Stephan Herbert Fuchs
 

Start

 

ARCHIV:

2018

2017

2016

2015

 

ARTIKEL:

Bayreuther Festspiele
Feuilleton
Interviews

Justiz
Politik
Sonstiges
Umwelt

Wirtschaft
 

FOTOS:
Bayreuther Festspiele
Menschen
Musik
Orte
Politik
Sonstiges

 

SPEZIAL
Elvis im Fichtelgebirge

 

In eigener Sache

 

Kontakt

 

Impressum

 

16.12.2018

Farbig, furios und faszinierend / Weihnachtskonzert mit Rossinis „Missa da Rimini“ in der St. Bartholomäus-Kirche

Pegnitz. Als Opernkomponist war er ein zuverlässiger Lieferant von Ohrwürmern. Ob „Barbier von Sevilla“, „Wilhelm Tell“ oder die „Diebische Elster“, zumindest die Ouvertüren gehören zu den Standards eines jeden Orchesters. Gioacchino Rossinis Leben als Musiker und Komponist begann und endete aber mit kirchenmusikalischen Werken. Die seltene „Missa da Rimini“ ist eines davon. Der Pegnitzer Kantorei um Jörg Fuhr ist es zu verdanken, dass dieses Juwel wieder ans Licht gekommen ist. In einer glanzvollen Aufführung beim Weihnachtskonzert am Sonntag mit Musikern der Vogtland-Philharmonie Greiz-Reichenbach in der Bartholomäuskirche konnte der Dekanatskantor mit der Komposition eine echte Entdeckung präsentieren, die es noch nicht einmal auf Tonträger gibt. ...weiterlesen

nach oben


15.12.2018

Großes Welttheater aus Böhmen / Humboldt-Kulturforum in Gößweinstein: Wolfram Ster las aus Otfried Preußlers „Flucht nach Ägypten“

Goldkronach/Gößweinstein. Mit einem geographischen Abenteuer beginnt für den Hörer die Geschichte von Maria, Joseph und dem Jesuskind auf der Flucht nach Ägypten. Zumindest bei Otfried Preußler, dem Vater des „Räuber Hotzenplotz“, des „kleinen Gespenstes“ oder der „Kleinen Hexe“. Weil der 2013 verstorbene Kinderbuchautor 1920 im nordböhmischen Reichenberg, dem heutigen Liberec geboren wurde, führt bei ihm die Flucht nach Ägypten ganz zwangsläufig durch Böhmen. ...weiterlesen

nach oben


08.12.2018

Segensreiches Wirken für kranke, alte und schwache Mitbürger / CSU-Bürgerpreis für Pottensteiner Elisabeth-Verein

Mit dem CSU-Bürgerpreis ist der Elisabeth-Verein Pottenstein ausgezeichnet worden. Im Bild von links: die stellvertretenden CSU-Kreisvorsitzenden Markus Täuber und Franc Dierl, Heribert Trunk von der Don-Bosco-Stiftung und Bettina Borst vom Elisabeth-Verein Pottenstein.Pottenstein. Hohe Auszeichnung für den Elisabeth-Verein Pottenstein: Der Zusammenschluss erhielt am Samstag den mit 500 Euro dotierten Bürgerpreis der Bayreuther CSU. „Sie kümmern sich um die Menschen, sie geben ihnen Licht, Sonne und die Energie, die sich brauchen“, sagte der Vorstand der DON-Bosco-Stiftung und frühere IHK-Präsident Heribert Trunk bei der Übergabe des Preises an Vorstandsmitglied Bettina Borst. Der Elisabeth-Verein steht kranken, alten und einsamen Menschen helfend zur Seite, seine Mitglieder kümmern sich um pflegende und begleitende Angehörige genauso wie um trauernde Menschen. ...weiterlesen

nach oben


05.12.2018

Kirche, Kinder und Karriere / Ladies-Advent: Journalist Manfred Otzelberger stellte Kramp-Karrenbauer-Biographie vor

Bayreuth. Über 30 Gespräche hat er mit ihr geführt, bis zu 70 Weggefährten hat er interviewt. Manfred Otzelberger (59), Journalist mit oberfränkischen Wurzeln, hat die erste Biographie über Annegret Kramp-Karrenbauer geschrieben. Beim Ladies-Advent der Frauen Union (FU) Oberfranken stellte der frühere Mitarbeiter des Rings Nordbayerischer Tageszeitungen und jetzige Bunte-Redakteur die Biographie mit dem Titel „Die Macht ist weiblich“ vor und outete sich dabei ganz klar als Fan von AKK. ...weiterlesen

nach oben


04.12.2018

Gemeinschaft und gesundes Essen: Nahrung für Körper und Geist / „Auf Rädern zum Essen“: In Kulmbach gibt es einen Mittagstisch für ältere und einsame Menschen

Kulmbach: Essen auf Rädern, das kennt man. „Auf Rädern zum Essen“, das ist dagegen weit mehr als ein Wortspiel. In Kulmbach ist es Realität. „Es ist eine Einladung an ältere Menschen zum Mittagessen und mehr“, sagt Organisatorin Pia Schmidt von der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit der Diakonie in den Dekanaten Kulmbach und Thurnau. „Es ist einfach schön hier, man trifft immer nette Leute und das Essen schmeckt sehr gut“, sind sich die Senioren einig. Viele von ihnen sind von Anfang an dabei. Als Vorspeise gibt es beispielsweise Kürbiscreme- oder Griesklößchensuppe, der Hauptgang besteht aus Hähnchenbrust mit Blumenkohl und Kartoffelpüree, Schweinebraten mit Kartoffelklößen und Kaisergemüse oder Fischfilet in Dillsoße und Wildreis. Zum Nachtisch werden schließlich Obstsalat, Früchtekompott oder Quark-Creme mit Saisonfrüchten serviert. ...weiterlesen

nach oben


03.12.2018

Seilhandwerk hundert Prozent Made in Germany / Der Seiler Tim Hocker ist Bundessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Berg. „Das Thema Ausbildung haben wir schon immer ganz oben angesiedelt“, sagt Sven Rosenberger, Geschäftsführer des international tätigen Seilhersteller Liros GmbH. Dem Unternehmen ist es zu verdanken, dass die zentrale Blockbeschulung für alle angehenden deutschen Seiler seit zwölf Jahren in Oberfranken, und zwar in Münchberg an der dortigen Staatlichen Textilfachschule stattfindet. Liros ist es aber auch zu verdanken, dass immer wieder Azubis für das Seilerhandwerk mit Spitzenleistungen gibt. Nach einer Landessiegerin im Leistungswettbewerb des Handwerks im zurückliegenden Jahr stellt das Unternehmen heuer mit Tim Hocker nicht nur den Landessieger, sondern gleich den Bundessieger. Der 19-Jährige aus Naila darf sich künftig als Deutschlands bester Seiler seines Jahrgangs bezeichnen. ...weiterlesen

nach oben


01.12.2018

Produkte regionaler Erzeuger erfolgreich vermarkten / Neuer Dorfladen in Emtmannsberg setzt konsequent auf Zulieferer aus der Region

Emtmannsberg. Es ist mit 40 Quadratmetern einer der kleinsten, aber dafür laut den Verantwortlichen auch einer der schönsten Dorflädens Bayerns: das kleine Geschäft, das vor kurzem in der Ortsmitte der Gemeinde Emtmannsberg im Landkreis Bayreuth eröffnet hat. Dach damit nicht genug. Der neue Dorfladen Emtmannsberg hat das Ziel, Regionalität konsequent umzusetzen. „Das ist unser Alleinstellungsmerkmal: Best of Regionalität“, sagt Gerhard Herrmannsdörfer, ehrenamtlicher Beiratsvorsitzender des Ladens und zugleich zweiter Bürgermeister von Emtmannsberg. ...weiterlesen

nach oben


29.11.2018

Bewusstsein für Wald und Holz schaffen/ Neue Infotafel soll auf vielfältige Leistungen der Waldbauern aufmerksam machen

Scheßlitz, Lks. Bamberg. „Holz ist in, auf den Zug sollten wir aufspringen.“ Eva Kaube von Pro-Holz-Bayern bringt es auf den Punkt, was die Waldbauern derzeit antreibt. Sie wollen darauf aufmerksam machen, wie bedeutsam die Waldbewirtschaftung ist. Im Scheßlitzer Stadtwald im Landkreis Bamberg geschieht dies mit einer großformatigen Tafel entlang eines beliebten Wanderweges. „In wenigen Worten wollen wir hier den Menschen klar machen, dass Holznutzung eine gute Tat für den Wald ist“, so Forstdirektor Michael Kreppel vom Amt für Landwirtschaft in Bamberg. ...weiterlesen

nach oben


27.11.2018

IG Metall kündigt Warnstreiks an: Beschäftigte der Textil- und Bekleidungsindustrie fordern 5,5 Prozent

Himmelkron. Mit einer Forderung von 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt startet die IG Metall in die Anfang Dezember beginnende Tarifrunde für den Fachbereich Textil und Bekleidung. Rund 3600 Beschäftigte seien in den Städten und Landkreisen Bayreuth, Hof, Kulmbach und Wunsiedel davon betroffen, sagte der zweite Bevollmächtigte der IG Metall Ostoberfranken Stefan Winnerlein bei der Delegiertenversammlung der Gewerkschaft in Himmelkron. Ein Problem sei es dabei, dass nur 1066 Beschäftigte davon Gewerkschaftsmitglieder sind. ...weiterlesen

nach oben


26.11.2018

Keine Förderung nach dem Gießkannenprinzip / ZBFS-Kontaktgespräch: Selbsthilfegruppen diskutierten derzeitige Förderpraxis

Bayreuth. In Oberfranken arbeiten die Selbsthilfegruppen überaus engagiert. Während die Anträge auf staatliche Förderung bayernweit rückläufig sind, liegt die Auszahlung im Regierungsbezirk oberfrankenweit bei konstant rund 42000 Euro pro Jahr an die Selbsthilfegruppen. „Damit entfällt 18 Prozent der Förderung auf Oberfranken, obwohl der Bevölkerungsanteil an Bayern gerade einmal bei acht Prozent liegt“, sagte Josef Greger vom Zentrum Bayern Familie Soziales (ZBFS), das für die Förderung zuständig ist. Das zeige aber auch, dass es in Oberfranken ein reges Engagement in Sachen Selbsthilfe gibt, so Greger bei einem Kontaktgespräch zwischen Ehrenamtlichen mit der Spitze des ZBFS, das auf die Initiative der Landtagsabgeordneten Gudrun Brendel-Fischer zustande gekommen war. In Oberfranken gibt es knapp 100 Selbsthilfegruppen mit zusammen 4600 Mitgliedern. ...weiterlesen

nach oben


26.11.2018

Braugerstenbonus für Franken / Oberfränkische Braugerstenschau: Größere Anbaufläche und höherer Ertrag trotz Rekordtrockenheit

Kulmbach. Bei der Braugerste war Oberfranken im zurückliegenden Jahr zweigeteilt: Während in den Landkreisen Hof und Wunsiedel sowie im Kulmbacher Oberland eine fast normale Ernte mit ausgezeichneter Qualität eingefahren werden konnte, haben die Bauern im südlichen und westlichen Oberfranken massive Ernteverluste zu beklagen. „Je nach Boden und Niederschlag liegt das Minus bei 30 bis 50 Prozent“, sagte Vorsitzender Hans Pezold (Marktleugast) vom oberfränkischen Braugerstenverein. Bei der Braugerstenschau im Kulmbacher Mönchshof war der trockene Sommer diesmal das alles beherrschende Thema. ...weiterlesen

nach oben


22.11.2018

Countrysongs mit den Cashbags / “A Tribute to Johnny Cash”: Coverband um US-Sänger Robert Tyson in Kulmbach

Kulmbach. Er ist sich selbst treu geblieben, so wie er es in einem seiner größten Hits „I walk he line“ singt: Johnny Cash. Nicht immer geradlinig, eher als Außenseiter, musikalisch und manchmal auch auf der Bühne. Mit der Coverband „The Cashbags“ um US-Sänger Robert Tyson gibt es eine Formation, die den mitreißenden „Boom-Chicka-Boom-Sound“ seit über zehn Jahren perfekt auf die Bühne bringt. Am Donnerstagabend gastierten die „Cashbags“ nach ihrem Auftritt Anfang 2017 bereits zum zweiten Mal in der Dr.-Stammberger-Halle. Diesmal mit einer völlig neu konzipierten Show, aber trotzdem mit fast allen großen Cash-Songs über das Land, über Patriotismus, über Ehebruch und Trennung, über gute und über schlechte Zeiten. ...weiterlesen

nach oben


21.11.2018

Deutschlands bester Brauer kommt aus Oberfranken / Sebastian Dippold aus Scheßlitz ist Bundessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Merkendorf. Sein dunkler, frisch gezwickelter Bock ist bereits jetzt Weltspitze: Sebastian Dippold aus Scheßlitz ist gerade mal 20 Jahre jung und schon dabei, bundesweit zur Berühmtheit zu werden. Aufgrund seiner herausragenden Leistungen während seiner zweijährigen Lehrzeit und im anschließenden Berufswettbewerb des Handwerks wurde er zuerst Landes- dann Bundessieger. Künftig darf sich Sebastian Dippold, den hier alle nur „Basti“ nennen, als Deutschlands bester Brauer und Mälzer seines Jahrgangs bezeichnen. ...weiterlesen

nach oben


20.11.2018

Meister Eder sucht Nachwuchs / Rekordteilnahme beim 7. Kreativwettbewerb der Schreinerinnung

Kulmbach. Kreativ, ideenreich, geschickt und feinfühlig: diese Eigenschaften sollte ein künftiger Schreiner mitbringen. „Gerade in Sachen Kreativität kann kaum ein Beruf mit dem Schreiner konkurrieren“, sagte Alexander Battistella, Leiter des Beruflichen Schulzentrums in Kulmbach. Weil dort auch die Schreiner ausgebildet werden und das Landratsamt gerade Baustelle ist, fand der 7. Kreativwettbewerb der Schreinerinnung diesmal in der Aula der Schule statt. ...weiterlesen

nach oben


16.11.2018

Demokratisierung von Hightech / Mit dem FabLab gibt es eine offene digitale Hightech-Werkstatt in Bayreuth

Bayreuth. 400000 qualifizierte Fachkräfte aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) werden nach Berechnungen des Verbandes der Elektrotechnik (VDE) bundesweit bis zum Jahr 2020 fehlen. „Von Bayreuth aus werden wir diesen Mangel nicht beseitigen können, aber wir können einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass MINT-Berufe wieder attraktiver werden“, sagt Yomettin Soybaba, Konrektor am Staatsinstitut für Fachlehrer in Bayreuth. Der gebürtige Forchheimer ist Gründer der offenen Hightech-Werkstatt Oberfranken mit dem Namen FabLab und gleichzeitig ehrenamtlicher 1. Vorsitzender des gemeinnützigen Trägervereins. ...weiterlesen

nach oben


14.11.2018

Kinderaugen sehen Frieden / Lions unterstützen Lernwerkstatt: Ausstellung im Friedensmuseum Meeder

