich komplett mit Eigenkapital finanziert und in dem der Großteil des Maschinenparks selbst hergestellt wurde, sowie aktuelle Lieferzeiten von rund einem Jahr: Friedrich Richter Messwerkzeuge in Speichersdorf ist in jeder Hinsicht ein ungewöhnliches Unternehmen. Kaum jemand, der an der unscheinbaren Firmenfassade an der Speichersdorfer Hauptstraße vorbeikommt, würde dahinter einen Mittelständler vermuten, dessen Produkte nahezu auf der ganzen Welt zuhause sind. Die Messwerkzeugfabrik in Speichersdorf ist zwar in einer Marktnische tätig, doch mit ihren Produkten hat praktisch jeder schon einmal zu tun gehabt.  ...weiterlesen

nach oben


01.05.2017

Maibaum für Toleranz /
Landjugend Stockau-Lehen startet mit eigener Maikönigin in den Wonnemonat

Lehen. Mit einem Appell für Toleranz und Miteinander hat die Landjugend Stockau-Lehen in diesem Jahr ihr traditionelles Maibaumfest verknüpft. „Toleranz geht Hand in Hand mit Respekt“, sagte der Vorsitzende Julian Raps. Deshalb habe sich die Landjugend der Aktion „Maibaum für Toleranz“ angeschlossen, zu dem das Bayerische Bündnis für Toleranz in diesem Jahr aufgerufen hatte. ...weiterlesen

nach oben


29.04.2017

BAT-Kahlschlag war Supergau für oberfränkische NGG / Gewerkschaft hat bayernweit höchsten Mitgliederzuwachs

Himmelkron. Trotz des Kahlschlags beim Bayreuther Zigarettenhersteller British American Tobacco haben die Verantwortlichen der zuständigen Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) bei ihrer Delegiertenversammlung am Samstag in Himmelkron ein positives Fazit über ihre Arbeit im zurückliegenden Jahr gezogen. Die Gewerkschaft habe in Oberfranken nicht nur den höchsten Mitgliederzuwachs innerhalb der NGG in Bayern, sie habe auch gigantische Aktionen auf die Beine gestellt, ohne die es nicht zu einem derart positiven Sozialplan nach dem „Supergau“ bei der BAT gekommen wäre. ...weiterlesen

nach oben


25.04.2017

Oberfranken ist zwei Wochen lang Zentrum der Geigenwelt / Teilnehmerrekord beim 6. Internationalen Henri-Marteau-Violinwettbewerb

Lichtenberg. Mit einem Eröffnungskonzert am Abend und der Auslosung der Reihenfolge ist der 6. Internationale Henry-Marteau-Violinwettbewerb in Lichtenberg eröffnet worden. Mit 1134 Teilnehmern aus 25 Ländern haben sich dazu so viele junge Nachwuchsmusiker wie nie zuvor angemeldet. Träger des Wettbewerbs, der noch bis zum 6 Mai dauert, ist der Bezirk Oberfranken. Die künstlerische und organisatorische Gesamtleitung liegt bei den Hofer Symphonikern. ...weiterlesen

nach oben


21.04.2017

Von wegen Routineverhandlung: Verteidiger zog alle Register / Anwalt aus Jena übte Kritik an Polizei, Sitzordnung und am Kruzifix

Kulmbach. Gut drei Gramm Marihuana fanden Polizeibeamte  bei einer Verkehrskontrolle auf der A70 am Rastplatz Rotmaintal im Auto eines 36-jährigen Mannes aus Plauen. Wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln musste er sich deshalb vor dem Amtsgericht verantworten. Was auf den ersten Blick nach einer völlig unspektakulären Routineverhandlung aussieht, sollte sich aber dann aber doch viel schwieriger gestalten. Wegen der notwendigen Einvernahme eines weiteren Zeugen musste die Verhandlung ausgesetzt werden. Ein neuer Termin, wahrscheinlich erst in drei bis vier Monaten, wird von Amts wegen festgelegt. ...weiterlesen

nach oben


19.04.2017

Hohe Investitionen trotz Umsatzrückgangs / Preisschwankungen auf den Agrarmärkten sorgen bei der BayWa für Rückgänge