Meeder. Welche Gedanken sich Kinder über den Frieden machen und was sie damit verbinden, das zeigt eine Sonderausstellung im Friedensmuseum Meeder (Landkreis Coburg). Dort sind fast 50 großformatige Gewinnerplakate des Lions-Friedensplakatwettbewerbs zu sehen, die von Schülern aus Frankreich, Österreich und Deutschland gestaltet und gezeichnet wurden. ...weiterlesen

nach oben


10.11.2018

Besser Fliesen legen, als im Hörsaal sitzen / Lukas Warmuth ist Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Rattelsdorf. Das Abitur in der Tasche, und dann eine Ausbildung zum Fliesenleger: einige frühere Mitschüler von Lukas Warmuth (21) aus Untermerzbach konnten das nicht so recht nachvollziehen. Sie studieren mittlerweile, doch für Lukas Warmuth stand die praktische Arbeit mit den eigenen Händen schon immer im Vordergrund. „Das macht mehr Spaß, als im Hörsaal zu sitzen“, gibt er unumwunden zu. Jetzt hat er seine Lehre beendet, wurde aufgrund seiner herausragenden Leistungen bayerischer Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks und darf sich Bayerns bester Fliesenleger seines Jahrgangs bezeichnen. Grund genug, für den Präsidenten der Handwerkskammer für Oberfranken Thomas Zimmer, den erfolgreichen Jung-Gesellen an seinem Arbeitsplatz, der Firma Schmittlutz GmbH im Rattelsdorfer Ortsteil Mürsbach im Landkreis Bamberg zu besuchen. ...weiterlesen

nach oben


08.11.2018

„Immer an der frischen Luft“ / Nikolai-André Lachner ist Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Schönbrunn im Steigerwald. Er hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Schon als Kind kannte Nikolai-André Lachner (27) das elterliche Unternehmen in- und auswendig. Nachdem er zunächst eine Ausbildung als Informatiker abgeschlossen hat, ist er zu einer Maurerlehre wieder in den elterlichen Betrieb, das Bauunternehmen Jürgen Schütz im Schönbrunner Ortsteil Steinsdorf, zurückgekehrt. Die Lehre hat er dort nicht nur erfolgreich abgeschlossen, aufgrund seiner herausragenden Leistungen wurde Nikolai-André Lachner sogar bayerischer Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks. Nun darf er sich als Bayerns bester Maurer seines Jahrgangs bezeichnen. ...weiterlesen

nach oben


08.11.2018

Individuelle Problemstellungen qualifiziert lösen / Tobias Schmäling ist Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Schönbrunn im Steigerwald. Eigene oder fremde Konstruktionen zu verwirklichen, das ist für Tobias Schmäling immer wieder ein Erfolgserlebnis. „Es ist einfach ein tolles Gefühl, das fertige Teil in der Hand zu halten“, sagt der 21-Jährige Schneidwerkzeugmechaniker aus Burgebrach, der beim Werkzeughersteller und der Werkzeugschleiferei Otmar Lang GmbH im Schönbrunner Ortsteil Frenshof gelernt hat. Aufgrund seiner herausragenden Leistungen wurde Tobias Schmäling bayerischer Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks und darf sich künftig als Bayerns bester Schneidwerkzeugmechaniker seines Jahrgangs bezeichnen. ...weiterlesen

nach oben


05.11.2018

Goethe wurde für den Nationalsozialismus eingespannt / Goethe-Gesellschaft im Dritten Reich: Kosmos-Vorlesung mit Dan Wilson

Bayreuth. Ab dem Jahr 1826 hielt der Universalgelehrte Alexander von Humboldt 61 sogenannte „Kosmos-Vorlesungen“ in Berlin. Dabei handelte es sich um populärwissenschaftliche Veranstaltungen, die für ein breites Publikum gedacht waren. Die Vorlesungen galten damals als geistig-kultureller Höhepunkt der Gesellschaft. Das Alexander-von-Humboldt-Kulturforum Schloss Goldkronach hatte es sich bereits 2008 zur Aufgabe gemacht, mit einer eigenen Veranstaltungsreihe an diese „Kosmos-Vorlesungen“ zu erinnern. Dazu wird alljährlich ein prominenter Humboldt-Preisträger eingeladen, der aus seinem Fachgebiet berichtet. Diesmal sprach der aus den USA stammende Germanistik-Professor Dan Wilson. Er lehrt zurzeit in London an der Royal Holloway University. Erst in diesem Jahr wurde er mit dem renommierten Reimar-Lüst-Preis für internationale Wissenschafts- und Kulturvermittlung der Alexander-von-Humboldt-Stiftung ausgezeichnet. ...weiterlesen

nach oben


03.11.2018

Monströse Maschinen und grazile Girls / Landjugend im Lokschuppen: Kalendergirlparty im Dampflokomotivmuseum

Neuenmarkt, Lks. Kulmbach. Super Stimmung, eine perfekte Location und jede Menge sexy Mädels: nicht nur der Jungbauernkalender ist längst Kult, auch die dazugehörige „Kalendergirl-Party“. Diesmal fand sie im Deutschen Dampflokomotivmuseum (DDM) im Neuenmarkt statt. Rund 1500 Landjugendliche aus ganz Bayern fanden den Weg nach Oberfranken. ...weiterlesen

nach oben


02.11.2018

Trockenbaumonteur statt Schreiner oder Schlosser / Alexander Plebakh aus Hof ist Landessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks

Hof. Irgendetwas Handwerkliches sollte es sein. Zuerst wollte Alexander Plebakh (27) aus Hof Schreiner werden, doch das scheiterte an der richtigen Ausbildungsstelle. Dann spielte er mit dem Gedanken einer Schlosser-Lehre, ließ sich aber zu einer Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer im Fachbereich Textilveredelung überreden. Obwohl er diese Ausbildung erfolgreich beendete, war ihm das auf Dauer aber dann doch zu eintönig. Also begann er eine weitere Lehre zum Trockenbaumonteur bei den „Deckenprofis“ von Horst Krieglstein. Hier hat er das große Los gezogen. Nicht nur, dass er während seiner Ausbildung mit Feuereifer bei der Sache war, aufgrund seiner herausragenden Leistungen wurde er bayerischer Landessieger im Berufswettbewerb des Handwerks und darf sich künftig als Bayerns bester Trockenbaumonteur seines Jahrgangs bezeichnen. ...weiterlesen

nach oben


28.10.2018

Begeisterung auf eigenen Betrieben umsetzen / VLF- und VLM in Oberfranken verabschiedeten Geschäftführer Heidrich

Selb. Verantwortung, Erfahrung und eine gute Ausbildung: darauf sollten die Bäuerinnen und Bauern setzen, um die Zukunft zu meistern. „Sie wissen seit Generationen, wie es geht, da brauchen sie das Feld nicht selbsternannten Experten überlassen“, sagte der Wunsiedler Landtagsabgeordnete Martin Schöffel bei der Bezirksversammlung der beiden Verbände für landwirtschaftliche Fachbildung (VLF) sowie für landwirtschaftliche Meister und Ausbilder (VLM) in Selb zu den Vertretern der einzelnen Kreisverbände. ...weiterlesen

nach oben


19.10.2018

Extreme werden extremer / Forum „Waldkontroversen“ zeichnet düsteres Bild von den Auswirkungen des Klimawandels

Bayreuth. Eines steht fest: der Wald wird ein anderer werden. Die Veränderungen in unseren Wäldern scheinen vor dem Hintergrund des Klimawandels auch wirklich das einzige Beständige zu sein. Dieses Bild zeichnete das 2. Forum „Waldkontroversen“, das die Campus-Akademie für Weiterbildung, das Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung und der Ökologisch-Botanische Garten an der Universität Bayreuth veranstaltet haben. ...weiterlesen

nach oben


19.10.2018

Reiseführer zu grünen Sehenswürdigkeiten / Verband für Gartenbau und Landespflege präsentierte Übersicht über Gartenkultur in Oberfranken

Bayreuth. Mit dem Magazin „Gartenland Oberfranken“ hat der Bezirksverband für Gartenbau und Landespflege eine in dieser Form bislang einmalige Publikation vorgestellt. Autorin ist die frühere Frankenpost-Redakteurin Elfriede Schneider, die in dem aufwändig gestalteten, fast 70 Seiten starken Heft 21 herausragende Privatgärten aus allen neun oberfränkischen Landkreisen portraitiert hat und damit die Vielfalt des Gartenlandes Oberfranken vorstellt. Dazu gibt es nützliche Hinweise und Ausflugstipps zu öffentlichen Gärten, Naturschönheiten und sonstige Besonderheiten, die der Regierungsbezirk für Naturfreunde zu bieten hat. ...weiterlesen

nach oben


18.10.2018

Von Wandern bis Wellness: Urlaub auf dem Bauernhof wird digital / Landesversammlung Bauernhof- und Landurlaub in der Oberpfalz

Falkenberg, Lks. Tirschenreuth. Von der Planung über die Vorbereitung bis hin zum eigentlichen Aufenthalt: die Digitalisierung hat den Urlaub komplett erfasst. Auch den Urlaub auf dem Bauernhof: „Der Online-Bereich wird weiter auf uns zurollen“, sagte Susanne Wibbeke, Geschäftsführerin des Landesverbandes Bauernhof- und Landurlaub in Bayern. Bei der Mitgliederversammlung im oberpfälzischen Falkenberg sprach sie von einer großen Herausforderung, der Verband sei allerdings schon heute hervorragend aufgestellt. ...weiterlesen

nach oben


14.10.2018

CSU holt Direktmandat im Bayreuther Stimmkreis

Bayreuth. Die Landtagsabgeordnete und Ehrenamtsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Gudrun Brendel-Fischer (CSU) hat völlig ungefährdet den erneuten Einzug in den Bayerischen Landtag geschafft. Die 59-Jährige aus Tannenbach bei Heinersreuth setzte sich im Stimmkreis Bayreuth bei den Erststimmen mit knapp 41 Prozent der Stimmen locker gegen die Direktkandidaten der anderen Parteien und Wählervereine durch. Die zweitmeisten Stimmen errang mit fast 15 Prozent der Kandidat der Grünen, Tim Pargent. Halil Tasdelen von der SPD landete auf dem dritten Platz. Sein Ergebnis bei den Erststimmen: 12,99 Prozent. ...weiterlesen

nach oben


12.10.2018

Goldkronach gegen den Südost-Link / BBV und Bürgerinitiative demonstrierten mit riesigem Traktor-Konvoi gegen Stromtrasse

Goldkronach, Lks. Bayreuth. Mit einer Großdemonstration haben der BBV und die örtliche Bürgerinitiative gegen die geplante Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung (HGÜ-Leitung) demonstriert. Landwirte und ihre Familien aus dem Landkreis Bayreuth und den Nachbarlandkreisen Hof und Kulmbach waren mit über 80 Traktoren gekommen, um im Konvoi von den Ortschaften Kottersreuth und Leisau auf der Kreisstraße BT 12 an der Stadt Goldkronach und dem Ortsteil Nemmersdorf vorbei bis zum Kreuzstein zu fahren. Auf diesem Korridor könnte die Trasse nach den vorliegenden Informationen verlaufen. ...weiterlesen

nach oben


09.10.2018

Traum und Trauma zugleich / Ausstellung erinnert an die Gründung des autonomen Gebietes der Wolgadeutschen vor 100 Jahren

Bayreuth. Einem schwierigen politischen Thema widmet sich die Ausstellung „Das deutsche Wolgagebiet“, die derzeit im Foyer des Gebäudes RW I. an der Universität Bayreuth zu sehen ist. Die Schau mit dem Untertitel „Eine unvollendete Fotogeschichte“ soll mit größtenteils bislang unveröffentlichten Bildern an die Gründung des autonomen Gebiets der Wolgadeutschen vor genau 100 Jahren erinnern. Sie wurde bislang in Moskau gezeigt. Bayreuth ist die erste von mehreren Stationen in Deutschland. ...weiterlesen

nach oben


08.10.2018

Schon Humboldt kannte den Klimawandel / Auf den Spuren des Universalgelehrten in Russland - Tagung an der Universität

Bayreuth. Das Erbe des großen Universalgelehrten Alexander von Humboldt ist aktueller denn je zuvor. Das ist eines der Ergebnisse einer Deutsch-Russischen Tagung des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur an der Universität Bayreuth. Humboldt habe schon damals gemerkt, dass es einen von Menschen gemachten Klimawandel gibt, so die Nachwuchswissenschaftlerin Daria Schmidt aus Rastatt. Leider sei diese Erkenntnis auch heute noch nicht selbstverständlich, sagte Schmidt mit Blick auf die USA, die unter ihrem Präsidenten Donald Trump aus dem Klimaabkommen ausgestiegen sind. Naturkatastrophen seien im Eingang mit dem Klimawandel tatsächlich schon bei Humboldt ein Thema gewesen. ...weiterlesen

nach oben


07.10.2018

Engagiert, modern und aktiv / Landesbäuerin Anneliese Göller über 70 Jahre Landfrauen - Erntedank in Höchstädt im Fichtelgebirge

Höchstädt im Fichtelgebirge, Lks. Wunsiedel. Zusammen mit Landesbäuerin Anneliese Göller hat der BBV-Kreisverband Wunsiedel in der Peter-und-Paul-Kirche von Höchstädt im Fichtelgebirge Erntedank gefeiert. Im Mittelpunkt stand dabei die „Frauenpower vom Land“, wie es Göller formulierte. Göller, die auch oberfränkische Bezirksbäuerin und Bamberger Kreisbäuerin ist, sprach zum Jubiläum 70 Jahre Landfrauen im Bauernverband, während der Posaunenchor Höchstädt-Thierstein und der Landfrauenchor „Sechsämtermoila“ die passende musikalische Umrahmung in der prächtig geschmückten Kirche beisteuerten. ...weiterlesen

nach oben


07.10.2018

EU-Agrarpolitik nach 2020: Furcht vor noch mehr Bürokratie / Matthias Borst beim Königsfelder Jurabauerntag – Ernteeinbußen bei rund 30 Prozent im Bamberger Land

Königsfeld. Konditionalität statt Cross Compliance und Greening: Einen Ausblick auf die EU-Agrarpolitik nach 2020 hat der stellvertretende BBV-Generalsekretär Matthias Borst beim Königsfelder Jurabauerntag gewagt. Vieles soll anders werden, nicht unbedingt alles besser, das wurde dabei schnell deutlich. Tatsächlich wird es die Begriffe Greening und Cross Compliance nicht mehr geben. „Die Inhalte werden aber bleiben“, nahm Borst den Bauern alle Illusionen. ...weiterlesen

nach oben


01.10.2018

Raus aus der Kohle, rein ins Gas / Veranstaltung des BBV-Bildungswerks: N-Ergie Vorstandschef stellte HGÜ-Stromtrasse in Frage

Nemmersdorf. Gegen neue Netze und für Dezentralität in der Stromversorgung hat sich Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender des Nürnberger Regionalversorgers N-Ergie ausgesprochen. Bei einer Veranstaltung des BBV-Bildungswerks zur geplanten Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung (HGÜ-Leitung) in Nemmersdorf bei Goldkronach stellte Hasler den Neubau des sogenannten Süd-Ost-Links in Frage. ...weiterlesen

nach oben


30.09.2018

Landwirtschaft ist der Problemlöser der Zukunft / Forchheimer Kreiserntedank lockte viele tausend Besucher nach Muggendorf

Muggendorf. Das Forchheimer Kreiserntedankfest im Wiesenttaler Ortsteil Muggendorf ist traditionell eines der größten in Oberfranken. Doch diesmal konnte sich keiner der Beteiligten daran erinnern, dass jemals zuvor so viele Besucher ins Herz der Fränkischen Schweiz gekommen waren. Viele tausend Besucher säumten bei prächtigem Herbstwetter die Straßen von Muggendorf um den Erntedankfestzug mit vielen hundert Mitwirkenden, mehreren aufwändig geschmückten Wagen, Blaskapellen, Tanzgruppen, Landfrauen und sogar Böllerschützen zu verfolgen. Zu den Mitwirkenden gehörten unter anderem auch die Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert, die Landtagsabgeordneten Michael Hofmann und Thorsten Glauber, „gekrönte Häupter“, wie die Fränkische Kirschkönigin Sandra Grau, die Spargelkönigin Theresa Bub, die Forchheimer Bierkönigin Miriam Leiner und mehrere Weinprinzessinen, genauso wie Vertreter von Vereinen, Tanzgruppen, Kirchen, Schulen und Fahnenabordnungen. ...weiterlesen

nach oben


28.09.2018

Digitalisierung auf allen Handlungsfeldern voranbringen / Digitalminister Eisenreich besuchte Internet-Unternehmen TMT

Bayreuth. Der Umgang mit digitalen Medien wird neben Lesen, Rechnen und Schreiben zur vierten Kulturtechnik. Der Freistaat will deshalb verstärkt in die Bildung investieren, die Schulen entsprechend ausstatten und digitale Klassenzimmer schaffen. Das hat der Staatsminister für Digitales, Europa und Medien, Georg Eisenreich, bei einem Besuch des Bayreuther Internet- und Mediendienstleisters TMT angekündigt. ...weiterlesen

nach oben


25.09.2018

Gutes Fundament für das künftige Leben /
65 frischgebackene Gesellen verabschiedet