Fürth. Schwierige Agrarmärkte mit enormen Preisschwankungen sowie niedrige Preise bei Getreide und ein Mehrjahrespreistief bei Rohöl machen der BayWa in Mittel- und Oberfranken zu schaffen. „Wir sind mit den Umsätzen dennoch zufrieden“, sagte Karl Bittermann, Leiter des Business Service Centers Franken, in Fürth bei der Präsentation der Geschäftszahlen. Obwohl das Agrarumfeld die Zahlen des Jahres 2016 gedrückt hat, will die BayWa in Mittel- und Oberfranken im laufenden Jahr deutlich investieren. ...weiterlesen

nach oben


15.04.2017

Transparent, tragisch und tiefempfindsam / „Oberfranken-Tournee“ an den Osterfeiertagen: JSO unter Till Fabian Weser

Naila. Unter dem Motto „Schicksalsträume“ hat das Jugendsymphonie-orchester Oberfranken unter seinem Dirigenten Till Fabian Weser in diesem Jahr ein überaus anspruchsvolles Programm einstudiert. Nach einer Woche intensiver Probenphase und einer Generalprobe in Weißenstadt gastierte der „Klangkörper auf Zeit“ an Ostern in Naila, Frohnlach und Stegaurach. Hauptwerk war dabei Peter Tschaikowskys 5. Symphonie, die „Schicksalssymphonie“. Auf dem Programm standen außerdem vier Sätze aus Felix Mendelssohn Bartholdys Schauspielmusik „Sommernachtstraum“, sowie das 1. Klarinettenkonzert von Carl Maria von Weber. ...weiterlesen

nach oben


08.04.2017

Auftakt mit Tschaikowsky / JSO ist in Weißenstadt in seine heiße Phase gestartet – Konzerte in Naila, Frohnlach und Stegaurach

Weißenstadt. Zum Auftakt gab es den ersten Satz aus Peter Tschaikowskys 5. Symphonie e-Moll: Mit einer Durchspielprobe des populären Werkes hat am Wochenende im Schullandheim von Weißenstadt im Landkreis Wunsiedel die Übungsphase des Jugendsymphonieorchesters Oberfranken (JSO) begonnen. Noch klang die eine oder andere Sequenz etwas schräg, noch waren nicht alle da, hier fehlte ein Notenständer, dort mussten sich die vielen neuen Musiker erst orientieren, doch eines hatten alle gemeinsam: die Liebe zur Musik und das Ziel, das anspruchsvolle Programm nahezu perfekt zu bewältigen. ...weiterlesen

nach oben


05.04.2017

Die Kirche lebt, wächst und verändert sich / 350 Setzlinge gepflanzt: In Plech entsteht Bayerns zweite Weidenkirche

Plech. 34 verzinkte Stahlsäulen, jede einzelne jeweils sieben Meter lang wurden verbaut, die schweren Sitzsteine und der Altar stammen aus dem Altmühltal und die 350 Weidensetzlinge sind im Garten von Pfarrer Christoph Weißmann herangewachsen: In Plech, ganz im Süden des Bayreuther Landkreises, am Eingangstor zur Fränkischen Schweiz und in Sichtweite der Bundesautobahn A9 entsteht derzeit die nach Pappenheim zweite bayerische Weidenkirche. ...weiterlesen

nach oben


03.04.2017

Landwirtschaft wieder in die Mitte der Gesellschaft rücken / Anneliese Göller bleibt oberfränkische Bezirksbäuerin

Bamberg. Anneliese Göller aus Frensdorf im Landkreis Bamberg bleibt auch in den kommenden fünf Jahren oberfränkische Bezirksbäuerin. Bei der Bezirksversammlung der Landfrauen in Bamberg wurde Göller, die auch Bamberger Kreisbäuerin und amtierende bayerische Landesbäuerin ist, mit allen 53 möglichen Stimmen in ihrem Amt bestätigt. Einen Wechsel gab es dagegen im Amt der stellvertretenden Bezirksbäuerin. Hier löst Beate Opel aus Neufang bei Wirsberg im Landkreis Kulmbach die bisherige Stellvertreterin Rosi Kraus aus dem Landkreis Forchheim ab. Kraus war nicht mehr zur Wahl angetreten, Opel erhielt 51 von 53 möglichen Stimmen. ...weiterlesen

nach oben


30.03.2017

Hitlergruß bei der Bierwoche /
Junger Mann aus Dresden zu drei Monaten auf Bewährung verurteilt