Kulmbach. 65 bisherige Lehrlinge hat die Kreishandwerkerschaft Kulmbach bei einer Feierstunde in der Gegenwart von Eltern, Freunden und Begleitern im Haus des Handwerks freigesprochen. Von den Berufen waren diesmal laut dem Geschäftsstellenleiter der Kreishandwerkerschaft Reinhard Bauer am stärksten die künftigen Schreiner vertreten, gefolgt von den Fleischer und den Fachverkäufern im Lebensmittelhandwerk. ...weiterlesen

nach oben


23.09.2018

„Von den großen und kleinen Wundern erzählen“ / Sabine Winkler neue Pfarrerin in Pegnitz

Pegnitz. Die Vakanz ist beendet: die dritte Pfarrstelle in Pegnitz ist wieder besetzt. Mit einem Festgottesdienst am Sonntagnachmittag in der St. Bartholomäuskirche ist Pfarrerin Sabine Winkler eingeführt worden. Die 51-jährige ist bereits seit 1. September im Amt, zusammen mit ihrem Mann Thomas und der Tochter Hannah ist sie bereits nach Pegnitz gezogen. ...weiterlesen

nach oben


23.09.2018

Bauern stellen Versorgung in Krisenzeiten sicher / Günther Felßner beim Erntedankfest im Kulmbacher Land

Pechgraben, Lks. Kulmbach. Im Kulmbacher Land wurde heuer die schlechteste Ernte seit dem Trockenjahr 1976 verzeichnet. Das hat Kreisobmann Wilfried Löwinger festgestellt. Er sprach von Einbußen in Höhe von 30 bis 50 Prozent. Wenn trotzdem Erntedank gefeiert wurde, dann deshalb, weil man hierzulande von schlimmen Unwettern verschont geblieben sei und auch in diesem Jahr jedem ausreichend Nahrungsmittel zur Verfügung gestanden hätten. Vor dem Hintergrund von vielen Millionen Menschen, die auf der Welt hungern müssten, sei dies keine Selbstverständlichkeit. ...weiterlesen

nach oben


22.09.2018

Huml über Humboldt: „Leibhaftiger Superstar seiner Zeit / Alexander-von-Humboldt-Tag: Goldkronach feiert Universalgenie

Goldkronach. Der Universalgelehrte Alexander von Humboldt hat uns auch heute noch viel zu sagen. „Humboldt ist ein Sinnbild für Offenheit und positive Neugier“, so die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml am Samstag beim Humboldt-Tag in Goldkronach. „Wir können auch heute noch viel von ihm lernen.“ Das Alexander-von-Humboldt-Kulturforum Schloss Goldkronach lädt alljährlich im Umfeld des 14. September, des Geburtstages des weltberühmten Forschers, zu einem Humboldt-Tag mit einer prominenten Persönlichkeit aus Wissenschaft, Kultur oder Politik in der Evangelischen Stadtkirche ein. ...weiterlesen

nach oben


21.09.2018

„Alle tierschutzrechtlichen Vorgaben eingehalten“ / Peta-Anzeigen wegen Karpfensaisoneröffnung

Bad Alexandersbad. Wegen angeblicher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz hat die Organisation Peta gegen alle aktiv Beteiligten an der Eröffnung der bayerischen Karpfensaison Ende August in Bad Alexandersbad Anzeige erstattet. Dazu gehören neben der bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber auch die beiden Landtagsabgeordneten Ludwig von Lerchenfeld und Martin Schöffel, Bezirkstagspräsident Günther Denzler, Landrat Karl Döhler, der Bürgermeister von Bad Alexandersbad, Peter Berek und der Vorsitzende der Teichgenossenschaft Oberfranken, Dr. Peter Thoma. ...weiterlesen

nach oben


19.09.2018

IHK-Innovationsempfang: „Elektromobilität ist Kopfsache“

Bamberg. Sicher, entspannt und klimaneutral: so stellt sich Hans-Peter Kleebinder die Mobilität der Zukunft vor. Kleebinder ist der Insider schlechthin: Bei Audi war er Marketing-Chef und für den Bereich Social Media zuständig, jetzt lehrt er an den Universitäten Berlin und St. Gallen. Elektromobilität ist für ihn erst einmal nur eine Übergangslösung. Aber was für eine: zusammen mit dem autonomen Fahren und anderen Errungenschaften der New Mobility werden die Menschen künftig gesünder leben, die Städte sollen in Zukunft lebenswerter sein, Unfälle mit Personenschaden werden um 90 Prozent zurückgehen und das Auto soll zum Lebensraum, Rückzugsort, zur Oase des Wohlfühlens werden. ...weiterlesen

nach oben


14.09.2018

Hoher Aufwand, hohe Abschusszahlen / BBV und Jäger informierten über revierübergreifende Drückjagd

Kulmbach. „Manche schrecken davor zurück, so dramatisch ist es aber gar nicht“, sagt Otto Kreil. Der 2. Vorsitzender des Jagdschutz- und Jägervereins Kulmbach spricht von der revierübergreifenden Drückjagd, eine der effektivsten Möglichkeiten, der immer weiter steigenden Zahl von Wildschweinen Herr zu werden. Was bei der Planung und Durchführung einer solchen Drückjagd alles zu beachten ist, darüber berichtete Kreil bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung zusammen mit dem Bauernverband vor Jägern, Jagdpächtern, Jagdvorstehern und Landwirten in Kulmbach. ...weiterlesen

nach oben


12.09.2018

Technik muss der Pädagogik dienen / Kontaktgespräch mit Bildungsminister Sibler

Pegnitz. Erst schreiben, lesen und rechnen, dann die digitale Bildung: Für den bayerischen Unterrichts- und Kultusminister Bernd Sibler steht diese Reihenfolge an erster Stelle. Trotzdem investiere der Freistaat derzeit massiv in das digitale Klassenzimmer. „Nicht weil es pseudomodern ist, sondern, um den Unterricht besser zu machen“, so Sibler bei einem Kontaktgespräch mit Schulleitern, Lehrkräften und Elternvertretern, zu dem die Bayreuther Landtagsabgeordnete und Ehrenamtsbeauftragte der Staatsregierung, Gudrun Brendel-Fischer, nach Pegnitz eingeladen hatte. weiterlesen

nach oben


09.09.2018

Echte Volksmusik als zentrales Anliegen / 31. Oberfränkisches Volksmusikfest in Pottenstein

Pottenstein. Acht Volksmusiker, Gruppen und Kapellen aus dem gesamten Regierungsbezirk verwandelten das Felsenstädtchen Pottenstein einen ganzen Sonntag lang zu einem einzigen Klangkörper. Hintergrund war das 31. Volksmusikfest des Bezirks Oberfranken, das bei herrlichem Spätsommerwetter viele tausend Besucher in die Fränkische Schweiz lockte. ...weiterlesen

nach oben


09.09.2018

Heizung, Holz und Häcksler: Größte Forstmesse der Fränkischen Schweiz / 50 Aussteller und rund 3000 Besucher beim Wald-Holz-Energietag in Weidensees

Weidensees, Lks. Bayreuth. Fast 50 Aussteller, so viele wie nie zuvor, hatten sich diesmal am Holztag der Forstbetriebsgemeinschaft im Betzensteiner Ortsteil Weidensees beteiligt. Die Großveranstaltung, die seit 2006 alle zwei Jahre auf dem Gelände des Unternehmens Holzbau Hümmer stattfindet, heißt mittlerweile Wald-Holz-Energietag und gilt mit bis zu 3000 Besuchern als größte Forstmesse der Fränkischen Schweiz. ...weiterlesen

nach oben


07.09.2018

Hölzerne Eule als Blickfang / Staatsforsten und Maschinenring: Kunstwerk als äußeres Zeichen der engen Zusammenarbeit

Bayreuth/Pegnitz. Als äußeres Zeichen der langjährigen guten Zusammenarbeit haben die Bayerischen Staatsforsten dem Maschinenring Bayreuth-Pegnitz eine rund 1,50 Meter große, mit der Motorsäge geschnitzte Eule überreicht. Das Kunstwerk stammt von Alfred Popp (44), Mitarbeiter der Staatsforsten, aus Hummeltal, der die hölzerne Eule eigens für den Maschinenring angefertigt und sogar das entsprechende Logo eingearbeitet hatte. ...weiterlesen

nach oben


06.09.2018

Wichtige Lückenschlüsse im Radwegenetz der Fränkischen Schweiz / Staatssekretär Zellmeier besichtigte Baumaßnahmen

Waischenfeld/Bayreuth. Radfahren hat große Priorität in der Fränkischen Schweiz. Dabei fördere das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr den Radverkehr ohnehin intensiv, sagte Verkehrsstaatssekretär Josef Zellmeier. „Allein zwischen 2015 und 2019 werden wir insgesamt 200 Millionen Euro in Radwege an Bundes- und Staatsstraßen investieren“, so Zellmeier. Zusammen mit den Landtagsabgeordneten Gudrun Brendel-Fischer und Michael Hofmann, zahlreichen Gemeinde- und Stadträten sowie Behördenvertretern besuchte er geplante, laufende und fertiggestellte Straßen- und Radwegebaumaßnahmen in der Fränkischen Schweiz und in Bayreuth. ...weiterlesen

nach oben


02.09.2018

Zur Freiheit gehört Sicherheit: Ministerpräsident Markus Söder als Hauptredner auf der Kreuzer Kerwa

Bayreuth. Beim Familiennachmittag auf der Kreuzer Kerwa in Bayreuth hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder die Besucher auf die Landtags- und Bezirkstagswahlen am 14. Oktober eingeschworen. „Wir leben in den schwierigsten Zeiten der zurückliegenden 30 Jahre, um Politik zu machen“, sagte Söder vor rund 1000 Menschen im Festzelt. Er warnte vor Experimenten und vor Berliner Verhältnissen im Freistaat. Die CSU habe eine klare strategische Ausrichtung: „Wir müssen die Mitte stärken und die Mitte sind wir“, so Söder bei der Traditionsveranstaltung im Bayreuther Stadtteil Kreuz. ...weiterlesen

nach oben


31.08.2018

Dramatische Dürre und mehr Förderung für die Dörfer / Ministerin Kaniber diskutierte mit Landwirten über aktuelle Themen

Bayreuth. Die Dürre des zurückliegenden Sommers, der Wolf in Oberfranken und Leerstände in den Dörfern waren unter anderem Themen eines Kontaktgesprächs mit der bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, zu der die örtliche Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer Vertreter eingeladen hatte. Die Ministerin appellierte dabei insbesondere an die Verbraucher, Lebensmittel aus regionaler Erzeugung mehr wert zu schätzen. Es könne nicht sein, dass ein Liter Mineralwasser mehr kostet als ein Liter Milch. Ebenso wenig sei es zu akzeptieren, wenn auf der Terrasse ein sündhaft teurer Grill steht, aber letztlich nur Billigstfleisch darauf kommt. ...weiterlesen

nach oben


31.08.3028

Tierschutz heißt Teiche schützen / Ministerin Kaniber eröffnete Karpfensaison – Überdurchschnittliche Ernte erwartet

Bad Alexandersbad. Trotz Trockenheit, hoher Temperaturen und stellenweise sogar Wasserknappheit erwarten die Teichwirte eine hervorragende Karpfenernte. „Die Karpfen werden fleisch- und eiweißreich sein und die Erntemenge wohl über dem guten Niveau des Vorjahres liegen“, sagte Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bei der Eröffnung der Karpfensaison am Rogler-Weiher in Bad Alexandersbad. ...weiterlesen

nach oben


29.08.2018

„Falschinformationen gezielt entgegentreten“ / Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer beim Bayreuther Kulturgespräch

Bayreuth. Populismus und Hass entschieden entgegenzutreten, dazu hat der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer aufgerufen. „Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gewährleisten das Zusammenleben von uns allen“, sagte Kretschmer beim 15. Bayreuther Kulturgespräch. Der prominente Politiker rief dazu auf, „Angriffe auf das Wahrheitssystem“ miteinander zu verhindern. Andernfalls drohe großes Ungemach. ...weiterlesen

nach oben


19.08.2018

Theater und Technik: Brandschutz und Bühnenbilder / Christoph Bauch bei der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth

Bayreuth. Schlosser, Schreiner, Elektriker, Maler: alles Berufe, die man nicht unbedingt mit den Richard-Wagner-Festspielen in Verbindung bringt. Und doch beschäftigt das Festspielhaus ganzjährig etwa 30 Handwerker. Deren Chef ist seit 2015 Christoph Bauch, technischer Direktor der Festspiele. Bei einer Veranstaltung der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth plauderte der gebürtige Dresdner aus dem Nähkästchen und gewährte einen Blick hinter die Kulissen des Betriebes auf den Grünen Hügel. ...weiterlesen

nach oben


16.08.2018

Offenblütig, naturnah und Insektenfreundlich / Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner taufte neue Humboldt-Rose

Goldkronach. Dem großen Naturforscher und berühmten Universalgelehrten Alexander von Humboldt ist künftig eine offizielle Rose gewidmet. Die Taufe der aus der renommierten Rosenschule W. Kordes´ Söhne im norddeutschen Pinneberg stammenden Neuzüchtung nahm Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner in Goldkronach vor. Dort hat nicht nur das Alexander-von-Humboldt-Kulturforum seinen Sitz, in Goldkronach verbrachte Alexander von Humboldt von 1792 an fünf Jahre seines Lebens, um den damaligen Bergbau wieder auf Vordermann zu bringen. Goldkronach gilt deshalb gerade mit Blick auf Humboldts 250. Geburtstag im kommenden Jahr als die Humboldt-Stadt. ...weiterlesen

nach oben


15.08.2018

„Hoffnung und Trost haben für Christen Bestand“ / „Hammricher Frauenfest“ an Maria Himmelfahrt in Mehlmeisel

Mehlmeisel. Mit einem festlichen Gottesdienst am „Hammerkirchl“ von Unterlind, einem zünftigen Frühschoppen in der Festhalle und einem bunten Markttreiben in den Straßen haben viele hundert Besucher an Maria Himmelfahrt das „Hammricher Frauenfest“ gefeiert. Dabei handelt es sich um ein altes und traditionelles Fest der Marienverehrung, in dessen Mittelpunkt die 1686 erbaute, barocke Wallfahrtskapelle Maria Loreto („Hammerkirchl“) im Mehlmeisler Ortsteil Unterlind steht. ...weiterlesen

nach oben


11.08.2018

„Jede Menge Feinschliff notwendig“ / Chordirektor Eberhard Friedrich bei der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth

Bayreuth. Seit 25 Jahren arbeitet er für das Klangwunder von Bayreuth: Eberhard Friedrich, gebürtiger Darmstädter, trat 1993 als Assistent von Norbert Balatsch seinen Dienst auf dem Grünen Hügel an, im Jahr 2000 wurde er dessen Nachfolger als Chordirektor. Wie es ihm gelingt, aus 134 einzelnen Stimmen einen großen Chor zu formen, was ein Chordirektor sonst so macht und wo die größten Herausforderungen liegen, das erzählte Friedrich bei einer Matinee der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth. ...weiterlesen

nach oben


07.08.2018

Klassik bei Brezen, Bier und Bratwürsten / 68. Festival Junger Künstler Bayreuth: Kleine Festspiele am Fuße des Hügels

Bayreuth. 560 Teilnehmende aus 34 Nationen veranstalten in diesem Sommer beim Festival Junger Künstler Bayreuth 88 Konzerte, Events und Open Airs. Das Thema „Roots to the Future - Wurzeln in die Zukunft“ vom letzten Jahr wird dabei wegen seines großen Erfolgs wieder aufgegriffen und fortgeführt. „Musikalische Wurzeln sind miteinander vernetzt, sie bilden bisweilen ein kraftvolles Geflecht, das wir beim Festival weiter entwickeln“, erläutert Intendantin Dr. Sissy Thammer beim Bayreuther Abend. Dabei stellten sich die jungen Künstler in den verschiedensten Formationen erstmals öffentlich dem Publikum vor. ...weiterlesen

nach oben


05.08.2018

Holländer barfuß und in Shorts / Dirigent Axel Kober bei der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth

Bayreuth. Für Musiker und Dirigenten im mystischen Abgrund des Festspielhauses herrschen derzeit Extrembedingungen. „40 Grad hat es bestimmt und eine gefühlte Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent“, sagt der diesjährige Dirigent des „Fliegenden Holländer“ Axel Kober. Bei einer Veranstaltung der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth ließ der 48-Jährige in lockerem Plauderton in den Räumen der Klaviermanufaktur Steingraeber die bisherigen Stationen seiner Karriere Revue passieren, sprach über sein Verhältnis zu Richard Wagner und berichtete von der schweißtreibenden Arbeit im Orchestergraben. ...weiterlesen

nach oben


31.07.2018

Pflegebeauftragter Imhof:  „Pflegekräfte sind die Elite unseres Landes“ / Attraktiveres Berufsbild durch mehr Geld, weniger Bürokratie und bessere Rahmenbedingungen

Bayreuth. Durch eine adäquate Bezahlung und besseren Rahmenbedingungen sollen Pflegeberufe für mehr junge Leute attraktiver werden. „Wir müssen Perspektiven in der Pflege öffnen“, sagte der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, der Landtagsabgeordnete Hermann Imhof bei einer Diskussion mit Betroffenen und Verantwortlichen. Dazu eingeladen hatten die Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer, die Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert und der gesundheitspolitische Arbeitskreis der CSU. ...weiterlesen

nach oben


26.07.2018

Heimatvertriebene bereichern die Gesellschaft / Aussiedlerbeauftragter Fabritius stellte sich und seine Arbeit vor

Bayreuth. Heimatvertriebene sind keine Ewiggestrigen und sie stehen auch nicht in irgendeinem rechten Eck. Das hat der neue Beauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Professor Bernd Fabritius, bei einem öffentlichen Gespräch mit Verbandsvertretern am Donnerstag in Bayreuth klargestellt. „Die Kultur der Heimatvertriebenen darf nicht musealisiert werden, sondern muss lebendig gehalten, gepflegt und weitergetragen werden“, sagte der Aussiedlerbeauftragte bei der Veranstaltung, zu der die beiden CSU-Abgeordneten Dr. Silke Launert (Bundestag) und Gudrun Brendel-Fischer (Landtag) eingeladen hatten. ...weiterlesen

nach oben


26.07.2018

Umweltschutz und Landwirtschaft Hand in Hand / Positives Zwischenfazit für ersten großflächigen Anbauversuch mit der Becherpflanze Silphie

Fernreuth. Die Familie Murrmann aus Fernreuth bei Hollfeld ist bekannt dafür, dass sie innovativen Ideen aufgeschlossen gegenübersteht und deren Umsetzung auch tatkräftig angeht. Drei Generationen leben und arbeiten auf dem landwirtschaftlichen Betrieb. Schon 1996 hatte die Familie eine Windkraftanlage errichtet und damit als eine der ersten in Oberfranken dieses Potenzial erkannt. Dann setzten die Murrmanns mit einer Biogasanlage ihr Engagement in Sachen Energiewende fort. Jetzt hatten sich Inge und Stefan Murrmann an dem Demonstrationsprojekt Becherpflanze „Silphie“ beteiligt und auf zwei Flächen insgesamt knapp viereinhalb Hektar davon angebaut. Zu einer Zwischenbilanz kamen vor wenigen Tagen gleich zwei Minister auf den Betrieb: Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und Umweltminister Marcel Huber. ...weiterlesen

nach oben


25.07.2018

Auftakt der Richard-Wagner-Festspiele mit Neuinszenierung des „Lohengrin“

Bayreuth. Auftakt zur Festspielsaison 2018: Zum Start konnten die Festspielleitung und Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe wieder zahlreiche prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur vor dem Königsportal begrüßen. Auf die Besucher der Premierenvorstellung wartete die Wagner-Oper „Lohengrin“ in der Regie von Yuval Sharon unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann. weiterlesen

nach oben


22.07.2018

Fetzige Klangsprache und explosive Gestik / Ljubka Biagioni leitete zum Abschluss der Plassenburg-Open-Airs  die Sofia Symphonics

Kulmbach. Es war ein überaus ambitioniertes und anspruchsvolles Programm, mit dem die Dirigentin Ljubka Biagioni zu Guttenberg und ihr Orchester, die Sofia Symphonics, diesmal die Open Airs auf der Plassenburg abgeschlossen haben. Aktuell, feierlich, überraschend und zeitgenössisch präsentierten die bestens aufgelegten Musiker am Sonntagabend unter ihrer engagierten und vielseitigen Dirigentin eine wunderbar gelungene Sommerreise von der Alten in die Neue Welt. ...weiterlesen

nach oben


21.07.2018

Avantgarde, Ethno-Pop und Ländler / Haindling beim Plassenburg-Open-Air

Kulmbach. Liedermacher, Poet, Weltmusiker: Hans Jürgen Buchner, besser bekannt als Haindling, passt in keine Schublade. Fast schon zum Abschluss der Open Airs war der sympathische Multiinstrumentalist aus Niederbayern einmal mehr auf der Plassenburg und verzauberte zweieinhalb Stunden lang sein Publikum. ...weiterlesen

nach oben


17.07.2018

Söder persönlich: Ministerpräsident stand im Cineplex Rede und Antwort

Bayreuth. Mit einer etwas anderen Wahlkampfveranstaltung hat sich der bayerische Ministerpräsident Markus Söder in Bayreuth präsentiert. Statt einer Großkundgebung setzte er auf einen eher intimen Rahmen vor rund 300 Besuchern im Cineplex. Statt einer Rede stellte er sich dem Gespräch mit dem Moderator Ralf Exel von Sat-1-Bayern. Unterhaltsam und streckenweise durchaus humoristisch, aber auch ernsthaft und nachdenklich gab er dabei vieles über seine Person, sein Denken und seine Anliegen preis. ...weiterlesen

nach oben


16.07.2018

Avalon fordert staatlichen Personalkostenzuschuss / MdB Silke Launert würdigte Arbeit der Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt

Bayreuth. Die Fachberatungsstelle Avalon gegen sexuelle Gewalt in Bayreuth muss jedes Jahr von neuem um ihre finanzielle Ausstattung kämpfen. Darauf hat die Leiterin Gabriela Gossow-Look bei einem Informationsbesuch der Bayreuther Bundestagsabgeordneten Silke Launert hingewiesen. Zwar finden die Verantwortlichen glücklicherweise immer wieder Spender, Sponsoren und Unterstützter, trotzdem klagen sie über den ausbleibenden Personalkostenzuschuss durch das Bayerische Staatsministerium. Die Notruf- und Beratungsstelle bietet Unterstützung und Hilfe für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, die sexuelle Gewalt erleben und erlebt haben. ...weiterlesen

nach oben


13.07.2018

Für jedes Kind die passende Schulart / Kontaktgespräch mit Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner

Bayreuth. Trotz Digitalisierung: traditionelle Techniken wie Lesen, Schreiben und Rechnen müssen auch in Zukunft genauso wichtig sein, wie bisher. Das hat Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner (CSU) bei einem Kontaktgespräch mit Schulleitern, Lehrern und Elternvertretern aus Stadt und Landkreis Bayreuth festgestellt. „Ganz normalen Unterricht brauchen wir nach wie vor, die Digitalisierung muss ergänzend dazu kommen“, sagte Trautner bei der Veranstaltung, zu der die Bayreuther Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer eingeladen hatte. ...weiterlesen

nach oben


12.07.2018

Mut und Leidenschaft für digitale Herausforderungen / 2. DLD-Campus an der Uni Bayreuth

Bayreuth. Digitalen Herausforderungen mit Mut und Leidenschaft zu begegnen, dazu hat Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung beim DLD Campus (Digital, Life, Design) an der Universität Bayreuth aufgerufen. Auch wer weder Mut noch Leidenschaft dazu habe, werde der Digitalisierung begegnen müssen. Das sei alternativlos, sagte Bär. ...weiterlesen

nach oben


12.07.2018

Frauenhaus, Freiwilligenzentrum und Flüchtlingsfragen / Wechsel an der Spitze der Caritas Bayreuth: Bozena Schiepert folgt auf Hermann Hinterstößer

Bayreuth. Nach 36 Jahren Tätigkeit bei der Caritas, davon 32 Jahre in der Diözese hat der Caritasverband Bayreuth seinen langjährigen Geschäftsführer Hermann Hinterstößer in den Ruhestand verabschiedet. Hinterstößer war auch Geschäftsführer des Caritasverbandes Kulmbach. Gleichzeitig wurde seine Nachfolgerin in Bayreuth, Bozena Schiepert, in ihr Amt eingeführt. Sie war zuletzt Leiterin des Altenheimes St. Martin in Bayreuth. ...weiterlesen

nach oben


10.07.2018

Großes Engagement in kleiner Gemeinde / Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert besuchte Kirchenpingarten

Kirchenpingarten. Lob und Anerkennung für das vielfältige große Engagement der Bürger vor Ort hat die Bayreuther Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert bei ihrem Gemeindebesuch in Kirchenpingarten gezollt. Wenn die Gemeinde so gut da steht, dann sei dies vor allem der Verdienst der vielen ehrenamtlich tätigen Menschen, die sich nicht nur in herausragender Art und Weise um das Gemeinwohl engagieren, sondern immer dort anpacken und Initiative ergreifen, wo es notwendig ist. ...weiterlesen

nach oben


03.07.2018

Solidarität und Mitbestimmung / Seltene Jubiläen: IG BCE zeichnete langjährige Mitglieder aus

Himmelkron. Für ihre jahrzehntelange Treue zur Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) sind am Dienstag drei langjährige Mitglieder aus dem Raum Kulmbach ausgezeichnet worden: Dora Hess aus Neudrossenfeld für 40 Jahre sowie Renate Heerdegen (jetzt Golmsdorf in Thüringen) und Peter Hagen (Kulmbach) für jeweils 50 Jahre. „Ihr habt mit eurer Mitgliedschaft Zeichen gesetzt, ihr habt viele Errungenschaft miterstritten und miterkämpft“, sagte Gewerkschaftssekretär Sascha Spörl vom zuständigen IG-BCE-Bezirk Mainfranken beim Ehrungsabend in Himmelkron. ...weiterlesen

nach oben


30.06.2018

Tomaten, Gurken und Paprika soweit das Auge reicht / Scherzer & Boss eröffneten neue Gemüsefarm im Kulmbacher Land

Feulersdorf. Nach gut einem Jahr Bauzeit haben die beiden Landwirte Fritz Boss und Stefan Scherzer aus dem Nürnberger Knoblauchsland im oberfränkischen Feulersdorf bei Wonsees eine der modernsten Gemüsefarmen Deutschlands eröffnet. Auf aktuell über neun Hektar Fläche wachsen unter Glas Tomaten, Gurken und Paprika. ... weiterlesen

nach oben


29.06.2018

NVG: Mehr Umsatz trotz gesunkener Vermarktung / Fleischvermarkter warnen vor Verlagerung der Produktion ins Ausland

Himmelkron. Nach einer relativ starken Erhöhung der vermarktete Stückzahl von Nutz- und Schlachttieren im Jahr 2016 musste die Nordbayerischen Vermarktungsgesellschaft (NVG) Bovex GmbH 2017 einen leichten Rückgang hinnehmen. Das hat der neue NVG-Geschäftsführer Sebastian Hill bei der Vertreterversammlung der Viehvermarktungsgenossenschaft (VVG) Nordbayern in Himmelkron bekannt gegeben. Die NVG Bovex ist ein Tochterunternehmen der VVG. Beide haben ihren Sitz in Kitzingen, Geschäftsstellen gibt es in Wolpertshausen, Fensterbach und am Schlachthof in Bayreuth. ...weiterlesen

nach oben


29.06.2018

Auch Oberfranken hat eine Enklave / Mit den Limbacher Weihern trägt der 20. Teich im Regierungsbezirk das Prädikat Kulturgut

Pommersfelden. Sie gehören zu Oberfranken und liegen doch in Mittelfranken: die Limbacher Weiher. Umgeben vom Landkreis Erlangen-Höchstadt bildet die Teichkette die einzige oberfränkische Enklave. Die Teichgenossenschaft Oberfranken hat jetzt das Augenmerk auf diese historische Besonderheit gerichtet. Der Zusammenschluss von Teichwirten aus der Region zeichnete die Jahrhunderte alten Gewässer offiziell als Kulturgut aus. ...weiterlesen

nach oben


28.06.2018

Tarifbindung stärken, neue Betriebsräte gründen / Stefan Winnerlein löst Wolfgang Kormann als 2. Bevollmächtigter ab

Himmelkron. Die IG Metall Ostoberfranken hat einen neuen 2. Bevollmächtigten. Stefan Winnerlein (36), der bisher bereits als Gewerkschaftssekretär in der Geschäftsstelle in Münchberg tätig war, folgt auf Wolfgang Kormann aus Pegnitz. Er hatte das Amt aus Zeitgründen niedergelegt. Im Gegensatz zu Kormann wird Winnerlein wieder hauptamtlich tätig sein. ...weiterlesen

nach oben


24.06.2018

„Erfolgsgeschichte mit Höhen und Tiefen“ / Bürgerpreis für Rudolf Kiesewetter – CSU Fichtelberg feierte 70. Geburtstag

Fichtelberg. Der erste Vorsitzende der Sudetendeutschen Landsmannschaft Fichtelberg Rudolf Kiesewetter ist mit dem Bürgerpreis seines CSU-Ortsverbandes ausgezeichnet worden. Die Übergabe an den 86-Jährigen nahmen die Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert, Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich sowie die Landtagsabgeordneten Gudrun Brendel-Fischer und Martin Schöffel bei der Jubiläumsfeier 70 Jahre CSU Fichtelberg vor. ...weiterlesen

nach oben


22.06.2018

Mit Insekten gegen Insekten /
Landwirte setzen auf biologische Schädlingsbekämpfung

Bayreuth. Noch ist es nur ein Anfang, doch für das kommende Jahr erwarten Johannes Scherm vom Maschinenring Bayreuth-Pegnitz und Reinhard Ostermeier vom Amt für Landwirtschaft einen deutlichen Anstieg: Auf rund 120 Hektar Fläche wird der Maiszünsler (Ostrinia nubilalis), einer der wirtschaftlich relevantesten Schädlinge in Maisbeständen, im Raum Bayreuth nicht mehr chemisch, sondern biologisch bekämpft. Möglich machen dies Schlupfwespen. Sie fressen die Larven des Maiszünslers einfach auf. „Wir sind damit voll auf die biologische Schiene abgefahren“, sagt Johannes Scherm, dem es auch darum geht, das Image der Landwirtschaft mit der alternativen Schädlingsbekämpfungsmethode zu verbessern. ...weiterlesen

nach oben


17.06.2018

Mit historischen Schleppern durch Schirradorf/ Landtechnik Nicklas lockte viele hundert Besucher zum Tag der Landwirtschaft

Schirradorf. Es muss nicht immer John Deere oder Fendt sein. Eicher zum Beispiel war der Markenname der bis in die 1990er existierenden Eicher-Traktorenfabrik in Forstern in Oberbayern. Oder Normag: Das steht für Nordhauser Maschinenbau. Das Unternehmen aus dem Harz hatte bereits 1957 seine Produktion eingestellt. Es gibt sie aber noch, die teilweise Jahrzehnte alten Bulldogs und sie funktionieren auch noch, so wie der Lanz, Baujahr 1958 von Raimund Schramm von den Traktorfreunden Dankenfeld im unterfränkischen Landkreis Hassberge oder der McCormick International D430 von Andrea Popp von den Traktorfreunden Altenplos. ...weiterlesen

nach oben


17.06.2018

„Hot Spot der nachhaltigen Forstwirtschaft“ / Frankenwaldtag lockte um die 10000 Besucher nach Schwarzenbach am Wald

Schwarzenbach am Wald. „Wir wollen die Forstwirtschaft weiter voranbringen“, sagt Ralf Kremer. Der Unternehmer aus Steinbach bei Geroldsgrün gehörte zum Organisationsteam der Frankenwaldtages 2018, der verbunden mit einem regionalen Waldbesitzertag wieder um die 10000 Besucher nach Schwarzenbach lockte. ...weiterlesen

nach oben


14.06.2018

„Landwirte stehen zu Unrecht am Pranger“ / Agrarexperte Albert Deß beim Schirradorfer Bauerntag – Landtechnik sucht Nachwuchs