Kulmbach. Weil er am Rande der Bierwoche lautstark „Heil Hitler“ durch die Gegend gegrölt hatte, ist ein 27-jähriger Dresdner vor dem Amtsgericht zu vier Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Der angetrunkene Mann hatte sich mit einem Döner-Verkäufer um fünf Euro gestritten, deshalb griffen Beamte der Bereitschaftspolizei ein. Als die Sache schon fast wieder geschlichtet war, rief der 27-Jährige die verbotene Parole. Eine Geldstrafe kam für Richterin Sieglinde Tettmann nicht mehr in Betracht, denn der Angeklagte war bereits vielfach vorbestraft und hatte sogar schon mehrere Gefängnisstrafen verbüßt. ...weiterlesen

nach oben


29.03.2017

Information statt Ideologie / Hermann Greif als BBV-Bezirkspräsident bestätigt – Neuer Stellvertreter ist Erwin Schwarz aus dem Landkreis Kronach

Bamberg. Hermann Greif bleibt auch in den kommenden fünf Jahren oberfränkischer Bezirkspräsident des Bauernverbandes. Der 53-jährige Vollerwerbslandwirt aus Pinzberg im Landkreis Forchheim wurde bei der BBV-Bezirksversammlung in Bamberg mit allen 54 möglichen Stimmen in seinem Amt bestätigt. Einen Wechsel gab es im Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Hier konnte sich in einer Stichwahl Erwin Schwarz aus Burggrub im Landkreis Kronach durchsetzen. Der 56-jährige Schwarz löst Gerhard Ehrlich aus dem Landkreis Coburg ab, der aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl antreten konnte. ...weiterlesen

nach oben


20.03.2017

Haus Marteau: „Kulturklangwunder“ in der Künstlervilla / Musikbegegnungsstätte soll für 3,2 Millionen Euro ausgebaut werden

Lichtenberg. Mit einem finanziellen Aufwand von 3,2 Millionen Euro wird die Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau des Bezirks Oberfranken modernisiert und ausgebaut. Herzstück der geplanten Maßnahmen in Lichtenberg (Landkreis Hof) ist ein neuer unterirdischer Konzert- und Übungssaal mit Platz für 80 Personen. Daneben sollen vier neue Übungsräume im Untergeschoss der einstigen Künstlervilla entstehen. Auch der Einbau eines Aufzuges ist geplant, um das Haus behindertengerecht und barrierefrei zu gestalten. Baubeginn ist im August dieses Jahres, mit der Fertigstellung rechnen die Verantwortlichen für Oktober 2018. ...weiterlesen

nach oben


13.03.2017

Agravis Bamberg GmbH: Eigene Lagerkapazitäten stehen für Getreideerfassung zur Ernte 2017 bereit

Bamberg. Die Agravis Raiffeisen GmbH baut ihre geschäftlichen Aktivitäten in Süddeutschland weiter aus. Im Hafen von Bamberg wird zum 1. April das erste Agrarzentrum der Agravis-Gruppe in Süddeutschland eröffnet. Dazu wurde das Tochterunternehmen Agravis Bamberg GmbH gegründet, das sein Büro bereits im Haus der Bamberger Speditions- und Getreidelager GmbH & Co. KG bezogen hat. weiterlesen

nach oben


10.03.2017

Eine Welt ohne Hunger als Ziel / Afrika im Focus: Bundesentwicklungsminister Müller beim Fastenessen in Bayreuth

Bayreuth. Mehr Investitionen in die Entwicklung von Ländern, in denen Menschen hungern müssen, hat Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, gefordert. „Entwicklungspolitik ist die beste Friedenspolitik“, sagte Müller beim Bayreuther Fastenessen des Bundesbeauftragten für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk. Seine Politik ziele darauf ab, in die Menschen zu investieren, so dass sie vor Ort überleben können. „Wir wollen den Menschen eine Bleibeperspektive und damit auch eine Chance geben“, sagte der Minister. Die Bekämpfung von Fluchtursachen sei humaner und letztlich auch billiger, als für die Folgen von Flucht aufzukommen. ...weiterlesen

nach oben


03.03.2017

Ladendiebstahl: Knast wegen 4,85 Euro / 49-jähriger Kulmbacher ließ drei Zeitungen und ein Brot mitgehen

Kulmbach. Weil er beim Kaufland im Fritz-Einkaufszentrum in Kulmbach ein Brot und drei Zeitungen in seinen Rucksack gesteckt und den Markt ohne dafür zu bezahlen verlassen hatte, muss ein 49-jähriger Kulmbacher ins Gefängnis. Grund für die verhältnismäßig hohe Strafe ist, dass der Mann bereits achtmal vorbestraft war und gleich zwei offene Bewährungen hatte. Vor Gericht hatte der arbeitslose Angeklagte lediglich ein Teilgeständnis abgelegt. Er habe zwar das Brot gestohlen, nicht aber die Zeitungen. Die will er schon vorher bei einem Kiosk erworben haben, dummerweise habe er dafür keinen Beleg mehr. ...weiterlesen

nach oben


02.03.2017

Qualitätssiegel nicht inflationär verwenden / Regionalität an erster Stelle - Rewe-Manager diskutierten mit Landwirten

Bayreuth. In der Tierwohl-Diskussion wirft die Landwirtschaft dem Lebensmitteleinzelhandel seit langem überzogene Forderungen vor. Der Handel wiederum beruft sich auf die Wünsche der Verbraucher. In Bayreuth hat es die Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer geschafft, beide Parteien an einen Tisch zu bringen. In der Tierzuchtkantine diskutierten Bauern und Managementvertreter von Rewe miteinander und wenn dabei eines klar wurde, dann die Tatsache, dass beide voneinander abhängig sind. weiterlesen

nach oben


25.02.3017

„Schicksalsjahr für die FDP“ / Ziel ist Wiedereinzug in den Bundestag – Sebastian Körber aus Forchheim zum oberfränkischen Spitzenkandidaten gewählt

Kulmbach. Der frühere Bundestagsabgeordnete Sebastian Körber aus Forchheim wird sich im Herbst dieses Jahres als Spitzenkandidat der oberfränkischen FDP erneut um ein Bundestagsmandat bewerben. Beim Bezirksparteitag der der Freien Demokraten am Samstag in Kulmbach wurde Körber mit 18 von 31 möglichen Stimmen als Spitzenkandidat für Oberfranken nominiert. Er hatte keinen Gegenkandidaten, zwölf Delegierte stimmten bei einer Enthaltung mit nein. Der 36 Jahre alte Architekt gehörte dem Bundestag bereits von 2009 bis 2013 an. ...weiterlesen

nach oben


23.02.2017

Von Franken nach Südamerika: Heimat- und Geschichtsforscher Reinhard Stelzer referierte über Alexander von Humboldt

Kulmbach. In Südamerika ist er noch viel gegenwärtiger, als in der Renaissance, die er gerade hierzulande erlebt: Alexander von Humboldt, Universalgelehrter, Naturforscher, Begründer der Pflanzengeographie und Vordenker einer globalisierten Wissenschaft. In der Region hat er seine Spuren hinterlassen. Humboldt wirkte von 1792 bis 1795 rund drei Jahre seines Lebens im Fichtelgebirge und im Frankenwald, Wirkungsstätten waren unter anderem Arzberg, Bad Steben und vor allem Goldkronach. Auf die „Alexander-von-Humboldt-Stadt Goldkronach“ soll schon bald ein touristisches Hinweisschild an der A9 hinweisen. ...weiterlesen

nach oben


22.02.2017

Sachlichkeit statt Populismus / Interview mit Bauernverbandsdirektor Dr. Wilhelm Böhmer

Bayreuth. Der Strukturwandel in der Landwirtschaft setzt sich fort. Aktuell gibt es noch rund 10000 Bauernhöfe in Oberfranken, am meisten in den Landkreisen Bayreuth und Bamberg, am wenigsten in den Landkreisen Kronach und Wunsiedel. Gleichzeitig engagieren sich die Landwirte ungewöhnlich stark in „ihrem“ Bauernverband. Fast 1000 Ortsverbände gibt es in Oberfranken, in jedem einzelnen wurde zweimal gewählt, einmal die Ortsbäuerin, einmal der Ortsobmann. Und nahezu sämtliche Positionen konnten wieder mit ehrenamtlichen Kräften besetzt werden. Wie das möglich ist, warum das Image der Bauern leidet und was sie von Politik und Handel fordern, erläutert Dr. Wilhelm Böhmer, der Direktor des Bauernverbandes in Ober- und Unterfranken, im Interview: ...weiterlesen

nach oben


21.02.2017

IG Metall: „Rauf mit dem Rentenniveau“ / Vorstand Hans-Jürgen Urban bezeichnete Rente mit 67 als größten Blödsinn