Schirradorf. Hetzkampagnen gegen Landwirte hat Albert Deß (CSU), Europaabgeordneter aus Neumarkt in der Oberpfalz und Agrarsprecher der Europäischen Volkspartei, scharf verurteilt. Bei den derzeitigen Diskussionen in Deutschland könne man nur noch den Kopf schütteln, sagte Deß beim Schirradorfer Bauerntag auf dem Gelände des Landtechnikunternehmens Nicklas. ...weiterlesen

nach oben


13.06.2018

Bessere Noten und mehr Motivation / HWK-Zukunftspreis für „SHK-Ausbildung 2.0“

Neuses an der Eichen. Handwerk hilft sich selbst, ergreift Initiative und entwickelt gemeinsam Lösungen. Dafür sind die Mitgliedsbetriebe der Innung Klempner-, Sanitär- und Heizungstechnik Coburg das beste Beispiel. Zusammen haben sie das bayernweit einzigartige Projekt „SHK-Ausbildung 2.0“ zur betriebsübergreifenden Förderung von Auszubildenden ins Leben gerufen und erfolgreich durchgeführt. SHK steht dabei für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. ...weiterlesen

nach oben


10.06.2018

Geballte Forstkompetenz unter einem Dach
Waldkompetenzzentrum Scheßlitz offiziell eröffnet

Scheßlitz, Lks. Bamberg. Mit einem Informationstag ist das neue Waldkompetenzzentrum nun auch offiziell in Betrieb gegangen. Unter einem Dach sind künftig am Neumarkt in Scheßlitz neben dem Bereich Forsten des Amtes für Landwirtschaft, der Waldbesitzervereinigung (WBV) Bamberg, der Revierverwaltung der Bayerischen Staatsforsten auch die Forstwirtschaftliche Vereinigung Oberfranken (FVO) und ab Juli der Bayerische Waldbesitzerverband mit einer Außenstelle vertreten. Mit dieser einmaligen Bündelung an Wald- und Forstkompetenz könne sich Scheßlitz getrost als Waldhauptstadt Bayerns bezeichnen, sagte Bürgermeister Roland Kauper. ...weiterlesen

nach oben


08.06.2018

Funktionalität und Design im Einklang / HWK-Zukunftspreis für den Raumausstatter Peter Mechtold aus Rödental

Rödental. Flexibilität, Spaß an Neuem, am Experimentieren, Lust auf Innovation, neue Materialien und Herausforderungen, das alles zeichnet den Raumausstatter Peter Mechtold aus Rödental bei Coburg aus. Für seine „Bad Lounge“, eine Badewanne aus einem neu entwickelten, weichen Material, das sich der Körperform anpasst und damit Verletzungsgefahren im Bad minimiert, wurde er vor kurzem mit dem Zukunftspreis des oberfränkischen Handwerks ausgezeichnet. ...weiterlesen

nach oben


07.06.2018

Authentischer Klang ohne Reibungsverluste / Transducer im Resonanzboden: Zukunftspreis des Handwerks für Steingraeber

Bayreuth. Der Flügel ist ein jahrhundertealtes Tasteninstrument. Kaum zu glauben, dass bei seiner Herstellung noch bahnbrechende Innovationen möglich sind. Doch genau dafür steht die Pianomanufaktur Steingraeber und Söhne in Bayreuth immer wieder. Da gibt es klimaresistente Kohlefaser-Resonanzböden, Sordino-Züge, Magnetmechaniken und jede Menge Elektronik im Klavier. Auch das ist Handwerk, Steingraeber macht es möglich. ...weiterlesen

nach oben


28.05.2018

Familienpolitische Vorhaben in der Diskussion / Tagung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Bayreuth

Bayreuth. Kinderbetreuung, Elterngeld sowie die Beratung und Betreuung von Gewalt betroffenen Frauen: das sind nur drei von einer ganzen Reihe von Themen, die derzeit intensiv in Bayreuth diskutiert werden. Auf Einladung der Bayreuther Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert tagt die Arbeitsgruppe Familien, Senioren, Frauen und Jugend der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in der Stadt. Damit sind nahezu alle Familienpolitiker der Union für zwei Tage in Bayreuth, sagte Launert im Vorfeld der Tagung. ...weiterlesen

nach oben


25.05.2018

Gewaltausbruch am Kulmbacher Bahnhof / 55-jähriger Mann verurteilt – Verkäuferin verlor ihren Job

Kulmbach. Der Staatsanwalt sprach von einer „völlig sinnlosen und blödsinnigen Tat“. Eine unmittelbare Zeugin leidet noch heute psychisch immens unter den Folgen. Trotzdem kam der Täter mit einer dreimonatigen Bewährungsstrafe und 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit davon. Angeklagt war ein 55-jähriger Mann, der in einer Wohngruppe in der Nähe von Hof lebt. Der gelernte Maler war am 24. und 25. September des vergangenen Jahres auf einer ausgiebigen Zechtour durch mehrere Kulmbacher Kneipen, als er am frühen Morgen des 25. zurück nach Hof fahren wollte. Am Kulmbacher Bahnhof rastete er völlig aus, riss einen Absperrpfosten mit brachialer Gewalt aus der Verankerung und zertrümmerte damit eine Glastür. ...weiterlesen

nach oben


25.05.2018

Pfefferspray-Attacke gegen Nachbarn / Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung kurzerhand eingestellt

Kulmbach/Mainleus. Mit einer Pfefferspray-Attacke eskalierte im November in Mainleus ein Nachbarschaftsstreit. Das Gericht verurteilte den Täter, einen 48-jährigen Arbeiter allerdings aufgrund einiger besonderer Umstände nicht, sondern stellte das Verfahren gegen eine Geldauflage in Höhe von 500 Euro kurzerhand ein. Der Angeklagte hatte das Reizgas am frühen Abend des zurückliegenden Jahres seinem 23-jährigen Nachbarn aus unmittelbarer Nähe ins Gesicht gesprüht. Der junge Mann erlitt ein starkes Brennen im Gesicht, das mehrere Stunden lang andauerte. Eine notärztliche Behandlung lehnte der junge Mann ab. Die Anklage von Staatsanwalt Jochen Götz lautete trotzdem auf gefährliche Körperverletzung. ...weiterlesen

nach oben


17.05.2018

Was geschätzt wird, wird auch geschützt / Neuer Obstlehrpfad in Gesees weist auf extrem seltene Apfel- und Birnensorten hin

Gesees. Sie tragen seltsame Namen wie „Lütticher Ananaskalvill“, „Bamberger Blauapfel“ oder „Kleine Pfalzgräfin“ und sie sind alle vor den Toren Bayreuths zuhause: Apfel- und Birnensorten, die extrem selten sind. Sie und viele andere sind auf den Streuobstwiesen rund um den Kirchberg von Gesees mit ihren insgesamt rund 300 Bäumen zu finden. Um Kirchgänger, Gartenfreunde, Wanderer und Touristen darauf aufmerksam zu machen, ist jetzt rund um die historische Wehrkirche „St. Marien zum Gesees“ ein Obstlehrpfad mit acht großformatigen Tafeln entlang eines etwa zwei Kilometer langen Rundweges eröffnet worden. ...weiterlesen

nach oben


15.05.2018

Mit eigener Akademie gegen Fachkräftemangel / Manuela Bierbaum ist neue Diakonie-Geschäftsführerin Hochfranken

Hof. Mit einer eigenen Akademie möchte die Diakonie Hochfranken etwas gegen den Fachkräftemangel unternehmen. Das hat die neue Geschäftsführerin Manuela Bierbaum bei ihrer Vorstellung angekündigt. Ziel der geplanten „Hochfranken-Akademie“ ist es, bisherige und potentielle Mitarbeiter fort- und weiterzubilden. Manuela Bierbaum steht künftig zusammen mit dem bisherigen Geschäftsführer Martin Abt an der Spitze der Diakonie Hochfranken. Sie ist die Nachfolgerin von Maria Mangei. ...weiterlesen

nach oben


13.05.2018

Fränkischer Dreiklang: Bratwürste, Brot und Bier / Stephan Jamm aus Markt Einersheim wurde Bratwurstkönig

Pegnitz. Zunächst war es eine Schnapsidee, mittlerweile ist aus dem Fränkischen Bratwurstgipfel eines der schönsten Feste in der Region geworden: 14 Metzger, davon jeweils sechs aus Ober- und aus Mittelfranken sowie zwei aus Unterfranken, sind im Pegnitzer Wiesweiherpark zum Wettstreit um den Titel des Fränkischen Bratwurstkönigs angetreten. Alles in allem brutzelten fast 30 Bratwurstsorten auf dem Rost. Bratwurstkönig wurde der Metzger Stephan Jamm von der Metzgerei Deininger aus Markt Einersheim in Unterfranken einmal mit seiner „Kerwa-Bratwurst“, zum zweiten mit seiner „Gyros-Bratwurst“. ...weiterlesen

nach oben


11.05.2018

Faszinierende Welt der Bienen / Christine Medick aus dem Fichtelgebirge hat die Imkerei als Hobby für sich entdeckt

Kothigenbibersbach. Imkern wird jünger und weiblicher, das ist sich Christine Medick sicher. Die langjährige Kreisbäuerin aus Kothigenbibersbach bei Thiersheim im oberfränkischen Landkreis Wunsiedel hat vor fünf Jahren die Welt der Bienen für sich entdeckt und sie ist noch immer schwer begeistert davon. „Wenn du bei den Bienen bis, dann vergisst du alles“, sagt sie. Dabei hätte Christine Medick wirklich genug um die Ohren. Zusammen mit ihrem Mann Roland und Sohn Fabian bewirtschaftet sie einen Ferkelerzeugerbetrieb mit 250 Zuchtsauen mit 60 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche plus fünf Hektar Teiche und fünf Hektar Wald. ...weiterlesen

nach oben


09.05.2018

Fischotter: Zu spät für Kompromisse / Werbung für heimischen Fisch - Teichgenossen eröffneten Fischgrillsaison

Förbau. Die Zeit des Stockfisches ist vorbei, ebenso die Karpfensaison, ab Mai ist Fisch wieder als Grillgut gefragt. Dabei sollte es natürlich heimischer Fisch sein, meinen die Akteure der Teichgenossenschaft Oberfranken. Um darauf hinzuweisen und die Vielfalt heimischen Fisches herauszustellen, haben sie zusammen mit Vertretern aus der Politik werbewirksam die Fischgrillsaison eröffnet. Diesmal in Förbau, einem Ortsteil von Schwarzenbach an der Saale im Landkreis Hof. ...weiterlesen

nach oben


09.05.2018

Neue Lichttechnik erfordert neue Prüfsysteme
KDH: Schulung zur Einstellung und Diagnose von Licht und Assistenzsystemen

Bayreuth. Jeder Automobilhersteller hat mittlerweile seine eigenen Licht- und Assistenzsysteme. Für den Kfz-Betrieb bedeutet das eine enorme Herausforderung, was die Einstellung und Kalibrierung, die Reparatur oder den Austausch angeht. Ohne digitale Diagnosegeräte geht es nicht mehr. Was es da alles gibt und wie man damit richtig umgeht, das konnten die Teilnehmer einer Schulung „Licht- und Assistenzsysteme – Einstellung und Diagnose“ im Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) bei der Handwerkskammer für Oberfranken in Bayreuth erfahren. Der Zuspruch in der Mehrzahl von Kfz-Meistern freier Werkstätten war so groß, dass die Veranstaltung gleich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ausgebucht war. ...weiterlesen

nach oben


08.05.2018

Seelsorge wird geschätzt / Regionalbischöfin Greiner besuchte Bundespolizei in Bayreuth

Bayreuth. Polizei und Kirche gehören eng zusammen. „Wir legen großen Wert auf ein gutes Verhältnis“, sagte Regionalbischöfin Dorothea Greiner nach einem Informationsbesuch bei der Bundespolizei in Bayreuth. Bei der Bundespolizei werde auch die Ökumene tatkräftig praktiziert, so Abteilungsführer Dieter Hader. Die Bundespolizei leistet sich eine eigene Seelsorge. Mit Pfarrer Ingo Zwinkau, der seinen Sitz in München hat, und Pfarrer Jochen Fiedler mit Sitz in Bamberg sowie Pater Rainer Klostermann mit Sitz in Bayreuth und Pater Gabriel Wolf in Deggendorf gibt es jeweils zwei evangelische und zwei katholische Geistliche in Bayern. ...weiterlesen

nach oben


08.05.2018

Fachkräftemangel und fehlende Digitalkompetenz / Gesprächsrunde mit MdB Silke Launert im Business Systemhaus

Bayreuth. Der Fachkräftemangel ist ein Problem für den IT-Dienstleister Business Systemhaus AG in Bayreuth. „Wir suchen dringend hochqualifizierte Mitarbeiter aus der Region“, sagte Vorstand Wolfgang Eichfeld bei einer Gesprächsrunde mit Unternehmensvertretern und der Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert in der Bayreuther Unternehmenszentrale. Gesucht würden Anwendungsentwickler, Wirtschafts- und Fachinformatiker, Betriebswirtschaftler aber auch Quereinsteiger. „Wir nehmen unsere Beschäftigten als Menschen wahr“, sagte Eichfeld. Damit hebe sich das Business Systemhaus von manchen Großkonzernen ab. ...weiterlesen

nach oben


07.05.2018

Wichtiger Global Player für die Region / Abgeordnete besuchten Werk des Kunststoffherstellers LyondellBasell in Bayreuth

Bayreuth. „Wir haben in der Öffentlichkeit nicht den großen Namen, wir sind aber trotzdem das drittgrößte Chemieunternehmen der Welt.“ Das sagt der Werksleiter von LyondellBasell in Bayreuth, Günter Sachs-Weingärtner. Der Standort Bayreuth ist dabei einer von sechs Niederlassungen des börsenorientierten Unternehmens in Deutschland und einer von 55 Standorten weltweit. Hier werden Polypropylen-Compounds für die Automobilindustrie und Haushaltsgeräte hergestellt, erläuterte Sachs-Weingärtner bei einem Besuch der Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert und der Landtagsabgeordneten Gudrun Brendel-Fischer. ...weiterlesen

nach oben


04.05.2018

Kein Führerschein, aber über drei Promille Alkohol / Opfer befanden sich in Todesgefahr - Bewährungsstrafe gegen 56-Jährigen

Kulmbach. Das war Glück im Unglück für alle Beteiligten: Mit rund 3,1 Promille Alkohol im Blut hat ein 56-jähriger Mann aus dem Landkreis einen schweren Verkehrsunfall auf der A9 verursacht. Der Sachschaden lag für alle drei beteiligten Fahrzeuge im unteren fünfstelligen Bereich. Zum Glück gab es keine Schwerverletzten. Wegen vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung in zwei Fällen, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht wurde der Mann zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. ...weiterlesen

nach oben


02.05.2018

Bogenschießen als Instrument der Selbsterkenntnis / Haringke Fugmann ist landeskirchlicher Beauftragter für geistige und religiöse Strömungen

Bayreuth. Bogenschießen: als olympische Sportart kennt das fast jeder. Für Haringke Fugmann ist Bogenschießen aber viel mehr als bloßer Wettkampf. „Mit dem Pfeil zu treffen ist nicht ausschlaggeben, mir geht es um Anmut und Selbsterkenntnis“, sagt Fugmann. Der 45-jährige Theologe ist landeskirchlicher Beauftragter der Evangelischen-Lutherischen Kirche in Bayern für geistige und religiöse Strömungen und hat sein Büro in Bayreuth. Er ist aber auch Veranstalter von ganz besonderen Kursen, in denen es um meditatives Bogenschießen geht. ...weiterlesen

nach oben


30.04.2018

Fachkräfte dringend gesucht / Handwerk setzt auf Zuwanderung - Abgeordnete Dr. Launert und Hohlmeier bei der HWK

Bayreuth. In Oberfranken fehlen aktuell bereits rund 18000 Fachkräfte. Der Großteil davon werde in gewerblich-technischen Berufen benötigt. „Das ist wirklich unser dringendstes Thema momentan“, sagte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken Thomas Koller bei einem Informationsgespräch mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert und der Europaabgeordneten Monika Hohlmeier. ...weiterlesen

nach oben


29.04.2018

Generationswechsel gelungen / Amtswechsel der Priorin in der Communität Christusbruderschaft Selbitz

Selbitz. Der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat am Sonntag die bisherige Priorin der Communität Christusbruderschaft Selbitz, Anna-Maria aus der Wiesche, in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig führte Bedford-Strohm Schwester Birgit-Marie Henniger als deren Nachfolgerin in ihr Amt ein. ...weiterlesen

nach oben


28.04.2018

Ländlich, fränkisch, aktiv / Kaniber überreichte millionenschweren Förderbescheid für Dorferneuerung Alladorf

Alladorf. Die Dorferneuerung in Alladorf bei Thurnau wird mit über einer Million Euro gefördert. Einen ersten Förderbescheid über 781000 Euro für das neue Dorfgemeinschaftshaus hat die neue Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber persönlich in Alladorf an den Thurnauer Bürgermeister Martin Bernreuther und an Detlev Zenk, den Beauftragten der Teilnehmergemeinschaft Alladorf überreicht. Für den Bau der Festscheune konnte die Ministerin weitere 300000 Euro fest zusagen. Das Geld stammt aus der Förderoffensive Nordostbayern des Freistaats. ...weiterlesen

nach oben


27.04.2018

Eisenbahnerkirche wird saniert – Neues Dach, neue Fassade, neue Gauben: Neuenmarkter Christuskirche wird saniert

Neuenmarkt. Die kirchenaufsichtliche Genehmigung ist da, die Finanzierung steht, in diesen Tagen rücken die Bauarbeiter an: die Christuskirche im Eisenbahnerdorf Neuenmarkt (Dekanat Kulmbach) bekommt ein neues Dach, einen neuen Anstrich und neue Gauben. Mit den beiden Dachgauben ging es auch los, erinnert sich Manfred Penning, Vertrauensmann im Kirchenvorstand. Schon im Jahr 2013 sei der desolate Zustand aufgefallen. Bei genauerem Hinsehen sei dann aufgefallen, dass auch die Fassade ziemlich ramponiert war. ...weiterlesen

nach oben


27.04.2018

„Berufsschule Plus“: Regina Schreier macht Bäckerlehre und Fachabitur gleichzeitig / Ausbildung wird in Bamberger Traditionsbäckerei Seel groß geschrieben

Bamberg. Vier Arbeitstage und zwei Schultage, und das Ganze drei Jahre lang: anspruchsvoll ist es schon, das Angebot „Berufsschule Plus“. Damit können besonders leistungsbereite Auszubildende parallel zu ihrer Lehre die Fachhochschulreife erwerben. Doch Regina Schreier gehört ohnehin zu den Ehrgeizigen. Die 17-jährige Wirtstochter aus Plankenfels im Landkreis Bayreuth macht seit September eine Lehre bei der Traditionsbäckerei Seel in Bamberg. Parallel dazu besucht sie immer samstags die Berufsschule 3, um sich alle Türen offen zu halten. Vielleicht will sie ja doch noch studieren, eventuell Lebensmitteltechnik, aber da muss sie sich ja noch nicht entscheiden. ...weiterlesen

nach oben


20.04.2018

Glanz und Elend einer jüdischen Gemeinde / Levi-Strauss-Museum zeigt Sonderausstellung „Judentum in Buttenheim“

Buttenheim. Er ist der berühmteste Sohn des Markte Buttenheim im Landkreis Bamberg: Levi Strauss. 1848 war er in die USA ausgewandert, heute erinnert ein liebevoll gestaltetes Museum in seinem Geburtshaus an den „Erfinder“ der Blue Jeans. Levi Strauss war aber auch der berühmteste Jude von Buttenheim, ein Ort in dem jüdische Leben 500 Jahre lang blühte. Für Museumsleiterin Tanja Roppelt und dem Lehrstuhl für Judaistik der Otto-Friedrich Universität Bamberg Grund genug, vor dem Hintergrund des 900-jährigen Ortsjubiläums, in einer Sonderausstellung den Spuren jüdischen Lebens in Buttenheim nachzugehen. ...weiterlesen

nach oben


19.04.2018

Nicht gehört, nichts gesehen / Ausländerfeindliche Parolen am Dönerladen – Angeklagter bestreitet Vorwürfe

Kulmbach. Wieder einmal hat niemand etwas gehört oder gesehen. Dabei waren die Vorfälle gravierend. Nicht nur dass in der Nähe eines Dönerladens am Holzmarkt ausländerfeindliche Parolen wie „Scheiß Türken“ und „Ausländer raus“ gefallen sind, auch eine Flasche flog gegen das Geschäft, eine Scheibe ging zu Bruch, der Sachschaden belief sich auf rund 1500 Euro. Für die Taten vom 15. September des vergangenen Jahres verantworten muss sich jetzt ein 21-jähriger Mann aus dem Landkreis. Zum Auftakt der Hauptverhandlung behauptete er, dass er nichts mit der Sache zu tun habe. Er sei zwar vor Ort gewesen, habe aber nahe des Bücherschrankes jenseits des Brunnens mit seiner Freundin gestritten. Von den Rufen oder gar vom Flaschenwurf habe er nichts mitbekommen. Erst später will er davon erfahren haben. ...weiterlesen

nach oben


19.04.2018

Bierwochenausraster: 34-Jähriger Bayreuther griff mit drei Promille im Blut Polizisten an – Hohe Geldstrafe wegen Widerstands

Kulmbach. Dieser Ausraster nach einem Besuch der Kulmbacher Bierwoche kommt einem 34-jährigen Mann teuer zu stehen. Zuerst lief er am Bahnhof auf der Suche nach einem Zug nach Bayreuth über die Gleise, dann fiel er ins Gleisbett. Als ihm die Polizisten helfen wollten, ging er auf sie los, bedrohte und beleidigte sie ganz heftig. Dabei wollten sie ihm doch nur helfen und aus seiner misslichen Situation befreien. Wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Bedrohung in mehreren Fällen hat ihn das Amtsgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 130 Tagessätzen zu jeweils 40 Euro (5200 Euro) verurteilt. Der Mann hatte damals fast drei Promille Alkohol im Blut. ...weiterlesen

nach oben


19.04.2018

Mitternächtliche Spritztour mit dem Bagger durch Neuenmarkt / Kein Führerschein, aber fast zwei Promille: 22-Jähriger Mann muss vier Monate ins Gefängnis

Neuenmarkt/Kulmbach. Weil er zu mitternächtlicher Stunde mit einem Bagger durch Neuenmarkt gefahren ist, muss ein 22-jähriger Mann vier Monate ins Gefängnis. Hintergrund ist, dass der Angeklagte an jenem 13. Mai 2017 nicht nur fast zwei Promille Alkohol im Blut hatte, sondern auch keinen Führerschein besaß. Das Urteil war die zweite Hiobsbotschaft für den 22-Jährigen binnen kürzester Zeit. In der gleichen Gerichtsverhandlung musste er erfahren, dass die Bewährung aus einem Urteil vom November 2016 wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgehoben wurde. Zusätzlich zu den vier Monaten Freiheitsstrafe wegen der Baggerfahrt muss er nun weitere neun Monate ins Gefängnis, weil er die Bewährungsauflagen schleifen ließ und beispielsweise Termine beim Bewährungshelfer einfach nicht wahrnahm. ...weiterlesen

nach oben


17.04.2018

„Next Düngung“ und Digital Farming schonen den Boden und sparen Kosten /  Umsatzsteigerung bei der BayWa in Franken

Bamberg. Der Agrarhandelskonzern BayWa setzt auf Landwirtschaft 4.0. „Digital Farming ist das Thema, das die Landwirte derzeit brennend interessiert“, sagte Günter Schuster, Spartengeschäftführer Technik in Ober- und Mittelfranken. Seinen Worten zufolge bedeutet Digitalisierung in der Landwirtschaft Bodenschonung, Nachhaltigkeit, aber auch Kosteneffizienz und Kosteneinsparung. Pflanzenscanner, Drohnen, Software und Satellitentechnik seien längst in der Realität angekommen, modernste Technik habe in der Landwirtschaft Einzug gehalten, so Schuster bei der Vorstellung der Geschäftszahlen in Bamberg. ...weiterlesen

nach oben


13.04.2018

Spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei / Führerschein weg, Auto weg und jede Menge Schulden: 38-jähriger Mann kam mit Bewährungsstrafe davon

Kulmbach. Eine derartige Verfolgungsfahrt hatte es in der Umgebung wohl noch nicht gegeben. Jedenfalls konnte sich keiner der Prozessbeteiligten daran erinnern. Ein 38-jähriger Mann aus dem Landkreis war vor ziemlich genau einem Jahr am 21. April 2017 ganz offensichtlich von allen guten Geistern verlassen und lieferte sich ein Wettrennen mit der Polizei. Weil er damals auch noch mit über 2,2 Promille alkoholisiert war, wurde er jetzt zu einem Jahr und drei Monaten auf Bewährung verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte sogar eine Gefängnisstrafe ohne Bewährung gefordert. Gestraft ist der Mann ohnehin genug. Beispielsweise muss er die 15000 Euro teure Reparatur des Streifenwagens zahlen, den er bei seiner Verfolgungsfahrt gerammt hatte. ...weiterlesen

nach oben


11.04.2018

Schärfere Konkurrenz durch Weißenstadt / Therme Obernsees: Weniger Besucher, weniger Umsatz, aber auch geringeres Defizit

Bayreuth/Obernsees. Die Eröffnung des Siebenquell Gesundheitsresorts in Weißenstadt hat der Therme Obernsees allein im ersten Quartal 2017 mehrere tausend Besucher gekostet. Das war die schlechte Nachricht bei der Sitzung des Zweckverbandes Therme Obernsees am Mittwoch im Landratsamt. Die gute Nachricht: Ein großer Teil davon konnte in der Zwischenzeit wieder zurückgewonnen werden. Insgesamt bezifferte Geschäftsleiter Gernot Geyer die Zahl der Besucher im zurückliegenden Jahr auf rund 258000. Das seien zwar 11000 weniger als im Jahr zuvor, aber auch rund 20000 mehr als beispielsweise 2012. „Die ursprünglichen Entwicklungen sind stets von 230000 ausgegangen“, sagte Geyer. So schlecht liege man also bei weitem nicht, im Gegenteil. ...weiterlesen

nach oben


11.04.2018

Jagddruck auf Oschenberg erhöhen / Wo einst Panzer durchs Gelände fuhren, tummelt sich jetzt Schwarzwild

Nemmersdorf. „Wir sind praktisch der Supermarkt für die Sauen.“ Markus Weishäupl, Landwirt aus Deps, hat die Nase voll. 50 Wildschweine hat er binnen weniger Tage auf seinen Feldern rund um den Oschenberg nahe der Bayreuther Stadtgrenze gezählt. „Man kommt gegen das Schwarzwild einfach nicht an“, so Weishäupl. Zusammen mit anderen Landwirten, die rund um den Oschenberg Felder und Grünland bewirtschaften, hat er sich nun zusammengetan, um mit der Bayreuther Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert (CSU) eine Lösung zu finden. ...weiterlesen

nach oben


06.04.2018

Erst ummelden, dann umschrauben / Nummernschilder am falschen Pkw – Pärchen wegen Urkundenfälschung verurteilt

Kulmbach. Wegen Urkundenfälschung hat das Amtsgericht ein Pärchen aus dem Landkreis verurteilt. Die 27-jährige Frau und ihr 30 Jahre alter Ehemann hatten Kfz-Kennzeichen an ihren Wagen angebracht, auf die eigentlich ein anderes, zufällig baugleiches Auto zugelassen war. Das hatte ganz offensichtlich ein Nachbar beobachtet und weitererzählt. Irgendwie bekam die Polizei davon Wind und kontrollierte das Auto der beiden am 10. Oktober im Stadtteil Ziegelhütten. Tatsächlich war das Nummernschild für ein anderes Fahrzeug ausgegeben worden, das zu Hause in der Garage der beiden stand. Vor Gericht räumten die beiden Angeklagten den Sachverhalt ein. Es blieb ihnen auch nichts anderes übrig. ...weiterlesen

nach oben


31.03.2018

Akzentuiert, artikuliert und mit absoluter Leichtigkeit / „Oberfranken-Tournee“ an Ostern: JSO unter Till Fabian Weser mit Tschaikowsky, Mozart und Dvorak

Naila. Warum sollte „der Nussknacker“ immer nur an Weihnachten gespielt werden? Also setzte Dirigent Till Fabian Weser die Nussknacker-Suite von Peter Iljitsch Tschaikowsky kurzerhand auf das Programm der Osterkonzerte des Jugendsymphonieorchesters Oberfranken (JSO). Und weil Tschaikowsky und Anton Dvorak so gut harmonieren, gab es nach der 9. Symphonie im Jahr 2013 jetzt die 8. Symphonie. Bleibt noch Mozart, der passt immer. Diesmal mit dem 19-jährigen Robert Schina aus Bayreuth als Solisten. ...weiterlesen

nach oben


28.03.2018

Gefahrlos Überholen zwischen Auerbach und Autobahn / Dreispuriger Ausbau der B85 geplant

Auerbach. Die Bundesstraße B85 soll zwischen Auerbach und der Anschlussstelle zur Bundesautobahn A9 dreispurig ausgebaut werden. Darauf haben sich Abgeordnete und Mandatsträger aus den beiden beteiligten Landkreisen Amberg-Sulzbach und Bayreuth geeinigt. Bis Ende des Jahres soll eine Machbarkeitsstudie vorliegen. „Ein dreispuriger Ausbau würde den Verkehrsfluss erheblich verbessern, beschleunigen und komfortabler machen“, sagte Auerbachs Bürgermeister Joachim Neuß. ...weiterlesen

nach oben


24.03.2018

Orchester auf Zeit startet Oberfrankentournee / Jugendsymphonieorchester: Probenauftakt in Weißenstadt

Weißenstadt. Anton Dvoraks achte Symphonie bildete den Auftakt: Mit einer Durchspielprobe hat am Samstagmittag im Schullandheim von Weißenstadt im Landkreis Wunsiedel die Übungsphase des Jugendsymphonieorchesters Oberfranken begonnen. Zum siebten Mal in Folge steht dabei Till Fabian Weser am Pult. Seine Aufgabe ist es, die jungen Talente aus allen Teilen des Regierungsbezirks in nur einer Woche zu einem einzigen Klangkörper zusammenzuführen. Unter der Stabführung des aus Amerikas stammenden Dirigenten werden die gut 60 Musikerinnen und Musiker über Ostern zu einer kleinen Oberfranken-Tournee aufbrechen. ...weiterlesen

nach oben


22.03.2018

Dauerbrenner Unternehmensnachfolge: „Die Dinge rechtzeitig regeln“ / HWK-Unternehmertreff mit Jens Brett aus Naila

Thurnau/Kloster Banz. Für die einen ist es das spannendste Thema überhaupt, für die anderen der blanke Horror: die Nachfolge im eigenen Betrieb. Einer der sich damit auskennt ist der Steuerberater Jens Brett aus Naila. Sein wichtigster Tipp beim Unternehmertreff der Handwerkskammer für Oberfranken: „Nicht alles bis zum St.-Nimmerleinstag vor sich herschieben, das wäre total kontraproduktiv.“ ...weiterlesen

nach oben


22.03.2018

Keine Regeln, kein Respekt, da platzte der Lehrerin der Kragen / Kulmbacher Pädagogin vor Gericht: Verfahren eingestellt

Kulmbach. Der Beruf des Lehrers ist alles andere als einfach. Zumal in einer Zeit, in der ein völlig harmloser Klaps auf den Hinterkopf gleich als Körperverletzung im Amt angezeigt wird und eine Lawine von Ermittlungen lostritt. So geschehen im Fall einer 57 Jahre alten Fachlehrerin einer Kulmbacher Schule. Nach stundenlanger Verhandlung fällte das Gericht die einzig richtige Entscheidung und stellte das Verfahren ein. Allerdings gegen eine Geldauflage in Höhe von 1500 Euro. ...weiterlesen

nach oben


15.03.2018

Haft statt Urlaub: 38-jährige Frau muss wegen mehrfachen Betrugs ins Gefängnis

Kulmbach. Zehn Tage Urlaub auf der Insel Fehmarn zum Nulltarif: wer hätte das nicht gerne. Statt nach Fehmarn muss eine 38-jähige Frau aus dem Landkreis nun aber erst einmal ins Gefängnis. Wegen Betrugs in zwei Fällen verurteilte sie das Amtsgericht zu einem Jahr ohne Bewährung. Die Frau hatte eine Ferienwohnung angemietet, war der Eigentümerin aber bis heute knapp 500 Euro schuldig geblieben. Die Strafe fiel deshalb relativ hoch aus, weil es nicht ihr erster Betrug war. Die 38-Jährige hatte sieben einschlägige Vorstrafen, war bereits zu Freiheitsstrafen verurteilt worden und hat bereits Hafterfahrung. ...weiterlesen

nach oben


13.03.2018

Bodenkultur und Bodenfruchtbarkeit verbessern / Auf dem Ackerbaubetrieb von Alexander Wölfel in Kulmbach werden Boden- und Gewässerschutz groß geschrieben