Himmelkron. Keine weitere Absenkung sondern einen Anstieg des Rentenniveaus sowie die Wiederankopplung der Renten an die Löhne. Das sind die zentralen Forderung der IG-Metall-Kampagne „Mehr Rente, mehr Zukunft“, die das geschäftsführende Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Urban am Dienstagabend in Himmelkron bei einer Konferenz vorgestellt hat. „Unsere Botschaft lautet: Rauf mit dem Rentenniveau und das wollen wir solidarisch finanzieren“, sagte Urban. ...weiterlesen

nach oben


15.02.2017

Cashbags begeistern nicht nur Countryfans / A Tribute to Johnny Cash: Coverband  um US-Sänger Robert Tyson in Kulmbach

Kulmbach. Er war und ist immer noch die Country-Legende schlechthin: Johnny Cash. Der „Man in Black“ war die Stimme der Entrechteten und hatte selbst einen mehrfach gebrochenen Lebenslauf. Das kam in seinen Liedern zu Ausdruck, die zugleich auch immer das Lebensgefühl in den Südstaaten der USA widerspiegelten. Mit der Coverband „The Cashbags“ um US-Sänger Robert Tyson tourt derzeit eine Formation durch Europa, die sich die Erinnerung an Johnny Cash, der in diesem Jahr 85 Jahre alt geworden wäre, auf die Fahnen geschrieben hat. Am Mittwochabend gastierten die Cashbags in der ganz gut gefüllten Dr.-Stammberger-Halle und tatsächlich gelang es dem Quartett, den mitreißenden „Boom-Chicka-Boom-Sound“ auch hier unglaublich gut auf die Bühne zu bringen. ...weiterlesen

nach oben


09.02.2017

Gediegen klassisch bis museal / Gelungene Aufführung von Carl Millöckers Operette „Der Bettelstudent“

Kulmbach. Zugegeben, so ganz taufrisch ist die Operette „Der Bettelstudent“ wirklich nicht mehr. Die Handlung ist kaum mehr nachzuvollziehen, die zur Schau gestellte Operettenseligkeit passt so gar nicht mehr in die Gegenwart, Liebe und Intrige funktionieren heute irgendwie anders als bei der Uraufführung 1882. Wenn es das Werk dennoch verdient hat, aufgeführt zu werden, dann hauptsächlich wegen der wundervollen und mitreißenden Musik des Wiener Komponisten Carl Millöcker. ...weiterlesen

nach oben


06.02.2017

Oberfranken wird zum Zentrum der Geigenwelt / Teilnehmerrekord beim 6. Internationalen Marteau-Violinwettbewerb

Hof. Mit einem Teilnehmerrekord startet der Internationale Henry-Marteau-Violinwettbewerb vom 25. April bis zum 6 Mai in seine sechste Auflage. 134 junge Talente aus 25 Ländern haben sich diesmal angemeldet, so viele wie noch nie zuvor. „Dieser Erfolg war bei der letzten Auflage vor drei Jahren noch in keiner Weise absehbar“, sagte die Intendantin der Hofer Symphoniker Ingrid Schrader bei der Bekanntgabe der Zahlen. Damals hatten knapp 70 Geiger teilgenommen. Träger des Wettbewerbs ist der Bezirk Oberfranken, die künstlerische und organisatorische Gesamtleitung liegt bei den Hofer Symphonikern. ...weiterlesen

nach oben


04.02.2017

Töne schweben schwerelos durch den Raum / Eindrucksvolles Benefizkonzert des Windsbacher Knabenchors in Sankt-Petri

Kulmbach. Geistliche Werke vom Barock bis zur Neuzeit a capella von einfachen vierstimmigen bis zu komplexen doppelchörigen Besetzungen hat der Windsbacher Knabenchor unter der Leitung von Martin Lehmann beim Benefizkonzert des Lions-Clubs Bayreuth-Kulmbach am Samstag in der Sankt-Petri-Kirche in absoluter Vollendung dargeboten. Völlig zu Recht wird der Windsbacher Knabenchor immer wieder wegen seiner nahezu unglaublichen Homogenität, seiner fein nuancierten Dynamik und seines perfekten Auftretens gewürdigt. Selbst in kompliziertesten Sätzen bietet dieser Chor absolute Transparenz. Dazu kommt die enorme Textverständlichkeit und die Homogenität des etwa 60-köpfigen Ensembles, die den Auftritt zu einem Höhepunkt im Kulmbacher Konzertkalender werden ließ. ...weiterlesen

nach oben


04.02.2017

„Otter wird Oberfranken überrennen“ / Kormoran, Biber und Fischotter bedrohen Teichwirtschaft