Kulmbach. Rund 100 landwirtschaftliche Demonstrationsbetriebe für den Gewässer-, Boden- und Klimaschutz gibt es in Bayern. Mit dem Betrieb von Alexander Wölfel am Eulenhof ist dabei auch einer im Landkreis, genauer am Stadtrand von Kulmbach angesiedelt. 2016 hatte Alexander Wölfel die Tierhaltung aufgegeben. Er bewirtschaftet seinen Hof ökologisch als Ackerbaubetrieb im Nebenerwerb. Wichtigste Feldfrüchte sind zweijährig Kleegras, Winterweizen, Körnermais, Sommergerste, Erbsen und Triticale. ...weiterlesen

nach oben


12.03.2018

Realität statt Romantisierung / BBV-Kreisversammlung: Landwirte werden zu Öffentlichkeitsarbeitern in eigener Sache

Kulmbach. Da ist noch Luft nach oben. Guido Winter vom Amt für Landwirtschaft in Kulmbach brachte es am Ende auf den Punkt, was die Öffentlichkeitsarbeit in der Landwirtschaft angeht. Bei der öffentlichen Kreisversammlung des BBV Kulmbach ging es vor allem um das Image der Bauern. Das soll der 2016 gegründete Verein „Unsere bayerischen Bauern“ aufpolieren. Geschäftsführerin Eva-Maria Haas zog dabei ein überaus positives Fazit der bisherigen Arbeit. ...weiterlesen

nach oben


07.03.2018

Vom zahnlosen Tiger zum scharfen Schwert / HWK-Infoabend: EU-Datenschutz-Grundverordnung tritt am 25. Mai in Kraft

Coburg/Selb. Am 25. Mai tritt die neue Europäische Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Um was es dabei geht, das ist allerdings nur den Wenigsten so richtig klar. „Kaum ein Unternehmen ist darauf vorbereitet, sagt Thomas Biermann (Bild links) vom IT-Dienstleister Datev in Nürnberg. Bei einer Infoveranstaltung der Handwerkskammer für Oberfranken zum neuen Datenschutzrecht in Coburg und tags darauf in Selb gab Biermann mehreren hundert interessierten Handwerkern einen Überblick über die neuen Regeln, die in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gelten sollen. ...weiterlesen

nach oben


03.03.2018

Polizisten beleidigt: 26-jähriger Kulmbacher muss ins Gefängnis

Kulmbach. „Irgendwann war das Maß voll.“ Mit diesen Worten brachte es eine Polizistin auf den Punkt, was ihr und ihren drei Kollegen von der Hundertschaft Würzburg am zweiten Bierfestwochende am 4. August kurz nach 23 Uhr in der Lichtenfelser Straße passiert war. Ein 26-jähriger Arbeiter aus Kulmbach hatte die vier Polizisten nicht nur übel beleidigt, sondern ihnen auch den Stinkefinger gezeigt. Das sollte dem jungen Mann jetzt teuer zu stehen kommen. Vor dem Amtsgericht wurde er zu fünf Monaten Gefängnis verurteilt. Eine Bewährung sei da nicht mehr drin, sagte Richterin Sieglinde Tettmann. ...weiterlesen

nach oben


01.03.2018

Mehr Kühe als Menschen / MR Münchberg: Herdenmanagerin Lisa Tutsch berichtete über Milchproduktion in Neuseeland

Selbitz, LKs. Hof. Sie wollte nach ihrem Landwirtschaftsstudium die Welt sehen und ging für ein halbes Jahr nach Neuseeland. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb verdiente sie sich das notwendige Geld und irgendwie blieb sie hängen. Jetzt dreieinhalb Jahre später hat Lisa Tutsch ihren Lebensmittelpunkt auf Neuseeland, sie ist mittlerweile stellvertretende Herdenmanagerin auf einer „Kuhfarm“ mit 1200 Tieren. Für ein paar Tage kam Lisa Tutsch jetzt in ihre Heimat nach Rothenbürg bei Selbitz im Landkreis Hof zurück und war bei mehreren Veranstaltungen eine gefragte Referentin. So auch bei der Jahresversammlung des  Maschinen- und Betriebshilfsrings Münchberg und Umgebung in Selbitz. ...weiterlesen

nach oben


27.02.2018

Schmutzige Bilder auf Handy geschleust / 20-jähriger Kulmbacher wegen Besitzes von Kinderpornos verurteilt

Kulmbach. 22 Fotos mit widerlichen kinderpornographischen Aufnahmen hatte ein 20-jähriger Mechaniker aus dem Landkreis auf seinem Handy und auf seinem Laptop. Das Kulmbacher Amtsgericht verurteilte ihn deshalb jetzt zu einem Geldbetrag in Höhe von 2000 Euro. Der junge Mann muss außerdem die Kosten des Verfahrens tragen, sein Mobiltelefon und sein Laptop wurden entschädigungslos eingezogen. Damit hatte der Arbeiter aber noch Glück, denn Jugendrichter Christoph Berner verurteilte ihn nach Jugendstrafrecht. Mit 20 Jahren gilt er im Sinne des Gesetzes als Heranwachsender. Aufgrund von Reifeverzögerungen entschied das Gericht auf eine Jugendstrafe. Nach dem Erwachsenenstrafrecht wäre der Angeklagte weit höher härter bestraft worden, vielleicht sogar mit einer Freiheitsstrafe. ...weiterlesen

nach oben


26.02.2018

Vor 75 Jahren an der Ostfront gefallen /
Heinersreuth erinnert an Pfarrer Peter Hupfer

Heinersreuth. Mit einem Gottesdienst und der Enthüllung einer Gedenktafel an der Versöhnungskirche hat die Gemeinde Heinersreuth bei Bayreuth an ihren ersten Pfarrer Peter Hupfer erinnert. Trotz Repression hatte Hupfer seine kritische Distanz zum NS-Regime nie verschwiegen. Er kam 1942 an der Ostfront ums Leben, er wurde nur 31 Jahre alt. Anlass war der 75. Todestag, der genaugenommen bereits im zurückliegenden August war. Um das Gedenken an den Pfarrer nicht im Luther-Jahr untergehen zu lassen, habe sich die Gemeinde entschieden, erst jetzt an den streitbaren Geistlichen zu erinnern. ...weiterlesen

nach oben


22.02.2018

Mängel künftig durchreichen / HWK informierte über neues Bauvertragsrecht – Volles Haus beim Infoabend in Bayreuth

Bayreuth. Gewährleistungsfalle. Schon der Name lässt nichts Gutes erahnen. Doch damit hat es jetzt ein Ende. Das gesamte Bauhandwerk profitiert davon. Worum es geht, das erläuterte Rechtsanwalt Johannes W. Schlegel beim Infoabend der Handwerkskammer für Oberfranken über das neue Bauvertragsrecht, das zu Jahresbeginn in Kraft getreten ist. Der Europasaal des Zentrums war voll besetzt und auch die zweite Veranstaltung im Saal von Kloster Banz ist komplett ausgebucht, was zeigt, dass dieses Thema vielen auf den Nägeln brennt. ...weiterlesen

nach oben


16.02.2018

Bratwürste statt Pasteten: Frankreichs bester Jungmetzger arbeitet in Bayreuth / Jérémy Burguin kam über Lehrlingsaustausch der HWK zur Metzgerei Parzen

Bayreuth. „Er hat großes Interesse und echte Leidenschaft für den Beruf.“ Ein größeres Kompliment von seinem „Chef auf Zeit“ könnte sich Jérémy Burguin kaum wünschen. Der 21-Jährige ist einer von Frankreichs besten Jungmetzgern, sein „Chef auf Zeit“ ist der Bayreuther Metzgermeister Helmut Parzen. Jérémy Burguin gilt als erster Franzose, der an einer speziellen Qualifikation des französischen Handwerks für Metzger und Fleischer teilnimmt. Dazu arbeitet er neun Monate lang in Deutschland. Drei Monate hat er noch vor sich. Eigentlich möchte er kaum mehr weg und auch Helmut Parzen möchte ihn am liebsten gar nicht gehen lassen. ...weiterlesen

nach oben


14.02.2018

CSU als Taktgeber und Controller /
Monika Hohlmeier beim politischen Aschermittwoch in Bayreuth

Bayreuth. Einen weiten Bogen von der Landwirtschaft über die Flüchtlingsthematik bis hin zu Koalitionsvertrag und Landtagswahl hat die oberfränkische Europaabgeordnete Monika Hohlmeier beim politischen Aschermittwoch der CSU-Kreisverbände Bayreuth-Stadt und Bayreuth-Land gespannt. Breiten Raum nahm dabei die Landwirtschaftspolitik ein. „Die Bauern sollen eine Art eierlegende Wollmilchsau sein“, sagte Hohlmeier. Auf der einen Seite sollen sie beste Nahrungsmittel produzieren, auf der anderen Seite sollen sie alle nur denkbaren Auflagen erfüllen. Das dies nicht möglich sei, müsse doch jeden einleuchten. ...weiterlesen

nach oben


09.02.2018

„Das Glück wohnt überall“: Sängerisches Können gepaart mit schauspielerischen Leistungen / Emmerich Kalmans „Csardasfürstin“ in Kulmbach

Kulmbach. Offiziell wird das Wort nicht einmal ausgesprochen, aber darum geht es: um Standesdünkel. Deshalb hat Emmerich Kalmans Operette „Die Csardasfürstin“ bis heute nichts an Aktualität verloren. Hier die Welt der Künstler, dort die Welt der Adeligen, hier die Tingel-Tangel-Sängerin, dort die Aristokratie. Natürlich steigt eine Tourneetheaterproduktion wie die der Johann-Strauß-Operette-Wien am Freitag in der Dr.-Stammberger-Halle da nicht tiefer ein, doch Kalmans Werk, und vor allem seine Musik sprechen für sich. Nahezu jeder Titel ist ein Welterfolg geworden. ...weiterlesen

nach oben


09.02.2018

Exhibitionist auf dem Schulweg /
Amtsgericht schickt 67-jährigen Rentner ins Gefängnis

Kulmbach. Wegen exhibitionistischer Handlungen hat das Amtsgericht einen 67-jährigen Rentner aus Kulmbach zu neun Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Richterin Sieglinde Tettmann sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte gleich zweimal im Bereich des Alten Friedhofs entlang der Pestalozzistraße einem 10-jährigen Mädchen auflauerte und sich entblößte. Der Mann hatte die Taten abgestritten. Gleichwohl war er mehrfach wegen exhibitionistischer Handlungen vorbestraft und hatte deshalb auch eine offene Bewährung. Wie berichtet hatte der Mann gewisse Neigungen nicht bestritten. Er befindet sich deshalb auch in therapeutischer Behandlung in Nürnberg. Das zu leugnen wäre auch zwecklos gewesen, denn der Mann hat bereits mehrere Vorstrafen wegen exhibitionistischer Handlungen in seinem Register. ...weiterlesen

nach oben


06.02.2018

Brand in Hutschdorf:
Am Ende steht ein Freispruch

Bei einem verheerenden Band im Hutschdorf war am 8. Juni des vergangenen Jahres ein Schaden in Höhe von über 120 000 Euro entstanden. Gleich mehrere Nebengebäude und Geräteschuppen wurden ein Raub der Flammen. Rund 80 Feuerwehrleute waren seinerzeit im Einsatz. Im Juli hatten die Ermittler dann eine Verdächtige im Visier, sie wurde auch angeklagt. Den Brand gelegt haben sollte eine Seniorin, die eines der betroffenen Häuser bewohnt. Ob es die Rentnerin wirklich war, versuchte das Schöffengericht unter Vorsitz von Nicole Allstadt herauszufinden. Beim Ermitteln der Wahrheit taten sich die Richter durchaus schwer, auch weil die Frau jede Aussage verweigerte, was ihr Recht ist. Das Gericht verhandelte bis zum späten Nachmittag und entschied letztlich auf Freispruch - nach dem Motto "Im Zweifel für die Angeklagte". ...weiterlesen

nach oben


06.02.2018

Servicekraft ließ Schnaps, Sekt und Champagner mitgehen / Über 14000 Euro Schaden - Staatsanwalt beantragt Haftstrafe

Kulmbach. Da staunte der Wirt eines noblen Restaurants im Kulmbacher Landkreis nicht schlecht, als er aus Neugier per Ebay Kaffee bestellte und genau den bekam, der ihm abgängig war. Sogar in eine Tischdecke des Restaurants soll die Tüte eingewickelt gewesen sein. Beim Blick auf den Account des Verkäufers, ebenfalls aus dem Landkreis Kulmbach, kam dann der große Schock. Da standen etliche Wein-, Likör-, Schnaps-, Sekt- und Champagnerflaschen zum Verkauf. Alles genau die Sorten, die auch im Restaurant angeboten wurden. Nun musste man nur noch eins und eins zusammen zu zählen, denn der Verkäufer war als Servicekraft und Kellner bei ihm beschäftigt. Eine Hausdurchsuchung brachte dann letztlich Licht ins Dunkel, die Beamten fanden noch zahlreiche Flaschen in seiner Wohnung, der Mann, wurde noch am selben Tag fristlos entlassen. ...weiterlesen

nach oben


03.02.2018

Otterüberfälle bedrohen Teichwirtschaft in Oberfranken / Teichgenossenschaft fordert Abschussgenehmigung

Himmelkron. Für die Teichwirte geht es mittlerweile um das nackte Überleben. „Es ist die Tragödie schlechthin“, sagte Dr. Peter Thoma, Vorsitzender der oberfränkischen Teichgenossenschaften, bei der Jahresversammlung in Himmelkron. Thoma zielt dabei auf den Fischotter ab. Er frisst ganze Teiche leer und gefährdet damit nicht nur die heimische Produktion, sondern auch die Existenz der Teichwirte. „Da zieht eine Katastrophe auf uns zu“, sagte der Vorsitzende. Ganz schlimm sei die Situation bereits in der Oberpfalz, während Oberfranken hauptsächlich im Bereich Wunsiedel betroffen sei. Der Bereich des Mains sei dagegen noch weitgehend unangetastet. ...weiterlesen

nach oben


01.02.2018

Mädchen identifizierte Mann aus dem Gebüsch / Rentner soll beim Alten Friedhof als Exhibitionist aufgetreten sein

Kulmbach. Die Vorwürfe bestreitet er, gewisse Neigungen nicht: gleich zwei Mal soll sich ein 67-jähriger Rentner aus Kulmbach im Bereich des Alten Friedhofs im Gebüsch versteckt und seinen Penis vorgezeigt haben. Die Staatsanwaltschaft hat ihn deshalb wegen exhibitionistischer Handlungen angeklagt. Zu einem Urteil kam es dabei allerdings noch nicht, der Prozess muss fortgesetzt werden. Es war zwei Mal das gleiche Mädchen, dem sich der Mann mit heruntergelassener Hose präsentierte. Nachdem der Angeklagte die Vorwürfe hartnäckig bestritt, musste das Kind in den Zeugenstand.  ...weiterlesen

nach oben


01.02.2018

Wegen Ladendiebstahl: Gericht schickt Oma in den Knast / 27 einschlägige Vorstrafen – Selbst Haftstrafen konnten Angeklagte nicht beeindrucken

Kulmbach. Weil sie eine Sonnenbrille und ein paar Klebepunkte im Gesamtwert von knapp zehn Euro gestohlen hatte, muss eine 70 Jahre alte Frau für drei Monate ins Gefängnis. Hintergrund der drastischen Maßnahme ist, dass die Frau bereits 27 Vorstrafen hatte, alle wegen Ladendiebstahls. Richterin Sieglinde Tettmann und Staatsanwalt Bernhard Böxler waren geradezu sprachlos. „Wir verstehen einfach nicht, warum sie das machen“, sagte Tettmann kopfschüttelnd. Eine richtige Erklärung hatte die Frau auch nicht. „Ich hab das einfach genommen, obwohl ich das gar nicht gebraucht hätte“, sagte die Frau. Auch Geld hätte sie dabei gehabt. Sie sei wieder einmal vom Friedhof gekommen und habe sich geärgert, weil dort angeblich jemand irgendwelche Blumentöpfe umgeworfen hatte. Das war aber schon die ganze Erklärung. ...weiterlesen

nach oben


31.01.2018

Amateurboxer rastete mehrfach aus / „Vorglühen endgültig vorbei“: 20-jähriger Mann wegen Körperverletzung verurteilt

Kulmbach. Er galt als Aushängeschild seines Box-Clubs, war süddeutscher Meister in seiner Klasse, spiele mitunter bundesweit eine Rolle und wurde sogar schon als Olympiahoffnung gehandelt. Doch der Alkohol machte alles zunichte. Mehrfach fing er im Suff an zu schlägern und verletzte andere ganz heftig. Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres wurde der 20-jährige Mann aus Kulmbach jetzt vor dem Amtsgericht in Kulmbach verurteilt. Wegen vorsätzlicher Körperverletzung in drei Fällen sprach das Gericht unter Vorsitz von Christoph Berner einen Jugendarrest, eine Geldauflage in Höhe von 1000 Euro sowie verschiedene andere Auflagen gegen den Auszubildenden aus. ...weiterlesen

nach oben


30.01.2018

„Besser nicht in kurzen Hosen“ / Kammer informierte über Verhaltensregeln und rechtliche Grundlagen zu Gesellen- und Meisterprüfungen

Bayreuth. Prüflinge werden immer kritischer, auch Absolventen von Gesellen- und Meisterprüfungen im Handwerk. Negative Ergebnisse werden angezweifelt und schon führt der Weg zum Rechtsanwalt, nicht selten auch darüber hinaus und ein Richter muss entscheiden. Ein Grund dafür: „Die Zahl derer, die nicht bestehen, geht seit etwa zehn Jahren kontinuierlich nach oben“, sagte Ulrich Schmitt beim Abendseminar „Update Prüferschulungen“ der Handwerkskammer für Oberfranken. Der Referent für das Gesellenprüfungswesen an der Kammer erläuterte zusammen mit Michael Hoffmann, Dozent, Prüfer und Lehrgangsleiter für die Meisterschulen, bei vier Veranstaltungen in Bayreuth, Hof, Bamberg und Coburg zusammen vor rund 450 Interessierten rechtliche Grundlagen und Verhaltensregeln für die Gesellen- und Meisterprüfung . ...weiterlesen

nach oben


29.01.2018

Technik, Tradition und Toleranz / Markus Söder beim Bayreuther Landfrauentag

Bayreuth. „Für mich liegt die Zukunft Bayerns auf dem Land.“ Der designierte Ministerpräsident wusste genau, was die Landfrauen von ihm hören wollten. Beim Bayreuther Landfrauentag in der Tierzuchtklause legte er ein klares Bekenntnis zur Landwirtschaft ab und sagte zu, die Landwirte zu unterstützen und nicht zu drangsalieren.Eingeladen hatte die Vorstandschaft Markus Söder als Finanz-, Landesentwicklung- und Heimatminister. Letzteres ist wichtig, denn Heimat lautet auch das Thema der Landfrauenarbeit in der laufenden Periode. Natürlich stimmte Söder ein Loblied auf Bayern und ganz besonders auf Franken an. Dafür verantwortlich sei in ganz besonderer Art und Weise die Landwirtschaft. „Die Familienbetriebe sind die Basis für den ländlichen Raum“, sagte er. Agrarfabriken und Agrarkonzerne möchte in Bayern niemand haben. ...weiterlesen

nach oben


25.01.2018

Wundervolle Stimmen und witzige Geschichten / "Musical Moments": Kulmbach liegt am Broadway

Kulmbach. Sie gelten als Amerikas Antwort auf Europas Musiktheater, Weltstars feierten mit ihnen ihre großen Triumphe und jedes hat seinen eigenen, ganz unverwechselbaren Ohrwurm: Musicals. Irgendwann war ihr Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. Ein „Best of“ zeitgenössischer Musicals hat ein international besetztes Showensemble mit großer Bühnen-Erfahrung am Donnerstagabend in der einigermaßen gut besetzten Dr.-Stammberger-Halle unter dem Titel „Musical Moments“ dargeboten. Der norwegische Musical-Darsteller Espen Nowacki, der die Aufführung zusammengestellt und inszeniert hat, nahm das Publikum dabei mit auf eine Reise von „Evita“ und „Elisabeth“ bis hin zum „Tanz der Vampire“ oder dem Queen-Musical „We will rock you“. ...weiterlesen

nach oben


25.01.2018

Staat muß konsequent sein / MdB Dr. Silke Launert stattete der JVA Bayreuth einen Infobesuch ab

Bayreuth. In der Bayreuther Justizvollzugsanstalt verbüßen derzeit 910 Gefangene ihre Freiheitsstrafe. „Damit ist die JVA aktuell voll belegt“, sagte Anstaltsleiter Matthias Konopka bei einem Informationsbesuch der Bayreuther Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert. In Bayreuth seien ausschließlich Männer, im Wesentlichen Untersuchungshäftlinge und Straftäter im Erstvollzug mit Haftstrafen von einem bis acht Jahren untergebracht, erläuterte Konopka. Aus anderen Landgerichtsbezirken gibt es weitere 23 Insassen, die wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurden. ...weiterlesen

nach oben


22.01.2018

Bundestagsabgeordnete Dr. Launert hofft auf stabile Regierung / CSU-Gräfenberg: Kritik an Kommunikationspolitik des Bürgermeisters

Gräfenberg. Erfolgreiche Koalitionsverhandlungen wünscht sich die Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert. „Ohne stabile Regierung bekommen Populisten Zulauf und dann wird es gefährlich für das Land“, sagte Launert bei der Jahresversammlung des CSU-Ortsverbandes Gräfenberg. ...weiterlesen

nach oben


19.01.2018

„Keine Berliner Verhältnisse in Bayern“ / Ortsverband sagt danke: Goldkronacher CSU zeichnete Hartmut Koschyk aus

Goldkronach. Für seinen Einsatz um die Stadt Goldkronach und für sein Wirken um die Region hat sich der CSU-Ortsverband Goldkronach bei seiner Jahresauftaktveranstaltung in den Räumen der Sportkeglervereinigung bei seinem prominentesten Mitglied Hartmut Koschyk bedankt. Zu den Gratulanten gehörten die Bundestagsabgeordnete und Koschyk-Nachfolgerin Dr. Silke Launert und die stellvertretende Landrätin Christa Reinert-Heinz. ...weiterlesen

nach oben


17.01.2018

Kritische Töne zum Thema Heimat /
Bezirksheimatpfleger Günter Dippold beim Pegnitzer Landfrauentag

Pegnitz. „Das ist Heimat“ lautet heuer das Motto der Landfrauenarbeit im Bayerischen Bauernverband. Allerdings definiert jeder Heimat etwas anders. Für den oberfränkischen Bezirksheimatpfleger Professor Günter Dippold bedeutet Heimat unter anderem Aufgeschlossenheit, Offenheit und Neugier. Für den Pegnitzer Bürgermeister Uwe Raab ist Heimat da, „wo wir gerne sind“. Für den Bayreuther Kreisobmann Karl Lappe ist die Landwirtschaft die älteste Berufsgruppe, die im Laufe der Jahreszeiten schon immer Heimat mitgestaltet hat und Karin Seehofer, Ehefrau des Bayerischen Ministerpräsidenten, sagt: „Jeder, der für sich seine Heimat gefunden hat, kann sich glücklich schätzen“. ...weiterlesen

nach oben


12.01.2018

Bierflasche ins Gesicht: Drei Jahre für verhängnisvollen Schlag / Opfer ist gezeichnet für das ganze Leben

Bayreuth/Kulmbach. Zu einer Gefängnisstrafe in Höhe von drei Jahren hat das Bayreuther Landgericht wegen gefährlicher Körperverletzung einen 26 Jahre alten Kulmbacher verurteilt. Die Richter der Ersten Großen Strafkammer sahen es als erwiesen an, dass der Angeklagte in den frühen Morgenstunden des 22. April vor der Diskothek "Fabrik" in der Erlanger Straße in Bayreuth einen 22-Jährigen, ebenfalls aus Kulmbach, eine zerbrochene Bierflasche mit voller Wucht ins Gesicht geschleudert hatte. Psychisch wie physisch leidet das Opfer enorm unter den Folgen der Tat. ...weiterlesen

nach oben


10.01.2018

Noch nie so viel Blut gesehen /
Prozess um verhängnisvollen Schlag mit Bierflasche fortgesetzt

Bayreuth/Kulmbach. Bei dem verhängnisvollen Schlag mit einer Bierflasche am 22. April vor der Bayreuther Diskothek „Fabrik“ ist das Blut in Strömen geflossen. Am zweiten Verhandlungstag gegen einen 26 Jahre alten Maler aus Kulmbach berichteten sämtliche Zeugen, dass als Folge der Tat extrem viel Blut geflossen sei. Ein Gutachter hatte zwischenzeitlich bestätigt, dass der Angriff auch tödlich hätte ausgehen können. ...weiterlesen

nach oben


09.01.2018

Verhängnisvoller Schlag mit der Bierflasche / Angeklagter machte zum Prozessauftakt Filmriss geltend

Bayreuth/Kulmbach. Der Schlag mit der Bierflasche in das Gesicht eines 22-jährigen Kulmbachers hätte durchaus tödlich sein können. Der gelernte Kfz-Mechatroniker hat zwar glücklicherweise überlebt, doch die Folgen des Angriffs sind enorm. Physisch wie psychisch ist der Geschädigte schwer gezeichnet. Schuld daran soll ein 26 Jahre alter gelernter Maler, ebenfalls aus Kulmbach, sein. Ihm wird seit Dienstag vor dem Landgericht in Bayreuth der Prozess gemacht. ...weiterlesen

nach oben


08.01.2018

Gutes Tun im Namen von Elvis /
1000 Euro für Kinderklinik Bayreuth

Bayreuth. Eine Spende in Höhe von 1000 Euro hat Markus Henfling aus Warmensteinach am Montag an den Leiter der Kinderklinik Bayreuth Dr. Thomas Rupprecht überreicht. Das Geld ist für die Frühchen- und Kinderstation gedacht und kam beim „Elvis-Weekend von Markus Henfling“ Mitte Dezember in Bischofsgrün zusammen. Bereits seit zehn Jahren veranstaltet Henfling das Elvis-Wochenende mit prominenten Gästen, Musikern, Schauspielern und Persönlichkeiten aus dem engsten Umfeld von Elvis Presley sowie mit herausragenden Show-Acts. ...weiterlesen

nach oben


07.01.2018

Politik für alle Generationen / Staatssekretär Albert Füracker bei der CSU-Neujahrsbegegnung in Creußen

Creußen. Weil der ursprünglich angekündigte Festredner, der bayerische Finanzminister und designierte Ministerpräsident Markus Söder zu den Sondierungsgesprächen nach Berlin musste, trat sein Staatssekretär Albert Füracker bei der Neujahrsbegegnung der CSU in Creußen als Redner auf. Für den Finanz- und Heimatstaatssekretär spielten ebenfalls die Sondierungsgespräche die wichtigste Rolle. Er sprach sich unter anderem gegen weitere Steuererhöhungen und für eine Abschaffung des Solidaritätszuschlages aus. Für die umstrittene Straßenausbausatzung stellte er für die kommenden Wochen eine „vernünftige und nachvollziehbare Lösung“ in Aussicht. ...weiterlesen

nach oben


06.01.2018

Keine Angst vor Visionen / Markus Söder beim CSU-Neujahrsempfang in Bayreuth

Bayreuth. Als Stadt mit nationaler kultureller Bedeutung hat der bayerische Finanzminister und designierte Ministerpräsident Markus Söder die Stadt Bayreuth bezeichnet. Beim Neujahrsempfang der CSU im König-Ludwig-Saal der Sudpfanne nannte er die Existenz des Weltkulturerbes Markgräfliches Opernhaus und des Richard-Wagner-Festspielhauses einmalig. Diesem Anspruch sollte die Stadt auch gerecht werden, so Söder vor über 400 Gästen. ...weiterlesen

nach oben


05.01.2018

Hauch von Hollywood mit den Hofer Symphonikern / „Magic movie moments“: Neujahrskonzert mit Stargast Carry Sass

Kulmbach. Hollywood ohne Musik, das wäre undenkbar. Ob Marlene Dietrich, „Die glorreichen Sieben“ oder die „Tribute von Panem“ und der James-Bond-Titelsong „Skyfall“, Musik verstärkt Emotionen und macht Gefühle hörbar. „Magic movie moments“ war das Neujahrskonzert der Hofer Symphoniker unter Hannes Ferrand mit Stargast Carry Sass überschrieben und der Freitagabend in der Dr.-Stammberger-Halle brachte das alles überaus effektvoll und überzeugend auf die Bühne. ...weiterlesen

nach oben


05.01.2018

Junge Musiktalente gesucht / JSO Oberfranken startet an Ostern seine Oberfranken-Tournee

Bayreuth. Highlights der Konzertliteratur verspricht Till Fabian Weser, Dirigent des Jugendsymphonie-orchesters Oberfranken (JSO), für die Auftritte des Klangkörpers Ende März und Anfang April in Naila, Coburg und Stegaurach. Neben der Nussknacker-Suite von Peter Iljitsch Tschaikowsky stehen das Oboenkonzert C-Dur KV 314 von Wolfgang Amadeus Mozart sowie die 8. Symphonie von Anton Dvorák auf dem Programm. Noch haben junge Leute zwischen 14 und 21 Jahren die Chance, im Orchester mitzuspielen. Bewerbungsschluss ist der 25. Januar. ...weiterlesen

nach oben


04.01.2018

Falschaussage kam Angeklagten teuer zu stehen / Hohe Geldstrafe gegen 23-Jährigen aus Mainleus

Kulmbach. Der Versuch, seinem Cousin durch eine Falschaussage vor Strafe zu bewahren, war gründlich danebengegangen. Wegen versuchter Strafvereitelung und falscher uneidlicher Aussage hat das Amtsgericht einen 23-jährigen Mann aus Mainleus zu einer Geldstrafe von 5400 Euro (120 Tagessätze zu jeweils 45 Euro) verurteilt. In einer Verhandlung im April dieses Jahres gegen seinen 24 Jahre alten Cousin vor dem Amtsgericht hatte der Mann angegeben, dass er es war, der von einer feuchtfröhlichen Geburtstagsfeier nach Hause gefahren sei. Das war klar gelogen. Er wollte damit seinen Cousin schützen, der in Wirklichkeit am Steuer saß, obwohl er schwer betrunken war und zudem keinen Führerschein mehr besaß. ...weiterlesen

nach oben


03.01.2018

Rinder aus Oberfranken für die Türkei / 19 Millionen Umsatz mit fast 33000 Tieren: Rinderzuchtverband auf hohem Niveau

Bayreuth. Der Rinderzuchtverband Oberfranken hat im zurückliegenden Wirtschaftsjahr seinen Umsatz von 18,2 auf 18,9 Millionen Euro gesteigert. Die Zahl der vermarkteten Tiere war von 32600 auf 32799 angestiegen. Diese Zahlen hat der Vorsitzende Georg Hollfelder bei der Jahresversammlung der Kreiszuchtgenossenschaft und des Milcherzeugerrings Bayreuth genannt. Das Wirtschaftsjahr endet bei den Rinderzüchtern am 30. September. ...weiterlesen

nach oben


 

"Am Anfang war das Wort"
(Johannes-Evangelium 1,1)

„Man sieht nur, was man weiß.“
(Ludwig Michael Curtius)

„Wenn auch anzunehmen ist, alles sei bereits gesagt, so darf man doch keinesfalls folgern, dass auch alles gehört und verstanden ist."
(Franz Liszt)