Himmelkron. Kormoran, Grau- und Silberreiher, Biber und Fischotter: so possierlich manche dieser Tiere auch sein mögen, den Teichwirten können sie im Extremfall die Existenz kosten. „Die Schäden an unseren Teichen sind gewaltig“, sagte Peter Thoma, Vorsitzender der Teichgenossenschaft Oberfranken bei der Jahresversammlung in Himmelkron. Trotzdem gab es bei der Veranstaltung auch einige positive Signale. ...weiterlesen

nach oben


23.01.2017

Eigene Wege, eigener Stil: CD mit kammermusikalischen Kompositionen von Henri Marteau erschienen

Lichtenberg. Bach, Beethoven, Mozart: all ihre Werke wurden in den vergangenen Jahrzehnten viele hundert Male eingespielt, jeder Klassikinteressierte kennt die Tonträger. Doch wie steht es um das kompositorische Schaffen von Henri Marteau, den zu seiner Zeit weltberühmten Geiger mit Wahlheimat Frankenwald? Seine Musik wieder populär zu machen, das ist das Ziel einer geplanten CD-Reihe, die schon in wenigen Jahren komplett vorliegen soll. Die erste CD mit dem Titel „Entdeckung eines Romantikers“ wurde jetzt in Haus Marteau, dem einstigen Wohnsitz des Geigers, heute Internationale Musikbegegnungsstätte des Bezirks Oberfranken, vorgestellt. Schon im laufenden Jahr sollen die CDs Nummer zwei und drei auf den Markt kommen. ...weiterlesen

nach oben


22.01.2017

Musik für den Frieden / Bayreuther Sänger gestalten Holocaust-Gedenkstunde der Vereinten Nationen in Genf

Bayreuth. Zum Internationalen Tag des Erinnerns an die Opfer des Holocaust und zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau haben die Vereinten Nationen einen eigenen Gedenktag eingeführt. Mit einem ganz besonderen Konzert beteiligte sich am Wochenende der Bayreuther Zamirchor an diesem Gedenken. Das Konzert am Sonntagabend in der Zamirhalle bildete gleichzeitig den Auftakt zu einer internationalen Konzertreise des Bayreuther Chores. Die Sängerinnen und Sänger werden in den kommenden Tagen unter anderem bei der offiziellen Gedenkstunde der Vereinten Nationen in Genf, im neuen Kulturzentrum im schweizerischen Lugano sowie im französischen Faverges auftreten. ...weiterlesen

nach oben


19.01.2017

„Manager für den Hochbau“: Bayerisches Zimmererhandwerk verzeichnet Zuwachs bei Lehrlingen

Burgellern. Das Zimmerhandwerk strotzt vor Selbstbewusstsein. „Im Vergleich zu anderen Handwerksberufen geht es uns sehr gut“, sagte Günther Hartmann, Pressesprecher des Landesinnungsverbandes am Donnerstag bei der oberfränkischen Bezirksversammlung in Burgellern bei Bamberg. Die Zimmerer machen die gute Lage vor allem an den Ausbildungszahlen fest. „Wir sind das einzige Bauhandwerk mit steigenden Ausbildungszahlen“, sagte Hartmann und sprach von einem Zuwachs bei den Lehrlingen binnen Jahresfrist von bayernweit über fünf Prozent. Der Beruf sei so attraktiv wie schon lange nicht mehr. Als Gründe dafür nannte Bezirksobermeister Manfred Amon aus Hallstadt die intensive Beteiligung des Innungsverbandes an allen Berufsmessen, die engagierte Arbeit der Betriebe, etwa beim Angebot von Berufspraktika, aber auch die intensive Verbandsarbeit, mit der gezielt Absolventen von Mittel- und Realschulen angesprochen werden. ...weiterlesen

nach oben


17.01.2017

Spezialitätenvielfalt erlebbar machen / Genussregion Oberfranken als immaterielles Kulturerbe Bayerns ausgezeichnet

Kulmbach. Eingraviert in großen Buchstaben in glänzendes Messing mit dem Staatswappen des Freistaats soll künftig eine Plakette dokumentieren, dass die Genussregion Oberfranken in das Bayerische Landesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. Während die eigentliche Auszeichnung bereits Anfang November in der Münchner Residenz erfolgte, war Kultusminister Ludwig Spaenle am Dienstag nach Oberfranken gekommen, um das Messingschild an die Verantwortlichen der Trägervereins zu überreichen. ...weiterlesen

nach oben


12.01.2017

Interdisziplinär und niederschwellig: SPZ Hochfranken schließt Lücke bei der psychiatrischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Oberfranken

Hof. „Wichtig war für uns von Beginn an der interdisziplinäre Ansatz“, sagt Sabine Hofbeck. Sie ist leitende Oberärztin am Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) Hochfranken in Hof. Träger der Einrichtung nahe des Hauptbahnhofs der Saalestadt ist seit Anfang 2016 das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD). Der Sozial- und Bildungsträger hatte das Zentrum vor gut einem Jahr von der Integra Hof übernommen. ...weiterlesen

nach oben


10.01.2017

Standing Ovations für die Stadtkapelle / Umjubeltes Konzert des Kulmbacher Klangkörpers zum Jahresauftakt

Kulmbach. Überschwängliche Lobeshymnen für Thomas Besand und die Stadtkapelle Kulmbach, das ist schon fast normal. Und so war es auch in diesem Jahr wieder ein fulminantes Neujahrskonzert am Dienstagabend in der Dr.-Stammberger-Halle, ganz nach dem Geschmack des Publikums, Blasmusik auf höchstem Niveau, mit Können, Musizierfreude und jeder Menge Spaß. Die musikalische Begrüßung des neuen Jahres ist nicht nur ein schöner Brauch, sondern auch ein Ritual, das niemand mehr missen möchte. Gerade in Kulmbach, wie sonst wäre es zu erklären, dass das Neujahrskonzert der Stadtkapelle bereits seit Wochen ausverkauft ist und gar keiner Werbung mehr bedarf. Auch diesmal hatte es der Klangkörper unter seinem Dirigenten Thomas Besand wieder geschafft, die über 50 Musiker hervorragend zu motivieren und viele hundert Zuhörer schwungvoll und anspruchsvoll zweieinhalb Stunden lang zu unterhalten. ...weiterlesen

nach oben


07.01.2017

Beliebig aber voller Fantasie / Schwungvoll und sentimental zugleich: Neujahrskonzert der Hofer Symphoniker

Kulmbach. Zugegeben, in das Konzertmotto „Wünsche und Träume“ lässt sich so ziemlich alles das packen, was früher, als es noch Plattenläden gab, in der Abteilung „Leichte Klassik“ zu finden war. Man muss freilich auch eingestehen, dass dieses Motto wie kaum ein anderes für ein Neujahrskonzert passt. Erst recht für das Neujahrskonzert der Hofer Symphoniker am Samstagabend in der Dr.-Stammberger-Halle. Einmal mehr gab es dabei unter dem Stuttgarter Dirigenten Johannes Klumpp eine musikalische Fantasiereise durch die Jahreszeiten. ...weiterlesen

nach oben


05.01.2017

Drei Monate Knast wegen elf Euro / Hausfrau muss wegen Ladendiebstahls ins Gefängnis

Kulmbach. Das Geständnis kam zu spät und die Worte der Richterin waren mehr als deutlich: „Wer ständig stiehlt, noch dazu während einer offenen Bewährung, der muss ins Gefängnis“. Zuvor hatte Richterin Sieglinde Tettmann eine 49-jährige Hausfrau aus dem Landkreis zu drei Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Die Frau hatte beim Real in Kulmbach ein Make-up im Wert von 11,95 Euro gestohlen. Ein Grund für die relativ hohe Strafe ist unter anderem, dass die Angeklagte wegen Diebstahls bereits fünf Mal vorbestraft ist. Zuletzt hatte sie im Februar 2014 ebenfalls beim Real in Kulmbach Tabakwaren im Wert von knapp 30 Euro entwendet. Damals war sie zu vier Monaten, allerdings noch mit Bewährung, verurteilt worden. ...weiterlesen

nach oben


 

"Am Anfang war das Wort"
(Johannes-Evangelium 1,1)

„Man sieht nur, was man weiß.“
(Ludwig Michael Curtius)

„Wenn auch anzunehmen ist, alles sei bereits gesagt, so darf man doch keinesfalls folgern, dass auch alles gehört und verstanden ist."
(Franz Liszt)